Landkreis
Bronkow Freitag, 03 Januar 2020 von Redaktion / Presseinfo

84-jähriger Radfahrer bei Unfall nahe Bronkow gestorben

84-jähriger Radfahrer bei Unfall nahe Bronkow gestorben

Bei einem Unfall nahe Bronkow ist ein 84-jähriger Radfahrer auf der Landstraße ums Leben gekommen. Der Fahrer eines Wohnmobils wurde offenbar von der tief stehenden Sonne geblendet und war mit dem Radler zusammengeprallt.

 

Die Polizei teilte dazu mit:

Rettungskräfte, Polizei und ein Rettungshubschrauber wurden am Donnerstag gegen 15:30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall nahe Bronkow gerufen. Auf der Landstraße aus Richtung Settinchen hatte der Fahrer eines Wohnmobils einen Fahrradfahrer übersehen und den Zusammenstoß nicht mehr verhindern können. Der 84-jährige Radfahrer aus der Region hatte dabei schwere Verletzungen erlitten, denen er noch am Unfallort erlag. Ersten Aussagen zufolge war eine Blendung des Autofahrers durch die tief stehende Sonne als Unfallursache wahrscheinlich.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Schipkau-Drochow: Der Polizei wurde am Donnerstagnachmittag ein Einbruch angezeigt, von dem ein Wohnhaus an der Hauptstraße betroffen war. Gewaltsam waren Unbekannte in das Gebäude eingedrungen und hatten dabei Sachschäden verursacht. Inwieweit etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Inzwischen hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen dazu aufgenommen.

Lauchhammer: Für Aufregung und einen Polizeieinsatz sorgte am Donnerstag kurz vor 14:00 Uhr die Meldung über einen verdächtigen Gegenstand, der an der Wilhelm-Oberhaus-Straße gefunden worden war. Ein Schraubglas mit einer Uhr und angebrachten Drähten erweckte wohl bei Passanten den Eindruck, dass es sich um eine Sprengvorrichtung handeln könnte. Wenig später konnte Entwarnung gegeben werden. Bei dem Gegenstand handelte es sich um eine in Schaumstoff eingepackte Wildzähluhr, wie der Jagdpächter erklären konnte. Eine kurzzeitige Sperrung der Straße wurde gegen 15:00 Uhr wieder aufgehoben.

A 13 bei Klettwitz: Am Donnerstag wurde gegen 16:15 Uhr ein Brand an der A 13 zwischen Klettwitz und Großräschen in Fahrtrichtung Berlin gemeldet. Ein PKW VW stand in voller Ausdehnung in Flammen und hatte zudem eine längere Ölspur verursacht. Personen kamen dabei nicht zu Schaden, aber das Wrack war ein Fall für den Abschleppdienst. Die zunächst veranlasste Vollsperrung der Fahrbahn und nachfolgende Reinigungsarbeiten sorgten bis etwa 19:30 Uhr für erhebliche Verkehrsbehinderungen und einen Stau.

Lübbenau:  Die Polizei wurde am Donnerstagabend gegen 19:30 Uhr zu einem Unfall gerufen, der sich auf dem Gehweg der August-Bebel-Straße ereignet hatte. Ein 67-jähriger Fahrradfahrer war gegen einen geparkten PKW VW gestoßen und hatte sich beim nachfolgenden Sturz verletzt. Ein Atemalkoholtest brachte Klarheit zur Ursache. Der Messwert von 2,37 Promille lag deutlich im Bereich einer Verkehrsstraftat. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde neben der medizinischen Versorgung die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst.

Senftenberg-Hosena: Seit Freitagmorgen sind Polizei und Feuerwehr im Einsatz wegen eines Gebäudebrandes an der Koboldmühle. Wenige Minuten vor 03:00 Uhr war die Alarmierung erfolgt, da ein Bungalow in Flammen stand. Trotz des Löscheinsatzes brannte das Gebäude vollständig nieder, so dass eine erste Schadensbilanz von rund 10.000 Euro ausgeht. Die 57-jährige Bewohnerin wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung stationär ins Krankenhaus aufgenommen. In den Vormittagsstunden kamen Brandermittler zum Einsatz, um die genaue Ursache zu erforschen.

red/Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren