Cottbus Freitag, 22 März 2019 von Redaktion

Ermittlungen nach Unfallflucht auf A13 bei Großräschen

Ermittlungen nach Unfallflucht auf A13 bei Großräschen

Die Polizei teilte mit: Der Polizei wurde am Donnerstag kurz nach 15:30 Uhr ein Verkehrsunfall angezeigt, der sich auf Höhe des Rastplatzes „Freienhufener Eck“ ereignet hatte. Ein bislang unbekannter LKW war auf die linke Fahrspur gewechselt, ohne einen neben ihm fahrenden PKW OPEL zu beachten. Das Auto landete bei dem Ausweichmanöver in der Mittelschutzplanke, was rund 7.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand. Da sich der Verursacher pflichtwidrig entfernt hatte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Unfallflucht eingeleitet.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Lübbenau: In den Donnerstagsmittagsstunden krachte es in der Robert-Koch-Straße zwischen einem PKW OPEL und einem SKODA. Augenscheinlich wurde niemand verletzt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 3.000 Euro.

Lübbenau: In der Wiesenstraße kontrollierten Polizeibeamte am Donnerstagnachmittag einen 65-jährigen OPEL-Fahrer. Ein Atemalkoholtest ergab dabei einen Wert von 1,64 Promille. Zur Sicherung von Beweisen erfolgte eine Blutprobe. Des Weiteren wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt.

Lauchhammer: In der Bockwitzer Straße ereignete sich am Donnerstagmittag ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierten ein PKW RENAULT und ein MAZDA. Mit einem Sachschaden von rund 5.000 Euro waren beide Autos weiterhin fahrbereit.

Lauchhammer: In der Weinbergstraße kollidierten am Freitag gegen 05:40 Uhr ein PKW NISSAN und ein Reh. Über den Verbleib des Tieres ist nichts bekannt. Die Höhe des Blechschadens beträgt etwa 3.000 Euro.

Saadow: An der Ortseinfahrt von Saadow krachte es am Donnerstagnachmittag gegen 14:15 Uhr nach einem Überholmanöver zwischen zwei Kleintransportern. Der geschätzte Sachschaden beträgt rund 6.500 Euro.

Senftenberg: Feuerwehr und Polizei wurden am Donnerstagnachmittag in den Nachtigallenweg gerufen. Dort kam es aus bislang unbekannter Ursache in den Räumlichkeiten einer gewerblichen Einrichtung zu einem Brand. Eine 57-jährige Frau erlitt durch den starken Qualm eine Rauchgasvergiftung. Sie musste durch die Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Schadenshöhe beträgt rund 25.000 Euro.  

Senftenberg: Am Donnerstag gegen 17:45 Uhr musste ein Fahrzeugführer an einer Ampel in der Güterbahnhofstraße Ecke Bahnhofstraße verkehrsbedingt mit seinem PKW BMW warten, als plötzlich ein Mann aggressiv an das Fahrzeug herantrat, versuchte die Fahrertür zu öffnen und schlussendlich mehrfach gegen das Auto trat. Die alarmierten Beamten stellten im Bereich des Busbahnhofs einen 37-Jährigen fest, auf den die Beschreibung passte. Während der polizeilichen Maßnahmen vor Ort zeigte er sich sehr unkooperativ und versuchte zu flüchten. Der Mann leistete auf dem Weg in den Polizeigewahrsam aktiv Widerstand und beleidigte die Polizisten. Die Kriminalpolizei hat gegen den polizeilich bereits Bekannten weitere Ermittlungen übernommen. Die Schadenshöhe am Auto beträgt etwa 2.500 Euro. 

Senftenberg: Nach der festgestellten Häufung von Fahrraddiebstählen auf Schulhöfen und im Stadtgebiet Senftenberg führte die Senftenberger Polizei in diesem Zusammenhang am Donnerstag einen Einsatz mit Unterstützung durch Beamte der Bereitschaftspolizei durch. Gegen 09:15 Uhr wurde ein einschlägig polizeibekannter 29-jähriger Intensivtäter auf dem Schulhof des Gymnasiums in der Otto-Rindt-Straße beim Versuch gestellt, ein Fahrrad zu entwenden. Gegen 11:00 Uhr kontrollierten die Polizisten in der Stralsunder Straße einen 23-jährigen Fahrradfahrer. Dabei wurde festgestellt, dass er wegen einer Ersatzfreiheitsstrafe zur Festnahme ausgeschrieben war. Bei seiner Durchsuchung wurde ein Cliptütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen aufgefunden. Das von ihm mitgeführte Mountainbike stand nach einem Diebstahl im Jahr 2018 in Fahndung. Die Drogen und das Rad wurden sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei gegen die beiden Senftenberger dauern an.

Ruhland: Zwei unbekannte Männer klingelten am Mittwochnachmittag bei einer 83-jährigen Frau in der Marienstraße und boten der Rentnerin an, das Dach ihres Hauses reparieren zu wollen. Dafür verlangten sie die Vorauszahlung einer vierstelligen Summe. Den Betrag übergab die Frau an die beiden, nach ihrer Beschreibung, etwa 40 und 60 Jahre alte Rumänen. Seit diesem Zeitpunkt sah sie die Betrüger nie wieder.

In diesem Zusammenhang die dringende Warnung der Polizei: Landesweit wird von Anzeigen zu zweifelhaften Serviceleistungen berichtet, bei denen Grundstückseigentümern zunächst eine preiswerte Arbeit angeboten wird. Das reicht von Arbeiten an Haus und Grundstück bis hin zu Pflaster- und Asphaltarbeiten, die im Regelfall preisintensiv sind. Es wird dringend davon abgeraten, unangemeldeten Fremden den Zutritt zum Grundstück zu gewähren. Sie sind der Inhaber des Hausrechtes und sollten die Polizei bei Verdacht dieses Hausfriedenbruches rufen. Ziehen Sie vertrauenswürdige Zeugen aus dem Nachbars- und Bekanntenkreis hinzu, wenn Sie solchen ungebetenen Besuch erhalten. Falls Sie Kenntnis von solchen Betrugsversuchen erhalten oder selbst betroffen sind oder waren, erstatten Sie Anzeige, was auch per Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben möglich ist.

Calau: Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Freitag gegen 06:00 Uhr in einem etwa zehn mal fünf Meter großen Schuppen in der Otto-Nuschke-Straße zu einem Feuer. Das Nebengelass brannte vollständig ab. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Die Schadenshöhe ist derzeit noch völlig unbekannt.

Vetschau: Unbekannte Täter versuchten in der Nacht zum Freitag, einen in der Maxim-Gorki-Straße abgestellten PKW AUDI zu stehlen. Dies gelang den Tätern nicht. Allerdings verursachten sie dabei am Auto Schäden in Höhe von mehreren hundert Euro.

red/ (Pressemitteilung)

 

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote