Brandenburg Donnerstag, 14 Januar 2021 von Redaktion / Presseinfo

Mehrere witterungsbedingte Unfälle in Dahme-Spreewald und Oberspreewald-Lausitz

Mehrere witterungsbedingte Unfälle in Dahme-Spreewald und Oberspreewald-Lausitz

Das Winterwetter hat vor allem in den Landkreisen Dahme-Spreewald und Oberspreewald-Lausitz für einige Verkehrsunfälle gesorgt. Unter anderem krachte es drei Mal auf der A13 bei Staakow sowie zwischen Bronkow und Calau und in der Nähe von Schwarzheide sowie auf der A15 bei Vetschau, auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Dürrenhofe und Krugau und auf der B96 zwischen Rüdingsdorf und Jetsch. Ein 19-Jähriger wurde bei dem Unfall auf der B96 verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Weitere Verletzte gab es laut Angaben der Polizei nicht. Auch morgen sollten sich Verkehrsteilnehmer wieder auf glatte Straßen und leichtem Neuschnee einstellen. Laut dem Deutschen Wetterdienst liegen die Temperaturen zum Abend hin bei -2 Grad und morgen zwischen -1 und +1 Grad. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Landkreis Dahme-Spreewald: Die winterlichen Wetter- und Fahrbahnverhältnisse wurden am Mittwochabend einem RENAULT-Fahrer auf der A 13 zum Verhängnis. Wie der Polizei gegen 20:15 Uhr gemeldet wurde, war er nahe der Anschlussstelle Staakow in Fahrtrichtung Dresden mit dem Kleinwagen von der verschneiten Straße abgekommen und gegen die rechte Schutzplanke gestoßen. Mit einem Sachschaden von rund 6.000 Euro war das Auto nicht mehr fahrbereit.

Am Donnerstagmorgen wurden Rettungskräfte und Polizei zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 96 gerufen. Zwischen Rüdingsdorf und Jetsch war gegen 01:45 Uhr ein PKW SKODA von der vereisten Straße abgekommen und im angrenzenden Graben gelandet. Der 19-jährige Fahrer hatte dabei leichte Verletzungen erlitten, die ambulant im Krankenhaus versorgt werden mussten. Bei etwa 4.500 Euro wurde das Auto von einem Abschleppdienst aus seiner misslichen Lage befreit.

Kurz nach 02:00 Uhr war es ein PKW SKODA, der von der winterlichen Ortsverbindungsstraße zwischen Dürrenhofe und Krugau abkam. Das Auto fuhr gegen ein Brückengeländer und kam erst in einem Graben zum Stillstand. Verletzt wurde hier niemand, aber bei rund 1.000 Euro Sachschaden musste wiederum ein Abschleppdienst gerufen werden.

OSL:A13 und 15: Autofahrer riefen am Mittwochabend gegen 20:30 Uhr die Polizei, da sich auf der A 13 zwischen Bronkow und Calau ein MERCEDES-Transporter überschlagen hatte. Der Sprinter kam seitlich liegend auf dem Standstreifen zum Stillstand, nachdem er auf der überfrorenen Fahrbahn gegen die Schutzplanke gestoßen war. Der Fahrer blieb unverletzt, aber bei etwa 15.000 Euro Sachschaden musste ein Abschleppdienst gerufen werden. Die zeitweilige Sperrung der Autobahn zur Absicherung der Unfallstelle konnte um 23:00 Uhr wieder aufgehoben werden.

Am Donnerstagmorgen wurde die Polizei gegen 03:30 Uhr auf die A 15 bei Vetschau gerufen, da dort ein MAN-Kippsattelzug von der verschneiten Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben gelandet war. Verletzt wurde niemand, aber zur Bergung des mit einem Schaden von mehreren tausend Euro havarierten LKW musste ein Abschleppdienst angefordert werden. Bis 06:00 Uhr kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen wegen der notwendigen Sperrung in Fahrtrichtung Polen, danach wurde der Verkehr durch die Autobahnmeisterei auf einer Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Kurz nach 06:30 Uhr rief der Fahrer eines PKW HONDA die Polizei, da er von der winterlichen BAB 13 bei Schwarzheide abgekommen war. Nach der Kollision mit einer Schutzplanke war das Auto bei rund 3.000 Euro Schaden nicht mehr fahrbereit, verletzt wurde niemand. Nach der Räumung der Unfallstelle konnte die zeitweilige Sperrung in Fahrtrichtung Dresden kurz nach 08:00 Uhr wieder aufgehoben werden.

Der Deutsche Wetterdienst teilte mit: 

GLÄTTE/SCHNEE/FROST: Ab den Abendstunden bei leichtem Frost bis -2 Grad verbreitet Glättegefahr durch überfrierende Nässe und etwas Schnee. Am Freitag teils Dauerfrost, im Osten Brandenburgs von Nord nach Süd Durchzug von Schneeschauern, gebietsweise Neuschneemengen zwischen 1 und 3 cm.

Am Freitag meist stark bewölkt oder bedeckt. Von Norden gelegentlich etwas Schnee, in den westlichen Landesteilen geringfügige Mengen, zwischen Uckermark, Oderbruch und Niederlausitz gebietsweise 1 bis 3 cm Neuschnee. Höchstwerte zwischen -1 und +1 Grad. Schwacher Wind aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonnabend zunächst stark bewölkt, später größere Auflockerungen. Lokal geringfügiger Schnee. Gebietsweise mäßiger Frost bei Tiefstwerten zwischen -4 Grad und -7 Grad. Streckenweise Glätte. Schwacher Wind aus Nordwest.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Red. / Presseinfo 

Das könnte Sie auch interessieren