Cottbus Sonntag, 14 April 2019 von Redaktion

Großbrand bei Cottbus fast gelöscht. Stromversorgung in Forst wieder hergestellt

Großbrand bei Cottbus fast gelöscht. Stromversorgung in Forst wieder hergestellt

Seit gestern Nachmittag bekämpften bis zu 120 Feuerwehrleute mit 28 Fahrzeugen aus Cottbus und Spree-Neiße einen Großbrand bei Cottbus an der B97. Dort war ein Mülllager des Unternehmens Eurologistik mit bis zu 500 Tonnen Gewerbemüll in Brand geraten und löste einen Großeinsatz aus. Die B97 musste gesperrt werden, die Stromversorgung für Forst und umliegende Ortschaften abgeschalten werden. Ab 17:30 Uhr war sie teilweise wieder hergestellt, aber in der Nacht waren viele Teile wieder ohne Strom, erst am Sonntagvormittag lief wieder alles und der Großbrand ist fast gelöscht.

Um 19:38 Uhr am Samstag wurden die Wehren aus Saspow, Gallinchen und Sachsendorf zur Ablösung nachgeordert. Heute früh hieß es für die Feuerwehren aus Peitz, Maust, Drachhausen, Grießen, Drewitz, Ströbitz und Sandow die Kameraden vor Ort abzulösen. Seit dem Sonntagmorgen sind Baufahrzeuge damit beschäftigt, den Müllberg auseinander zu ziehen, damit Einsatzkräfte Glutnester ablöschen können. Die Arbeiten finden auf cirka 250 m² Fläche statt, derzeit sind noch etwa 50 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Sperrung der B97 konnte gegen 10:45 am Sonntagmorgen wieder aufgehoben werden.

Die Brandursache ist unklar, laut RBB sagte ein Unternehmenssprecher, dass das Feuer beim Aufschütten des Abfalls entdeckt und die Feuerwehr alarmiert worden sei. Kartons, Holz und Kunststoffe sind von den Flammen erfasst worden. "Selbstentzündung ist bei dem unsortierten Müll leider keine Seltenheit", sagte er. Die Anlage sei in den vergangenen Wochen mehrfach kontrolliert worden."

Die Stromversorgung für Forst und umliegende Ortsteile und Gemeinden konnte am Sonntagmorgen wieder zugeschalten werden. Sprühnebel der Löscharbeiten hatte sich auf Hochspannungsleitungen nahe des Recyclingunternehmens verteilt, dadurch bestand eine Gefahr für die Einsatzkräfte, die Leitungen wurden abgeschalten. 

Update 14.04.2019, 15:23 Uhr: Laut Polizei war vom Rauch und Qualm keine gesonderte Gefahr für Mensch oder Natur ausgegangen. Eine unmittelbare Anwohnerschaft ist nicht vorhanden. Nach Rücksprache mit der Feuerwehr dauern die Löscharbeiten noch mindestens den gesamten Sonntag an. Ein selbständiges Entzünden des Mülls konnte durch die Feuerwehr nicht ausgeschlossen werden.

Foto: Feuerwehr Cottbus-Sandow

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote