Landkreis
Brandenburg Freitag, 02 August 2013 von Helmut Fleischhauer

Für den Erhalt der Künstlersozialkasse KSK

Sehr geehrte Kunstgenießer und Künstler,
das Finanzministerium hat ausgerechnet in der Sommerpause, in der kaum Kunstrezipienten und Künstler zu Hause sind, eine Initiative zur Abschaffung der Künstlersozialkasse-KSK gestartet. Die Abschaffung dieser Kasse würde für den größten Teil der betroffenen Musiker, Schauspieler, Artisten, Bildende Künstler und Journalisten den direkten Übergang ins Hartz-Vier-Leben bedeuten, denn sie alle sind nicht fest angestellt. Von den Kultusministerien erfolgt gegen diese Initiative bisher kaum Widerstand.
Wenn Sie mit Deutschland in Zukunft nicht nur Bankenrettung, Rüstungsexport und überteuerte Großprojekte verbinden wollen, sondern auch profesionelle, kulturelle Vielfalt, unterschreiben Sie bitte die untenstehende Petition.
Mit freundlichen Grüßen.
Z pśijaznym póstrowom.
Pittkunings
Es sind noch 4 Tage, uns fehlen noch über 10.000 Unterzeichner und wir
fallen gerade unter 1000 neue Unterschriften pro Tag.
Hier geht es direkt zur Online-Petition
Und hier zur analogen Papierversion zum Verschicken, Ausdrucken,Rumreichen, Unterschreiben, Einschicken :
(Man muss sich für die Unterschrift für die Bundestagspetition online anmelden. Bitte scheut nicht die Mühe. Das ist eine Form direkter Demokratie!)
Für uns und die KSK hoffend - mit sommerlichen Grüßen

Das könnte Sie auch interessieren