Cottbus Freitag, 28 Februar 2020 von Redaktion

Cottbus bereitet sich auf Coronavirus vor

Cottbus bereitet sich auf Coronavirus vor

Vorweg: In Cottbus gibt es mit Stand Freitag, 28.02.2020, keine Verdachtsfälle oder Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus. Dennoch haben sich angesichts aktueller und sehr dynamischer Entwicklungen weltweit sowie in der Region die Stadtverwaltung, das Carl-Thiem-Klinikum, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und die Kassenärztliche Vereinigung über Informationen und Maßnahmen zum vorbeugenden Schutz vor einer möglichen Epidemie verständigt.

Wichtigste Handlungsempfehlung bei Auftreten von Atemwegserkrankungen, die in Zusammenhang mit einem Kontakt zu einem an COVID 19-Erkrankten stehen könnten ist es, den Hausarzt oder das Krankenhaus NICHT aufzusuchen, sondern telefonisch zu kontaktieren, zunächst zu Hause zu bleiben und den Kontakt mit Menschen zu meiden.

Weitere Empfehlungen zum Verhalten sowie zur Vorbeugung sind unten zusammengefasst, das am Freitag auf der Internetseite der Stadt Cottbus/Chóśebuz unter www.cottbus.de/corona eingestellt wird. Auf dieser Internetseite sowie über den Facebook- bzw. den Twitter-Auftritt der Stadt Cottbus wird in den kommenden Tagen aktuell über Entwicklungen zum Infektionsgeschehen in der Stadt informiert.

Zudem wird eine Hotline geschaltet, die für Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr erreichbar ist. Unter der Telefonnummer 0355 632 339 wird ebenfalls zu Fragen informiert und zum angemessenen Verhalten Auskunft gegeben.

Weiterführende Informationen gibt es im Internet auf der Seite des Robert-Koch-Institutes, des Auswärtigen Amts sowie des Bundesgesundheitsministeriums. Die entsprechenden Links sind ebenfalls unter www.cottbus.de/corona beziehungsweise auf www.ctk.de zu finden.

Corona-Infizierter im Tropical Islands zu Besuch

Am 27.02.2020 teilten der Landkreis Dahme-Spreewald und das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg mit, dass ein Besucher aus Nordrhein-Westfalen vom 20.-23.02.2020 im Tropical Island zu Besuch war. Er war nach seiner Rückkehr positiv auf den Coronavirus gestestet worden und vor dem Aufenthalt Kontakt zu dem Ehepaar, das in NRW ebenfalls mit dem Virus infziert ist. Zum ausführlichen Bericht.

Informationen zum Corona-Virus

Welche Krankheitssymptome werden durch die neuartigen Coronaviren (Sars CoV 02) verursacht?

Es können Symptome wie Husten, Fieber, akute Atemprobleme oder Halskratzen auftreten.

Wie lange kann es dauern bis die Erkrankung nach Ansteckung ausbricht?

Es kann bis zu 14 Tagen dauern bis Krankheitssymptome auftreten.

Wann bin ich für andere anstecken?

Dies ist überwiegend der Fall, bevor Sie überhaupt merken, dass Sie krank sind. Das ist derzeit das größte Problem, um die Verbreitung des Virus zu unterbinden.

Wie wird das neue Coronavirus übertragen?

Das neue Coronavirus wird über Sekrete der Atemwege von Mensch zu Mensch übertragen. 

Ist ein mehrlagiger Papier-Mundschutz sinnvoll?

Nein, denn es handelt sich um sehr kleine Tröpfchen (Aerosol), die diesen Mundschutz durchdringen können.

Ist eine Atemschutzmaske (FFP2 oder FFP3) sinnvoll?

Kaum, denn diese wird beim Tragen ca. innerhalb einer Stunde feucht und ist dann auch nicht mehr abdichtend für diese kleinen Tröpfchen (Aerosol), die das Virus enthalten. Bei längerem Gebrauch einer Atemschutzmaske schädigen Sie eher Ihre Lunge, als dass Sie diese schützen!

Wie kann ich mich schützen?

  • Einhalten der Husten- und Nies-Etikette (in den Ellenbogen oder Taschentuch).
  • Gute Händehygiene, denn Coronaviren werden sogar bereits beim Händewaschen durch die Lauge einer Seife zerstört.
  • Abstand zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter) schützt auch vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus. 
  • Verzicht auf Teilnahme an Massenveranstaltungen oder große Familienfeste.
  • Verzicht auf Reisen in Risikogebiete entsprechend der aktuellen Empfehlungen des Auswärtigen Amtes.
  • Die meisten dieser Maßnahmen sind ohnehin alljährlich zur Grippewelle überall und jederzeit angeraten! 

Ich bin krank und habe Sorge, dass ich mit Coronavirus infiziert bin, obwohl ich in den letzten 14 Tagen nicht auf Reisen war Was soll ich tun?

Rufen Sie Ihren Hausarzt an. Suchen Sie NICHT die Praxis auf! Klären Sie mit ihm/ihr telefonisch, ob der Verdacht einer Coronavirus-Erkrankung besteht. Teilen Sie mit, wo genau Sie in den letzten 14 Tagen waren. Der Hausarzt wird bei Ihnen ggf. eine weitere erforderliche Diagnostik durchführen, bzw. veranlassen. 

Ich bin aus einer Region zurückgekehrt, in der es zu Übertragungen gekommen ist und fühle mich krank. Was soll ich tun?

Rufen Sie Ihren Hausarzt an. Suchen Sie NICHT die Praxis auf! Klären Sie mit ihm/ihr telefonisch, ob der Verdacht einer Coronavirus-Erkrankung besteht. Teilen Sie mit, wo genau Sie in den letzten 14 Tagen waren. Der Hausarzt wird bei Ihnen ggf. eine weitere erforderliche Diagnostik durchführen, bzw. veranlassen. 

Ich bin in den letzten 14 Tagen aus einem vom Robert Koch Institut deklarierten Risikogebiet zurückgekehrt und habe eine akute Atemwegserkrankung mit Fieber. (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html ) Was soll ich tun?

Meiden Sie Kontakt mit anderen. Rufen Sie das Gesundheitsamt an. Suchen Sie NICHT eine Praxis auf! Klären Sie mit dem Gesundheitsamt telefonisch, ob eine Coronavirus Erkrankung infrage kommt und geben Sie an, wo genau Sie in den letzten 14 Tagen waren. Das Gesundheitsamt wird Ihnen die weiteren Schritte mitteilen.

Kontakte für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Cottbus:
Gesundheitsamt Cottbus (während der Geschäftszeiten):

0355-612-3288
0355-612-3287
0355-612-3286
0355-612-3219
0355-612-3206

Kontakte für Bürgerinnen und Bürger der Landkreise

Spree-Neiße: 03562-98615301
Oberspreewald-Lausitz 03573-8704301

Ich weiß, dass ich Kontakt zu einem bestätigten Fall in den letzten 14 Tagen mit Coronavirus hatte und fühle mich krank. Was soll ich tun?

Meiden Sie Kontakt mit anderen. Rufen Sie das Gesundheitsamt an. Suchen Sie NICHT eine Praxis auf! Klären Sie mit dem Gesundheitsamt telefonisch, ob eine Coronavirus als Ursache für Ihre Erkrankung infrage kommt. Teilen Sie mit, mit welchem bestätigtem Krankheitsfall Sie Kontakt hatten (Name, Geb.-Datum, Anschrift, Tel.-Nr.) und wo genau Sie in den letzten 14 Tagen waren. Das Gesundheitsamt wird Ihnen die weiteren Schritte mitteilen.

Besteht eine Gefahr sich über Lebensmittel, Oberflächen oder Gegenstände mit dem Coronavirus zu infizieren?

Nein.

Besteht eine Gefahr sich über Pakte aus China oder andere Länder mit dem Coronavirus zu infizieren?

Nein.

Gibt es eine Impfung gegen Coronavirus-Erkrankungen?

Nein.

Gibt es eine Therapie, falls ich erkranke?

Eine spezifische direkt auf das Corona-Virus gerichtete Therapie existiert derzeit noch nicht, so dass die Symptome in Abhängigkeit von der Schwere des Krankheitsbildes symptomatisch behandelt werden.

Kann ich mehrfach erkranken?

Nach dem aktuellen Kenntnisstand ist nicht auszuschließen, dass Sie mehrfach erkranken können.

Das könnte Sie auch interessieren