Landkreis
Peitz Montag, 03 Februar 2020 von Redaktion

Zeugen gesucht! In Peitz wurde zwei Tonnen schweres Kriegerdenkmal geklaut

Zeugen gesucht! In Peitz wurde zwei Tonnen schweres Kriegerdenkmal geklaut

Am Bahnhof in Peitz entwendeten Unbekannte ein Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges. Die bronzene Statue wiegt etwa zwei Tonnen und ist zirka 3,50 Meter breit und 3,20 Meter hoch. Am Samstag gegen 08:45 Uhr wurde die Polizei über diesen dreisten Diebstahl informiert. Die Spurensuche durch Kriminaltechniker und erste Befragungen im Umfeld ergaben keine weiteren Erkenntnisse.

Deshalb bitte die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Sachverhalt geben können, sich telefonisch unter 0355 4937 1227 in der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße zu melden. Nutzen Sie auch das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

Reaktionen zum Vorfall:

SPN-Landrat Harald Altekrüger: „Als Vorsitzender des Kreisvolksbundes bin ich entsetzt über den dreisten Diebstahl am Peitzer Denkmal für die Opfer des Ersten Weltkrieges. Dass ein Denkmal vermutlich aus reiner Profitgier von einem Ort der Trauer und des Nachdenkens entwendet wird, macht diese Tat verabscheuungswürdig. Mich macht dieser Verlust sehr betroffen, denn das Denkmal erinnert uns an die Leiden des Krieges und ermahnt. Ich hoffe sehr, dass die Polizei diese Tat aufklären kann."

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße:

Peitz: Unbekannte entwendeten am Montagvormittag einen PKW MAZDA, der auf einem öffentlichen Parkplatz in der Schulstraße abgestellt war. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des grauen Autos.

Guben: Der Polizei wurde am Sonntagnachmittag ein Einbruch in eine Werkstatt auf einem Grundstück in der Grünstraße gemeldet. Unbekannte waren gewaltsam in das Gebäude eingedrungen und hatten diverse Werkzeuge gestohlen. Eine erste Schätzung geht von einem Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro aus.

Forst: Das Wochenende nutzten Unbekannte, um gewaltsam in einen Firmen-PKW und in ein Lager in der Amtstraße einzudringen. Nach ersten Erkenntnissen wurden elektrische Werkzeuge gestohlen und so Schäden von mehreren tausend Euro verursacht.

Wiesengrund: Dieseldiebe zapften am zurückliegenden Wochenende in Gahry unberechtigt Kraftstoff ab. Sie öffneten die Tanks von vier Fahrzeugen bzw. Arbeitsmaschinen auf einem Firmengelände und konnten so mindestens 700 Liter erbeuten. 

Polizeimeldungen aus Cottbus:

Cottbus, Burg: Ein 27 Jahre alter und obdachloser Mann sorgte in den letzten Tagen für Polizeieinsätze in Cottbus und Burg. Er irrte bereits seit einigen Tagen im Cottbuser Stadtgebiet herum und verübte kleinere Diebstähle. In Schmellwitz betrat er am Sonntag unberechtigt ein Firmengelände in der Walther-Rathenau- Straße. Gegen Mittag tauchte der Mann aus Tschechien dann in Burg auf, entwendete und verzehrte Äpfel, randalierte an einer Bushaltestelle und versuchte, in einer gewerblichen Einrichtung die Zeche zu prellen. Einem Platzverweis kam er nicht nach, so dass er in Gewahrsam genommen wurde.

Cottbus: Nach dem Hinweis eines aufmerksamen Anwohners stellten Polizeibeamte am Sonntagmorgen zwei polizeilich bereits in Erscheinung getretene Personen im Inneren eines leergezogenen Wohnhauses in der Greifenhainer Straße fest. Die 41-jährige Frau und der 33 Jahre alte Mann hatten unter anderem einschlägiges Einbruchswerkzeug bei sich. Zudem entdeckten die Beamten diverse Fahrradrahmen und -teile sowie größere Mengen Kupferkabel. Werkzeuge und mögliches Diebesgut wurden sichergestellt. Beide wurden vorläufig festgenommen. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Das könnte Sie auch interessieren