Groß Döbbern Sonntag, 01 Dezember 2019 von Redaktion

Groß Döbbern: Lagerhalle mit Stroh brennt nieder

Groß Döbbern: Lagerhalle mit Stroh brennt nieder

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet am Freitagabend gegen 22:50 Uhr in Groß Döbbern (Amt Neuhausen, Spree-Neiße) eine ca. 50 x 30 x 7 m große Lagerhalle eines örtlich ansässigen Landbetriebes in Brand. In der Halle wurde Stroh gelagert. Feuerwehren aus Neuhausen Spree, Drebkau, Spremberg, Weskow, Bagenz, Welzow und Komptendorf waren im Einsatz. Die Halle wurde durch den Brand komplett zerstört. Die Schadenshöhe beläuft sich nach Angaben des Geschädigten auf 85.000 Euro. Die Brandursachenermittler kommen zur Spurensuche und Sicherung vor Ort, sobald der Brandort von der Feuerwehr freigegeben wurde. Eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Brandstiftung wurde gefertigt. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße:

Forst, Skurumer Straße: Unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum von Freitag 16:45 bis Freitag 21:30 Uhr von dem im öffentlichen Verkehrsraum gesichert abgestellten PKW Opel beide Kennzeichen. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Felixsee, Bloischdorf: Am Samstag kontrollierten die Polizeibeamten gegen 23:00 Uhr einen PKW Audi. Die 28 jährige Fahrerin des Fahrzeugs wurde einer Kontrolle unterzogen, in welcher neben Zustand Ladung und Besetzung des Fahrzeugs auch die Fahrtauglichkeit und Eignung des Fahrzeugführers überprüft wurde. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer den PKW unter der aktuellen Wirkung von Betäubungsmitteln führte. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Besitzes von Betäubungsmitteln wurde ebenso eingeleitet wie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteln. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Schenkendöbern, Kerkwitz: Nach bisherigen Erkenntnissen stieß die Beschuldigte am Samstag abend gegen 23 Uhr beim rückwärts ausparken ihres PKWs gegen ein im ruhenden Verkehr stehendes Fahrzeug. Im Zuge der Unfallaufnahme nahmen die Beamten starken Alkoholgeruch in der Atemluft wahr. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,47 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Führerschein beschlagnahmt und die Blutprobenentnahme angeordnet. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde aufgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Foto: Blaulichtreport Lausitz

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote