*

Heiter

11 °C
Nord 2.6 km/h

Guben Montag, 14 Mai 2018 von Redaktion

Start für gemeinsame Buslinie Guben-Gubin am 11. Juni

Start für gemeinsame Buslinie Guben-Gubin am 11. Juni

Ab dem 11. Juni 2018 geht es per Bus von Guben nach Gubin und wieder zurück. Die neue gemeinsame Buslinie geht an den Start. Feierlich eröffnet wird das deutsch-polnische Partnerprojekt bereits am 08. Juni im Rahmen des Frühlingsfestes.

Zur symbolischen Inbetriebnahme im Rahmen des Frühlingsfestes werden sich jeweils ein deutscher und ein polnischer Bus der beteiligten Nahverkehrsunternehmen pünktlich um 16 Uhr auf  der Grenzbrücke Guben-Gubin treffen. Mit dem neuen Verkehrsangebot steht den Gubener und Gubiner Fahrgästen nun  zunächst eine gegenseitig verlängerte Buslinie zum nächsten zentralen Umsteigeknoten in der jeweils anderen Stadthälfte zur Verfügung. Dazu hat der Busbetreiber Spree-Neiße-Bus die Verlängerung der bestehenden deutschen Buslinie 858 (Forst-Guben) zum etwa 500 Meter hinter der Grenze liegenden Busbahnhof Gubin eingerichtet. Dort bestehen Anschlüsse zum polnischen Stadt- und Regional-Busverkehr, unter anderem nach Krosno Odrzańskie und  Zielona Góra.

Die Linie 858 fährt künftig von Forst kommend über die Gubener Karl-Marx-Straße. Inklusive neuer Bedienung des Neiße-Centers, einem Halt am Bahnhof Guben, weiter über die Berliner Straße bis zum Busbahnhof Gubin. Tagsüber fahren die Busse weitgehend im 60-Minuten-Takt. Das  Gymnasium  in  der  Pestalozzistraße  wird  allerdings  unabhängig von der grenzüberschreitenden  Linie weiter zu den dafür relevanten  Zeiten  direkt  bedient. Die bereits bestehende polnische Buslinie 171 Zielona Góra-Gubin der PKS wird im Gegenzug über die Neiße hinweg zum Bahnhof Guben auf deutscher Seite verlängert. Die PKS-Busse werden ebenfalls das Neiße-Center anfahren und zwischen dem  Gubiner  Busbahnhof und Gubener Bahnhof pendeln.  Am Gubener Verkehrsknotenpunkt bestehen Anschlüsse zum Schienenpersonenverkehr der Bahnlinien RE 1 und RB 11 von und nach Eisenhüttenstadt, Frankfurt/Oder und Berlin.

red/pm

Bild: Stadt Guben

 

Das könnte Sie auch interessieren