Landkreis
Großräschen Sonntag, 11 April 2021 von Redaktion

Verkehrsunfall am Bahnübergang in Großräschen

Verkehrsunfall am Bahnübergang in Großräschen

Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr Großräschen (Landkreis Oberspreewald Lausitz) und der Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus das ein PKW von der Straße abkam und mit einem Andreaskreuz an einem Bahnübergang kollidierte. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Zudem klemmte sie die Batterie des Fahrzeuges ab. Der Fahrer wurde nicht eingeklemmt, jedoch verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Neben der Feuerwehr und des Rettungsdienstes war auch die Polizei sowie der Notfallmanager der Deutschen Bahn vor Ort. Wie es zu diesem Unfall gekommen ist ermittelt die Polizei.

Weitere Polizeimeldungen aus Oberspreewald-Lausitz

Senftenberg, Gewerbegebiet Laugkfeld: Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag durch Auftrennen des Maschendrahtzaunes Zugang auf das Gelände einer Firma im Senftenberger Gewerbegebiet Laugkfeld. Anschließend hebelten die Täter ein Fenster auf und drangen in das Innere des Gebäudes ein. Es wurden mehrere Maschinen und Werkzeuge, unter anderem ein hochwertiges Schweißgerät, entwendet. Der Schaden wurde mit 15.000,- Euro beziffert.

Calau, Otto-Nuschke-Straße: Im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle stoppten Polizeibeamte am Samstag gegen 00.00 Uhr einen PKW-Fahrer in der Calauer Otto-Nuschke-Straße. Bei der Kontrolle des 42-jährigen Fahrzeugführers wurde Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,06 Promille. Ein darauffolgender Test auf dem Polizeirevier ergab einen Wert von 1,12 Promille. Folglich wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und gegen den Skoda-Fahrer ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gem. § 316 StGB eingeleitet. Weiterhin wurde der Führerschein sichergestellt.

Landkreis OSL: In der vergangenen Woche wurden mehrere Anzeigen wegen des versuchten Betruges auf den Polizeirevieren Senftenberg und Lauchhammer erstattet. Dabei nahmen unbekannte Täter telefonischen Kontakt zu älteren Menschen auf und gaben sich als Polizei- oder Kriminalbeamte aus. In den Telefongesprächen wurde unter anderem behauptet, dass man Rumänen festgenommen habe und bei diesen eine Liste mit der Adresse des Angerufenen aufgefunden wurde. Anschließend wollte man wissen, ob sich Schmuck, Bargeld oder Wertgegenstände im Haus befinden. Die Polizei rät an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich dazu: Seien Sie misstrauisch!! Die Polizei ruft nicht bei Ihnen an und fragt nach Wertgegenständen, Nummern von Geldscheinen oder ähnlichem.

Wenn ein Polizist bei Ihnen klingelt, lassen Sie sich einen Dienstausweis zeigen oder rufen Sie im Zweifelsfall in ihrer örtlichen Polizeidienststelle an und fragen nach. Übergeben Sie niemals gutgläubig Bargeld, Schmuck oder Wertgegenstände!

Senftenberg: Am 10.Senftenberger Autokorso mit dem Thema „Wiederherstellung der Grundrechte, für eine gute Zukunft der Kinder“ nahmen am Samstag, 10.04.2021 in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr insgesamt 87 Fahrzeuge teil. Die Demonstration verlief ohne Störungen oder Zwischenfälle.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Großräschen

Das könnte Sie auch interessieren