Spremberg Mittwoch, 25 September 2019 von Redaktion

Spremberg: 62-Jährige rammt beim Ausparken drei Autos

Spremberg: 62-Jährige rammt beim Ausparken drei Autos

Rettungskräfte und Polizei wurden am Mittwoch um 09:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Spremberg gerufen, der sich in der Dresdener Straße ereignet hatte. Nach einer Unaufmerksamkeit beim Ausparken hatte die Fahrerin eines PKW SKODA mit ihrem Auto insgesamt drei andere Fahrzeuge gerammt. Ein PKW VW wurde so schwer beschädigt, dass ein Abschleppdienst erforderlich war. Die 62-jährige Frau wurde mit Schocksymptomen ins Krankenhaus gebracht. Eine vorläufige Schätzung der Sachschäden wurde auf insgesamt 10.000 Euro beziffert.

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße:

Cottbus und Forst: Kurz vor Mitternacht wurde der Polizei ein Autodiebstahl in Cottbus-Sandow angezeigt. Ein in der Elisabeth-Wolf-Straße geparkter schwarzer PKW MAZDA vom Typ CX-5 war gestohlen worden. Am Mittwochmorgen wurde ein weiterer Fahrzeugdiebstahl bei der Polizei angezeigt. Kurz nach 09:00 Uhr war der Diebstahl eines Firmentransporters MERCEDES-SPRINTER in Forst im Domsdorfer Kirchweg bemerkt worden. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Wiederauffinden der Fahrzeuge.

Werben: Kurz vor 14:00 Uhr wurde die Polizei am Dienstag über einen Verkehrsunfall informiert, der sich an der Ecke der Schmogrower- zur Schulstraße ereignet hatte. Ein Lieferfahrzeug hatte einen PKW FORD gerammt, was rund 3.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand und beide Fahrzeuge blieben betriebsbereit.

Spremberg: Die Missachtung der Vorfahrtsregelung im Kreisverkehr der Dresdener Straße führte am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall, wie der Polizei um 07:00 Uhr gemeldet wurde. Bei dem Zusammenstoß eines PKW SKODA mit einer 12-jährigen Fahrradfahrerin erlitt das Kind leichte Verletzungen, die ambulant medizinisch zu versorgen waren.

Peitz: Am Mittwochvormittag wurde die Polizei zu einer Baustelle an der Kraftwerkstraße gerufen, da dort offenbar in der vergangenen Nacht Einbrecher ihr Unwesen getrieben hatten. Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatten einige hundert Meter von einem Baustellenlager Werkzeuge aufgefunden, so dass der Verdacht des Diebstahls offenkundig war. Einer ersten Schätzung zufolge war ein Schaden von rund 20.000 Euro verursacht worden. Im Verlauf des Vormittages kamen Kriminaltechniker im Rahmen der Spurensicherung zum Einsatz.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote