Guben Mittwoch, 12 Februar 2020 von Redaktion / Presseinfo

Erneut Überfall in Gubener Tankstelle

Erneut Überfall in Gubener Tankstelle

Erneut kam es in einer Tankstelle in der Cottbuser Straße in Guben zu einem Überfall. Ein maskierter Mann bedrohte das Personal gestern Abend mit einem messerähnlichen Gegenstand und forderte Bargeld. Verletzt wurde niemand. Erst Anfang Januar hatte es dort einen Überfall gegeben (wie berichtet).

Die Polizei teilte dazu mit:

Guben: Zu einer räuberischen Erpressung kam es am Dienstagabend in einer Tankstelle in der Cottbuser Straße. Ein maskierter Unbekannter betrat gegen 20:45 Uhr die Geschäftsräume, stieß eine Mitarbeiterin zur Seite und forderte unter Vorhalt eines messerähnlichen Gegenstandes die Herausgabe von Bargeld. Mit diesem flüchtete er unerkannt in Richtung Karl-Marx-Straße. Die Angestellte blieb unverletzt. Im Rahmen der Fahndung nach dem Mann wurden ein Fährtenhund der Bundespolizei sowie ein Polizeihubschrauber zum Einsatz gebracht. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Spree-Neiße

Kolkwitz, Peitz: In der Drebkauer Straße in Kolkwitz kollidierten am frühen Dienstagabend zwei PKW. Am Peitzer Markt stießen am Mittwochvormittag zwei weitere PKW nach einem Fehler beim Ausparken zusammen. Es blieb bei Blechschäden in Höhe von rund 2.000 bzw. 3.000 Euro.

Forst, Preschen, Tschernitz: Am Dienstag wurden der Polizei zahlreiche Diebstähle bzw. Einbrüche gemeldet. In Forst versuchten Unbekannte, einen Am Haag abgestellten PKW AUDI zu stehlen. Sie scheiterten, zerstörten jedoch ein Schloss. In der Inselstraße sowie der Rüdigerstraße wurden insgesamt drei Fahrräder gestohlen. Aus einem Schuppen in Preschen wurden Angelausrüstungen und Kettensägen entwendet. In Tschernitz öffneten Einbrecher gewaltsam die Türen zu einer Garage auf dem Sportplatz und stahlen unter anderem eine Mäh- und eine Kehrmaschine. Die genauen Schadenshöhen sind derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.  

Guben: Eine Mitarbeiterin eines Supermarktes in der Kaltenborner Straße entdeckte am frühen Dienstagabend ein nicht angeschlossenes, hochwertiges E-Bike und stellte es im Markt sicher. Trotz mehrerer Lautsprecherdurchsagen meldete sich kein Eigentümer. Dieser erschien gegen 19:30 Uhr im Polizeirevier und zeigte sein Elektrofahrrad als gestohlen an. Es konnte ihm vor Ort übergeben werden.

Guben: In der Erich-Weinert-Straße waren am Mittwochmorgen gegen 08:35 Uhr ein PKW VW und ein MERCEDES in einen Auffahrunfall verwickelt. Verletzt wurde niemand. Für ein Auto musste ein Abschleppunternehmen bestellt werden. Der Schaden wurde mit rund 3.000 Euro bilanziert.

Schenkendöbern: Bereits am frühen Dienstagnachmittag kontrollierten Beamte der Bundespolizei bei Schenkendöbern einen roten PKW MAZDA, an dem offensichtlich gefälschte Kennzeichen angebracht waren. Richtigerweise gehörten an den CX-5 Berliner Nummernschilder. Allerdings war das Auto bereits Ende Januar als gestohlen gemeldet worden. Der Fahrer, ein 34-jähriger Pole, wurde vorläufig festgenommen. Er stand zudem unter Drogeneinfluss, so dass eine beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde. Der Mazda wurde zur Beweissicherung sichergestellt und die Polizei in Berlin informiert.

Spremberg:  Am Dienstag wurde die Polizei über einen Einbruch in eine Garage im Komplex Artur-Becker-Ring informiert. Unbekannte waren gewaltsam eingedrungen, um ein Moped SIMSON S51, zwei Motoren, Kleinteile, Angelausrüstung und Werkzeug zu stehlen. Die genaue Schadenshöhe ist nicht bekannt.

A 15 bei Forst: Polizeibeamte stoppten am Dienstag gegen 15:30 Uhr einen PKW FORD zwischen Bademeusel und Forst, dessen Fahrer offensichtlich unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs gewesen war. Der Vortest zeigt bei dem 25-jährigen Polen positive Reaktionen auf Amphetamine an, so dass eine beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde.

A 15 bei Roggosen: Kurz vor 21:00 Uhr wurde die Polizei am Dienstag darüber informiert, dass sich zwischen Roggosen und Forst ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen ereignet hatte. Ein LKW-Sattelzug hatte nach einem Reifendefekt an der linken Seite des Trailers Teile der Karkasse und des Radhauses verloren. Insgesamt fünf PKW waren mit den Trümmerteilen zusammengestoßen, so dass eine erste Bilanz der verursachten Sachschäden mit insgesamt rund 10.000 Euro protokolliert wurde. Verletzt wurde dabei niemand und nach der Beendigung der Aufräumarbeiten konnten beide Fahrspuren gegen 23:00 Uhr wieder frei gegeben werden.

A 15 bei Bademeusel: Beamte der Bundespolizei riefen am Mittwochmorgen gegen 06:30 Uhr die Autobahnpolizei, da sie zwischen Forst und Bademeusel einen MERCEDES-Transporter gestoppt hatten, dessen Fahrer zu Fuß flüchtete. Der Sprinter gehört laut amtlichen Kennzeichen einer Berliner Firma und der Besitzer wurde erst durch die örtliche Polizei von dem Diebstahl in Kenntnis gesetzt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, während gleichzeitig weitere Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Fahrer eingeleitet wurden.

Red./Pressino

Das könnte Sie auch interessieren