Niederlausitz Montag, 30 September 2019 von Redaktion

Sturmtief Mortimer erreicht die Lausitz: Behinderungen auf Gleisen und Straßen

Sturmtief Mortimer erreicht die Lausitz: Behinderungen auf Gleisen und Straßen

Eine steife Briese gepaart mit Regen bahnt sich derzeit ihren Weg durch die Lausitz. Von Westen kommend gilt seit der Nacht Sturmwarnung in der gesamten Region, bis zu 102 km/h (Windstärke 9) sind möglich. Tief Mortimer ist der erste Herbststurm, der die Region erreicht. Gefahr besteht nach dem trockenen Sommer insbesondere durch abbrechende Äste und umfallende Bäume auf Straßen, Gehwegen und Schienen. Das spüren derzeit schon Zugfahrgäste des RE2 und RB41 sowie Autofahrer auf der B101 zwischen Herzberg und Wiederau.

Die Stadt Cottbus meldete, dass der Tierpark mindestens bis zum frühen Nachmittag geschlossen bleibt. Die meisten Tiere sind in ihre Ställe und Behausungen geholt worden. Über die Öffnung wird laut Stadtverwaltung je nach Wetterlage und den Hinweisen des Deutschen Wetterdienstes entschieden.

Wie die ODEG mitteilt, verkehrt der RE2 nur noch zwischen Halbe und Nauen, eine Weiterfahrt nach Cottbus über Vetschau ist nicht möglich, da Bäume auf den Schienen liegen. Der RB41 zwischen Cottbus und Lübbenau entfällt derzeit komplett, der Grund ist der gleiche. Zwischen Herzberg und Wiederau auf der B101 liegen ebenfalls Bäume, die Fahrbahn ist gesperrt, die Feuerwehr im Einsatz um die Behinderungen zu entfernen.

Wir aktualisieren den Artikel laufend mit aktuellen Meldungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote