Landkreis
Cottbus Dienstag, 03 Oktober 2017 von Tanja Albrecht

Sieg zum Saisonauftakt der Basketballer „White Devils“

Sieg zum Saisonauftakt der Basketballer „White Devils“

Die Cottbuser Basketballer „White Devils“ können den Saisonauftakt mit einem Auswärtssieg feiern. Am Samstagnachmittag gewannen sie die erste Spielpartie aus der 2. Regionalliga Nordost-Staffel in und gegen Greifswald deutlich mit 42:67 (13:18/6:23/17:10/6:16). Bester Werfer bei den Devils war Neuzugang Jesse Jeffers mit 26 Punkten.

Die Warterei hat endlich ein Ende: Nach einer langen Sommerpause, vielen Trainingseinheiten und intensiver, harter Arbeit, geht für unsere erste Herrenmannschaft der White Devils die Saison endlich los. Während die anderen Mannschaften des Vereins bereits ihre ersten Spiele bestreiten durften, stand für die Herren-1-Mannschaft an diesem Samstag die erste Begegnung auf dem Plan.

Es hat schon etwas Tradition, dass die White Devils am ersten Spieltag gleich die längste Reise hinter sich bringen. Diesen Samstag geht es für sie in den Nordosten zum Aufsteiger aus Greifswald. Die SV NoBa Greifwald hat bereits schon ein Spiel hinter sich und ist im Aufsteigerduell mit dem USV Potsdam am ersten Spieltag als Verlierer vom Platz gegangen. Nun haben sie als Heimmannschaft ihre Fans im Rücken, so dass davon ausgegangen werden kann, dass die Greifswalder hoch motiviert um ihren ersten Saisonsieg kämpfen werden.

Doch auch die Devils haben sich vorgenommen, einen besseren Start und damit eine bessere Ausgangsposition als im letzten Jahr zu erzielen. Deshalb werden sie ordetlich dagegen halten. Leider müssen sie auf Michael Möbes verzichten.

Die Devils fanden gut ins Spiel. Hier und da gab es ein paar Abstimmungsschwierigkeiten, die sind nicht schön, aber auch nicht ungewöhnlich nach der langen Pause. Gegen körperlich robuste Greifswalder konnten sich die Lausitzer gut durchsetzen und im ersten Viertel (13:18) mit fünf Punkten in Führung gehen. Im zweiten Viertel intensivierten sie um ein paar Prozentpunkte ihre Verteidigungsarbeit, so dass sie dem Gegner lediglich sechs Punkte gestatteten. In die Halbzeitpause ging es mit einem souveränen Polster von 22 Punkten bei einem Stand von 19:41.

Nach der Pause ging bei den Gästen die Struktur des Spiels verloren. Die Würfe waren schlecht und fanden nicht den Weg ins Ziel. Durch ihre harte Defense konnten sie dennoch den Gegner mit 15 Punkten auf Abstand halten, wenngleich die Greifswalder erfolgreicher in ihrer Punkteausbeute waren (36:51).

Im letzten Viertelabschnitt pendelte sich der Rhythmus wieder etwas besser ein, man hielt die Greifswalder in Schach und fuhr solide seinen ersten Saisonsieg mit 42:67 ein.

Coach Steven Herfurth nach dem Spiel:"Der Sieg war wichtig, wobei noch einiges an Arbeit vor uns liegt. Alle Jungs haben gespielt und sich ins Zeug gelegt. Jesse Jeffers hatte als Topscorere einen tollen Einstand."

Nach einer Woche Spielpause wartet auf die Devils ein hartes Wochenende mit gleich zwei Spielen. Am Samstag spielen sie gegen den DBV Charlottenburg in Berlin. Am Sonntag laden sie zum ersten Heimspiel in die Lausitz Arena ein. Dort empfangen sie um 16:00 Uhr den Aufstiegsaspiranten, die SBB Baskets Wolmirstedt.

Es spielten: Jesse Jeffers (26 Pkte), Stefan Peplowsky (9), Yuriy Vasylyev (8), Max Jentzsch (7), Luis Taya (5), Frank Koal (4), Kristof Wilhelm (3), Eric Hieltscher (3), Daniel Krausche (2), Clemens Dittmann.

Foto: Steven Herfurth

Das könnte Sie auch interessieren