Landkreis
Spree-Neiße Samstag, 07 März 2020 von Redaktion

Musikschule Spree-Neiße bereitet „Sound City“ 2020 in Spremberg vor

Musikschule Spree-Neiße bereitet „Sound City“ 2020 in Spremberg vor

Die Musik- und Kunstschule das Landkreises Spree-Neiße beginnt das neue Schulhalbjahr mit der praktischen Umsetzung der geplanten Projekte und Programme für das große musikalische Highlight „Sound City“ im Sommer dieses Jahres in Spremberg. 
Ein Mammutprogramm der Logistik ist bereits jetzt im Vorfeld zu stemmen, wenn es darum geht Raumdispositionen, technische Voraussetzungen und Absprachen, Register- und Gesamtproben, musikalische Bearbeitungen, Solisten, Sänger, Sprecher, Orchester, Ausstattungen und Requisiten zu ordern und zu koordinieren. Jedes Detail ist wichtig und darf im Puzzle der musikalischen Aktionen nicht fehlen. Insgesamt hat sich die Musikschule 13 musikalische Projekte auf die Fahnen geschrieben, die jetzt von allen Mitwirkenden mit großer Disziplin und Eifer erarbeitet werden, um dann beim Publikum für Begeisterung sorgen zu können. Das Besondere: Nicht nur die zahlreichen Musikschüler, auch Schüler aus Kooperationsunterrichten wie die Bläser- und Blockflötenklassen aus Forst und Spremberg, und auch Bürger der Stadt Spremberg werden unter den dann etwa 400 aktiven Mitwirkenden der Musikschule sein.

Eines der größten Projekte nahm die Musik- und Kunstschule mit dem musikalischen Probenbeginn bereits in der vergangenen Woche in Angriff. Mehr als 40 Schüler der Grundschule Kollerberg, Musiklehrer der Schule und die Pädagogen der Musikschule arbeiten aktuell an der Einstudierung der Texte und Lieder für das Musical „Tuishi pamoja“. Das Musical erzählt von einer Tierfreundschaft in der Savanne, von Vorurteilen und Anfeindungen und davon, dass ein „miteinander reden“ überraschende Einsichten bringen kann. Neben den Sängern der Grundschule werden die Sprecher und das Orchester der Musikschule dann ein rhythmisch mitreißendes und schwungvolles Musical auf die Bühne bringen. Und bereits die ersten Proben waren schon sehr Erfolg versprechend und machten alle Mitwirkenden neugierig auf mehr.

Musikschule Spree-Neiße bereitet „Sound City“ 2020 in Spremberg vor

Auch das Jugendorchester der Musikschule hat bereits seinen Probenplan bis zum Festival fest im Blick. Zahlreiche Zusatzproben des Orchesters werden sicherstellen, dass jedes Projekt langfristig und erfolgreich vorbereitet werden kann. Neben der Aufgabe des Begleitparts des Musicals mit den Kindern der Grundschule Kollerberg probt das Orchester als „Römhilds junge Garde“ unter anderen an einer Uraufführung mit dem Titel „Geschichten aus dem Schloss“. Für das Projekt „Trommelwirbel für Spremberg“, zu dem sich 28 Teilnehmer angemeldet hatten, begannen die Proben ebenfalls im Februar. Hier geht es vor allem um Energie und die Leidenschaft an Percussion, die dann im Juni einen musikalischen Wirbel, gemeinsam mit den Samba-Trommlern der Musikschule  entfesseln soll. Außerdem wird „The Jazz Experience“ zu hören sein, das Gitarrenorchester „Vielsaitig“, das Projekt-Akkordeonorchester, die Gruppen „ad libitum und „Intermezzo“die Spremberger Heidemusikanten und ein klassisches Konzert mi t jungen begabten Künstlern der Region.

Noch gibt es viel zu bedenken, zu proben und zu organisieren in der Musik- und Kunstschule des Landkreises Spree-Neiße, noch sind größere und kleinere Herausforderungen zu meistern bevor es dann vom 26.-28. Juni heißt: Alles klar für „Sound City“ in Spremberg – hier kommt die klingende Stadt.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren