Niederlausitz Montag, 07 Dezember 2020 von Redaktion

Zwölfjähriger Filmemacher aus Heideblick gewinnt 18. Lausitzer FilmSchau

Zwölfjähriger Filmemacher aus Heideblick gewinnt 18. Lausitzer FilmSchau

Die Gewinner der am 7. Dezember 2020 im Live-Stream übertragenen 18. Lausitzer FilmSchau – Łužyska filmowa pśeglědka – Łužiska filmowa přehladka stehen fest: Die Jury zeichnete Anton Fischer für IT – EIN FREMDER FREUND mit dem Hauptpreis aus. Den Sonderpreis der Stiftung für das sorbische Volk erhielt SPRACHLOS? SORBEN IM NATIONALSOZIALISMUS des Spurensuche-Schülerteams 2019 der Kulturfabrik Hoyerswerda. Das Publikum wählte SORBISCHE QUARANTÄNE von Jakob Urbanski zu seinem Favoriten.

Zwölf Kurzfilme aus der Nieder- und Oberlausitz gingen bei der 18. Lausitzer FilmSchau ins Rennen um drei Preise. Die Gewinner dürfen sich neben den Dotierungen auch über eine silber-blaue Miniatur-LUBINA freuen. Die Jury, bestehend aus Laura Maria Hänsel (Schauspielerin), Joséphine Heidel (Filmemacherin) und Měto Kjarcmaŕ (Sprachmittler), entschieden über den Haupt- sowie den Sonderpreis der Stiftung für das sorbische Volk. Das Trio betonte nach dem Kurzfilmwettbewerb: „Wir bedanken uns für alle Einsendungen. Die Entscheidung fiel uns schwer, da jeder Beitrag seinen ganz eigenen Charakter und seine ganz eigene Handschrift mit sich brachte, ob Musikvideo, Dokumentation, Kunstfilm oder Spielfilm.“ 

Das Publikum stimmte während des Live-Stream direkt online für seinen Favoriten ab. Durch den Abend führte die Cottbuser Radiomoderatorin Helena Hartwig.

Zwölfjähriger gewinnt Hauptpreis

Den Hauptpreis im Wert von 1.500 EUR, gestiftet von APEX Projekt, sicherte sich Anton Fischer. Der Zwölfjährige aus Heideblick gewann den Preis für seinen Film IT – EIN FREMDER FREUND, in dem ein Roboter aus der Zukunft in Tonis Zimmer landet. Nach der ersten Schrecksekunde stellt Toni fest, dass so ein Alleskönner-Roboter durchaus nützlich sein kann. Doch eines Tages geht IT kaputt.

Die Jury begründete ihre Entscheidung wie folgt: „An seinem Kurzfilm hat uns die Mixtur aus Alltäglichkeit, phantasievoller Ausgestaltung und sprühender Spielfreude gepaart mit Gedanken zu aktuell wichtigen gesellschaftlichen Themen verblüfft. Ebenfalls beeindruckend für einen so jungen Filmkünstler, der für tatsächlich alle Bereiche der Filmentstehung verantwortlich zeichnet, waren das technische Wissen und Können, welche in den Film einflossen und eine Menge Begeisterung voraussetzen, die wir mit unserer Entscheidung gerne würdigen und bestärken möchten.“

IT - Ein fremder Freund; Hauptpreissieger bei der 18. Lausitzer Filmschau; FFC

 

 

Sorben im Nationalsozialismus

Den Sonderpreis der Stiftung für das sorbische Volk, der mit 1.000 EUR dotiert ist, gewann SPRACHLOS? SORBEN IM NATIONALSOZIALISMUS des Spurensuche-Schülerteams 2019 der Kulturfabrik Hoyerswerda. Die Schüler hatten sich für diesen Film auf die Spurensuche in der Lausitz begeben, da in den Schul-Geschichtsbüchern nichts zur Geschichte der Sorben im Nationalsozialismus zu finden ist. 
„In ihrem Dokumentarfilm beleuchten sie eindrucksvoll und ungezwungen Leben und Kultur der Sorben/Wenden in der damaligen Zeit, zu der die meisten selbst nur schweigen,“ begründete die Jury der Lausitzer FilmSchau ihre Entscheidung. „Das Werk fasst erstmals prägnant und anschaulich den eigentümlichen sorbischen/wendischen Widerstand gegen den Hitler-Faschismus sowie dessen Umgang mit der slawischen Minderheit zusammen, in dem der Grundstein für den heutigen Zustand der sorbischen/wendischen Sprache und Kultur liegt.“

Sprachlos - Sorben im Nationalsozialismus, Sieger Sonderpreis bei der 18. Lausitzer Filmschau; FFC

Sorbische Quarantäne überzeugt Zuschauer

Alle Zuschauer konnten während des Live-Stream der 18. Lausitzer FilmSchau direkt online für ihren Favoriten abstimmen und kürten SORBISCHE QUARANTÄNE zum Sieger. Als Gewinner des Publikumspreises erhält Regisseur Jakob Urbanski einen Einkaufsgutschein im Wert von 250 EUR (gestiftet von Spree Galerie – der City-Einkaufstreff in Cottbus). 

Sorbische Quarantäne; Sieger Publikumspreis bei der 18. Lausitzer Filmschau; FFC

Mit der Lausitzer FilmSchau – Łužyska filmowa pśeglědka – Łužiska filmowa přehladka unterstützt das FilmFestival Cottbus den cineastischen Nachwuchs und ambitionierte Filmemacher aus der Nieder- und Oberlausitz. Der Kurzfilmwettbewerb gilt als inoffizieller Auftakt des FilmFestival Cottbus, dessen 30. Jubiläumsausgabe am Dienstag, 8. Dezember 2020 beginnt. 

Preisträger der 18. Lausitzer FilmSchau – Łužyska filmowa pśeglědka – Łužiska filmowa přehladka

Hauptpreis, dotiert mit 1.500 EUR, gestiftet von APEX Projekt
IT – EIN FREMDER FREUND
R.: ANTON FISCHER, DE 2020, 15 MIN
Heideblick

Sonderpreis der Stiftung für das sorbische Volk, dotiert mit 1.000 EUR

SPRACHLOS? SORBEN IM NATIONALSOZIALISMUS
R.: SPURENSUCHE-SCHÜLERTEAM 2019 KULTURFABRIK HOYERSWERDA, DE 2019, 20 MIN

Hoyerswerda

Publikumspreis
SORBISCHE QUARANTÄNE
R.: JAKOB URBANSKI, DE 2020, 6 MIN
Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren