Spree-Neiße Donnerstag, 25 Februar 2021 von Redaktion / Presseinfo

Amtsgericht Cottbus erlässt Haftbefehl gegen Autodieb

Amtsgericht Cottbus erlässt Haftbefehl gegen Autodieb

Nachdem die Polizei am Montag einen Autodieb bei Schenkendöbern stoppen konnte, hat das Cottbuser Amtsgericht jetzt Haftbefehl gegen den 32-jährigen Polen erlassen. Der Polizei zufolge hatte der Mann einen Audi in Bestensee geklaut, falsche Nummernschilder montiert und wurde zudem mit Drogen im Blut am Steuer erwischt. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Schenkendöbern: Gegen den vorläufig festgenommenen Mann wurde im Ergebnis der Vorführung vor dem Amtsgericht Cottbus am Mittwoch Haftbefehl erlassen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt überbestellt.

Ausgangsmeldung vom 22.02.2021        Gestohlenen AUDI gestoppt – Festnahme, Schenkendöbern (SPN), Bestensee (DS)

LK SPN, DS, Schenkendöbern, Bestensee: Auf der Bundesstraße 320 stoppten am Montagmorgen gegen 04:00 Uhr Polizeibeamte einen PKW AUDI, der kurz zuvor in Bestensee gestohlen worden war. An dem A 5 waren bereits falsche Nummernschilder montiert, während die Originalkennzeichen sich noch im Wageninneren befanden. Der bereits polizeibekannte, 32-jährige Fahrer aus Polen wurde vorläufig festgenommen und das Auto sichergestellt. Ein Drogenvortest bei dem Mann ergab zudem eine positive Reaktion auf Amphetamine, was eine beweissichernde Blutprobe und weitere Anzeigen nach sich zog. Inzwischen hat die Kriminalpolizei weiterführende Ermittlungen übernommen.

Weitere Polizeimeldunge aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Siehe auch: Nach Körperverletzung in Cottbus-Sandow: Polizei sucht Zeugen (hier klicken)

Cottbus: An einem Vorfahrtunfall waren Mittwochmittag ein PKW FORD und eine Straßenbahn im Bereich Vetschauer/Ecke Jessener Straße beteiligt. Es gab keine Verletzten. Das Auto musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wurde mit geschätzten 5.000 Euro beziffert.

Cottbus: Am Gleis in Sandow machte sich am frühen Mittwochnachmittag ein Firmentransporter selbständig und rollte gegen ein Hindernis, so dass ein Schaden von rund 6.000 Euro entstand. Am Lausitzpark führte ein Fehler beim Einparken gegen 15:00 Uhr zu einem Zusammenstoß eines PKW VW und eines NISSAN. Hier musste ein Blechschaden in Höhe von rund 3.000 Euro verzeichnet werden. In der Kahrener Straße kollidierten am Donnerstagvormittag ein AUDI und ein NISSAN. Schaden hier – rund 1.500 Euro.

Krieschow: Zwischen Krieschow-Vorwerk und Milkersdorf kam ein PKW KIA am Mittwochnachmittag gegen 15:00 Uhr von der Fahrbahn ab. Die Autofahrerin und ein Mitfahrer wurden bei diesem Verkehrsunfall verletzt und zur Behandlung ins CTK gebracht. Mit einem Gesamtschaden von geschätzten 15.000 Euro musste das Auto abgeschleppt werden. Die Straße wurde während der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie der Verkehrsunfallaufnahme für gut eine Stunde gesperrt.

Forst: Von einem Grundstück im Forster Stadtgebiet haben Unbekannte einen PKW AUDI gestohlen. Die Polizei wurde am Mittwoch unterrichtet. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des A5.

Forst: Am Mittwoch wurde die Polizei über eine Sachbeschädigung durch Graffiti informiert. Unbekannte hatten die Fassade eines Schulgebäudes am Pestalozziplatz mit undefinierbaren blauen Schriftzeichen verunziert. Eine erste Schätzung ergab eine Schadenshöhe von rund 1.000 Euro. 

Groß Gastrose: Über den Diebstahl von mehreren Wechselrichtern einer Solaranlage in Groß Gastrose wurde die Polizei am Mittwoch informiert. Unbekannte waren unberechtigt auf das Gelände einer gewerblichen Einrichtung gelangt und hatten sechs Wechselrichter von einer Gebäudegiebelseite demontiert. Vier davon wurden abtransportiert, so dass von einem Schaden in Höhe von etlichen tausend Euro auszugehen ist.

Spremberg:  Polizeibeamten fiel auf ihrer Streifenfahrt im Spremberger Stadtgebiet noch vor Mitternacht am Mittwoch ein PKW SKODA auf, der ohne amtliche Kennzeichen unterwegs war. Der Fahrer reagierte nicht auf die polizeilichen Kontrollabsichten, sondern flüchtete mit dem Auto. Dabei verursachte er einen Verkehrsunfall, als er einen parkenden FORD rammte. Trotzdem setzte er seine Fahrt unvermindert fort. Erst die an seinem Fahrzeug entstandenen Beschädigungen zwangen ihn anzuhalten. Der 16 Jahre alte Junge war natürlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, dafür aber mit 0,67 Promille alkoholisiert. Der genutzte SKODA war nicht pflichtversichert. Die Beamten entdeckten bei ihm Cliptütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen und stellten die Drogen sicher. Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Verstöße gegen das Pflichtversicherungs- und Betäubungsmittelgesetz. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er seiner Mutter übergeben. Das Auto wurde sichergestellt.

Guben: An einer Parkplatzkollision in der Sprucker Straße waren am Donnerstagvormittag ein PKW NISSAN und ein FORD beteiligt. Es blieb bei einem Blechschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

Sembten: In Sembten kollidierten am Donnerstagvormittag ein PKW SKODA und ein Krankenfahrstuhl nach einem Fehler beim Abbiegen. Es musste ein Gesamtschaden in Höhe von rund 6.000 Euro bilanziert werden. Eine leicht verletzte Verkehrsteilnehmerin wollte im Anschluss eigenständig einen Arzt aufsuchen.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Bild: pixabay 

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote