Landkreis
Guben Freitag, 12 Juni 2020 von Redaktion / Presseinfo

Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht in Guben

Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht in Guben

Nach eienr Unfallflucht in Guben sucht die Polizei aktuell nach Zeugen und Hinweisen. Am Mittwoch war ein 58-jähriger Radfahrer einem Auto ausgewichen und gestürzt, dabei verletzte sich der Mann. Das Auto fuhr weiter.

Die Polizei teilte dazu mit:

Am 10.06.2020 um 07.05 Uhr ereignete an der Kreuzung Karl- Marx- Straße / Sprucker Straße in Guben ein Verkehrsunfall, in Folge dessen der beteiligte Fahrradfahrer verletzt wurde. Der am Unfall beteiligte Pkw verließ pflichtwidrig die Unfallstelle. Personen die sachdienliche Hinweise zum Hergang des Verkehrsunfalles und dem am Unfall beteiligten Pkw geben können, werden gebeten, sich telefonisch in der  Polizeiinspektion Cottbus/ Spree-Neiße unter 0355 4937 1227 zu melden oder das Internet  www.internetwache.brandenburg.de zu nutzen.

Ausgangsmeldung vom 10.06.2020

Guben: Einem 58-jährigen Fahrradfahrer wurde am Mittwoch gegen 07.00 Uhr die Vorfahrt in der Karl-Marx-Straße durch einen bislang unbekannten PKW genommen. Um einen Zusammenprall zu vermeiden, wich das Radler aus und kam in der weiteren Folge zu Fall. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Da der Unfallverursacher geflüchtet war, wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des „unerlaubten Entfernens vom Unfallort“ eingeleitet.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Spree-Neiße und Cottbus

Cottbus: Polizeibeamte kontrollierten am Donnerstagmittag einen 32-jährigen Fahrradfahrer in der Berliner Straße. Dabei wurde festgestellt, dass die Rahmennummer unkenntlich gemacht worden war. Da der Mann bereits polizeilich bekannt ist, er keinen Eigentumsnachweis erbringen konnte und so der Verdacht eines Diebstahls nahelag, wurde das Fahrrad sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Ein seit dem Jahr 2017 in Fahndung stehendes Fahrrad der Marke BIANCHI führte ein 28-Jähriger am Donnerstagnachmittag in der Gerhart-Hauptmann-Straße bei sich. Das Rad wurde sichergestellt. Gegen den Mann ermittelt jetzt die Kriminalpolizei.

Cottbus: Ein PKW MERCEDES und ein FORD kollidierten am Donnerstagnachmittag auf einem Verbrauchermarktparkplatz in der Franz-Mehring-Straße. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. In der Peitzer Straße/ Dissenchener Straße kam es gegen 17:15 Uhr zu einem Vorfahrtunfall zwischen einem MAZDA und einem VW. Hierbei entstand ein Schaden von rund 2.500 Euro. Gegen 18:00 Uhr fuhr ein 78-Jähriger bei einem Einparkmanöver mit seinem MERCEDES in der Wilhelm-Riedel-Straße gegen einen KIA und verließ anschließend pflichtwidrig den Unfallort. Eine Bürgerin beobachtete den Vorgang in rief die Polizei. Da der Rentner nach dem Crash geflüchtet war, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des „unerlaubten Entfernens vom Unfallort“ eingeleitet.

Simmersdorf: Auf einer Kreisstraße bei Simmersdorf kam es am Donnerstagnachmittag auf Grund des Nichtbeachtens der Vorfahrt zu einem Zusammenstoß zwischen einem MOPED Schwalbe und einem PKW KIA. Beide Fahrzeuge waren bei einem geschätzten Schaden von etwa 4.000 Euro nicht mehr fahrbereit. Augenscheinlich wurde niemand verletzt.

Bärenklau: Aus bislang unbekannter Ursache kam am Donnerstagnachmittag der Fahrer eines PKW MERCEDES in Bärenklau von der Fahrbahn ab und kollidierte auf einer Länge von rund einem Dutzend Metern mit der Leitplanke. Das Auto war bei einem geschätzten Blechschaden von 12.000 Euro anschließend nicht mehr fahrbereit. 

Forst: Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Forst und Domsdorf geriet am Donnerstag gegen 18:30 Uhr der 24-jährige Fahrer eines CHEVROLET von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Laterne. Am Auto und der Laterne entstanden erhebliche Sachschäden. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt, um die Beleuchtungseinrichtung kümmerte sich der zuständige Bauträger. Nur Minuten später stießen in der Sorauer Straße ein SKODA und ein MERCEDES zusammen. Trotz eines Sachschadens von etwa 5.000 Euro blieben die Autos fahrbereit. 

B168 bei Peitz, B156 bei Spremberg, Groß Luja: Am Donnerstag gegen 22:30 Uhr kam es auf der Bundesstraße 168 bei Peitz zu einem Wildunfall zwischen einem MZ KRAD und einem Reh. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Der 17-jährige Fahrer sowie sein 17 Jahre alter Sozius wurden nur leicht verletzt. Der Blechschaden an der 125er beträgt mehrere hundert Euro. Am Freitagmorgen gegen 05:30 Uhr kollidierten auf der B156 bei Spremberg ein AUDI und ein Reh. Das Tier flüchtete. Am Auto entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro. Ein Wildschwein und ein AUDI waren bei einem Wildunfall am Freitag gegen 09:00 Uhr bei Groß Luja miteinander verwickelt. Das Tier flüchtete. Der zuständige Jagdpächter ist mit der Nachsuche beauftragt worden. Das Fahrzeug war bei einem geschätzten Schaden von 7.000 Euro nicht mehr fahrbereit. 

Red./Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren