*

Heiter

24 °C
Ost 0 km/h

Niederlausitz Freitag, 13 April 2018 von Redaktion

Konjunktur im Handwerk bleibt auf Kurs. Aufträge und Umsätze in Südbrandenburg gestiegen

Konjunktur im Handwerk bleibt auf Kurs. Aufträge und Umsätze in Südbrandenburg gestiegen

Die Konjunktur im südbrandenburgischen Handwerk läuft weitgehend rund. Das geht aus der aktuellen Frühjahrsumfrage der Handwerkskammer Cottbus (HWK) hervor. Die Zufriedenheitswerte der Unternehmen bewegen sich auf Vorjahresniveau. Damals wurden Rekordwerte vermeldet. Sorgen bereiten der Nachwuchs- und Fachkräftemangel sowie unsichere Rahmenbedingungen wie Fahrverbote, neue Umweltauflagen und hohe Energiepreise.

92,1 Prozent der Betriebe beurteilen ihre Geschäftslage mit gut oder zufriedenstellend (2017: 93,1 Prozent). Getrieben wird die positive Stimmung von den Unternehmen des Ausbau- und Bauhauptgewerbes. Hier spricht jeweils fast die Hälfte von gut laufenden Geschäften. Von der guten Binnenkonjunktur profitieren den Angaben zufolge alle Betriebsgrößen – der Ein-Mann-Betrieb ebenso wie ein Unternehmen mit 50 und mehr Beschäftigten.

In vielen Unternehmen sind die Auftragsbücher sehr gut gefüllt. Jedes Dritte verzeichnete steigende Auftragseingänge (2017: 15 Prozent). Die Folge: Die Unternehmen sind im Schnitt über zwei Monate ausgebucht, Kunden müssen sich auf längere Wartezeiten einstellen. Hier treffen die hohe Nachfrage und der Fach- und Nachwuchsmangel aufeinander. Fast alle Gewerke suchen Mitarbeiter, finden diese aber nur schwer. Mitunter dauert es Monate, bis eine Stelle wiederbesetzt wird.

Der Blick auf die Verkaufspreise zeigt eine positive Entwicklung für das Handwerk. 34,9 Prozent der Unternehmen (2017: 28,3 Prozent) setzten am Markt höhere Preise durch. Steigende Erträge sind für die südbrandenburgischen Handwerksbetriebe elementar. Sie haben in den letzten Jahren die Möglichkeiten der Kosteneinsparungen weitgehend ausgeschöpft.

Personal: 87,4 Prozent (2017: 85,8 Prozent) der Unternehmen hielten an ihren Mitarbeitern fest bzw. stellten neue ein. Am stärksten Personal aufgebaut haben Betriebe ab 20 Beschäftigten.

Die Erwartungen für die kommenden Wochen und Monate sind positiv. 96,7 Prozent der Unternehmen rechnen mit stabilen bzw. wachsenden Geschäften. Mehr als jeder fünfte Betrieb will steigende Verkaufspreise am Markt durchsetzen sowie die Zahl der Aufträge und Umsätze steigern.

Hintergrund: Den aktuellen Konjunkturbericht und die der vergangenen Jahre finden Sie im Internet unter: www.hwk-cottbus.de/konjunktur

Bild: Das Bauhaupt- und Ausbaugewerbe floriert auch in Cottbus, hier der Rohbau eines Mehrfamilienhauses einschließlich Tiefgarage in der Petersilienstraße. - Foto: HWK Cottbus