Landkreis
Niederlausitz Montag, 16 Mai 2016 von Redaktion

Finalspiele Südbrandenburger – Nachwuchs Kreispokal

Finalspiele Südbrandenburger – Nachwuchs Kreispokal

Vom Fußballkreis Südbrandenburg beauftragt, bewies der SV Blau Weiß Lindenau im Rahmen des Parkfestes wieder für sehr gute Bedingungen zur Ausrichtung der Kreispokalfinalspiele im Nachwuchsbereich. Medaillen für alle Teilnehmer der Endspiele, Pokalübergaben der Lindenprinzessin Helene sorgten für viele Schulterklopfer bei den Verantwortlichen um Silvio Neißer. Großer Abräumer bei den Heimendspielen waren die Spieler der Spielgemeinschaft F(rauendorf), L(indenau), G(roßkmehlen) – Kicker und Eintracht Ortrand die großen Abräumer. Spannend war es bis in die Schlusssekunden beim F-Juniorenturnier, wo ein Treffer über Platz Eins und Zwei entschied.

 SG FLG Kicker/Eintracht OrtrandA-Junioren
SG Sonnewalde/SpVgg. Finsterwalde – SG FLG Kicker/Eintracht Ortrand 0:3 (0:0)

SR: Nico Birnbaum (Elsterwerda)., Tore: 0:1 Max George (57.); 0:2 Miguel Müller (84.); 0:3 Max George (90+5.)., Z.: 125., GRK: Bastian Vorwerk (77./Sonnewalde/Finsterwalde)., RK: Eric Lehmann (90+1./Sonnewalde/Finsterwalde).

Der unterlegene Trainer, Mario Schicketanz, sagte nach dem Spiel, dass man eine verdiente Niederlage anerkennen muss. Die FLG Kicker/Ortrand sorgten mit einer konzentrierten Leistung für den perfekten Großfeldpokal. Neben den A- Junioren gewinnen auch die B- und C-Junioren der Spielgemeinschaft aus dem Lindenauer Umland den Kreispokal und zeigen abermals, dass die Männermannschaften auf spielstarken Nachwuchs setzen können.

B-Junioren
FLGO Kicker – SV Großräschen 5:1 (2:0)

SR: Andreas Walter (Uebigau)., Tore: 1:0 Clemens Nicklisch (24.); 2:0 Christopher Neißer (40+1.); 3:0 Frederik Becker (43.); 4:0, 5:0 Marius Dreßler (54./FE, 65.); 5:1 Zayed Zaid (76.)., Z.: 100.

Mit einer guten Leistung bezwang der Favorit den Überraschungsfinalisten vom SV Großräschen. Clemen Nicklisch sorgte mit einem wunderschönen Tor für den ersten Treffer, als er den Ball volley in das Tor schoss. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Christopher Neißer, ehe Frederik Becker per Freistoß die Vorentscheidung schaffte. Die Gäste schafften wenige Minuten vor dem Ende nur noch den Ehrentreffer, blicken aber dennoch auf eine erfolgreiche Pokalsaison zurück, da man die jeweils favorisierten Mannschaften von Finsterwalde/Sonnewalde und vom Senftenberger FC deutlich aus dem Pokal warf.

SG Eintracht Ortrand/FLG KickerC-Junioren
SG Eintracht Ortrand/FLG Kicker – SG SpVgg. Finsterwalde/Blau Gelb Sonnewalde III 1:0 (0:0)

SR: Patrick Hanisch (Bad Liebenwerda)., Tore: 1:0 Leon Grämer (42.)., Z.: 170.

Über die gesamte Spielzeit blieb es ein knappes Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Die Nachwuchskicker von Ortrand/FLG hatten dabei die besseren Chancen und gewinnen das Finale am Ende verdient. Beste Genesungswünsche gehen an den Torhüter vom Pokalsieger, Niklas Bartzsch, der sich bei einer Rettungstat den Unterarm brach. Die insgesamt umkämpfte Partie lieferte fair geführte Zweikämpfe mit vielen Mittelfeldspielereien. Beide Torhüter waren bei den Chancen auf der Hut. Beim Siegtreffer durch Leon Grämer war Jason Haberichter aber machtlos, da die Hausherren den Angriff über außen vortrugen um am Ende den freien Torschützen zu finden, der den Ball nur noch einschob.

JFV Elster-Röder II D-Junioren
FSV Brieske/Senftenberg II – JFV Elster-Röder II 2:6 (1:2)

SR: Kevin Muschinski (Lindenau)., Tore: 0:1 Eric Menzel (11.); 0:2 Dion Brandhorst (15.); 1:2 Jannes Szymik (18.); 2:2 Richard Kerk (53.); 2:3 Dion Brandhorst (55.); 2:4 Noah Meissa Fall (56.); 2:5 Maximilian Raum (57.); 2:6 Eric Melzer (60.)., Z.: 150.

Die Partie war über die gesamte Spielzeit umkämpft und spannend, so dass den vielen Zuschauer die Hoffnung auf einen Nachschlag in Form von Verlängerung mit dem 2:2 Ausgleich möglich schien. Der JFV gab aber nach dem Ausgleich nicht auf und sorgte mit vier weiteren Treffern, für einen verdienten, wenn auch zu hohen Sieg. Der Briesker Nachwuchs sah sich nach 15 Minuten bereits mit 0:2 im Hintertreffen und hatte Probleme mit dem agilen Spiel der Elster-Kicker. Mit dem Anschlusstreffer waren die Jungknappen aber präsenter und belohnten sich für die Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt mit dem Ausgleich. Dion Brandhorst wusste sich nach dem Ausgleich aber durchzusetzen um seine Mannschaft auf die Siegerstraße zu bringen. Brieske musste nun öffnen und Elster-Röder kam durch die entstehenden Freiräume zu weiteren Toren.

FC Bad LiebenwerdaE-Junioren
FC Bad Liebenwerda – SpVgg. Finsterwalde 8:0 (4:0)

SR: Max Florian Haufe (Lauchhammer)., Tore: 1:0, 2:0 Mason Grumbach (11., 14.); 3:0, 4:0, 5:0 Maximilian Kummer (16., 25., 28.); 6:0 Mason Grumbach (37.); 7:0 Conny Marcel Gahler (40.); 8:0 Mason Grumbach (46.)., Z.: 125.

Die Spielvereinigung kam mit dem Anstoß zu ersten Chance, musste sich aber danach deutlich unterlegen, geschlagen geben. Die Paradeoffensive von Bad Liebenwerda sorgte für tolle Angriffe und gut herausgespielte Tore. Die Spielvereinigung kämpfte wacker gegen die schnell feststehende Niederlage, kam aber nicht mehr zu einem eigenen Torerfolg. Die Kurstädter bauten das Ergebnis auch im zweiten Abschnitt weiter aus und gewannen am Ende auch in der Höhe vollkommen verdient.

F Junioren 1F-Junioren-Turnier mit VfB Hohenleipisch, FSV Rot Weiß Luckau, SV Blau Weiß Lubolz, TSG Lübbenau 63 am 16.05.2016 ab 10.00 Uhr im Lindenauer Park.

SR: Felix Häusler (Guteborn); Christopher Neisser (Lindenau).

Bei bestem Fussballwetter spielten die vier qualifizierten Mannschaften im Turniermodus Jeder gegen Jeden den neuen Kreispokalsieger aus und nach neunzig spannenden Fussballminuten jubelten die Nachwuchskicker von Blau Weiß Lubolz.

Nach der ersten Runde mit dem deutlichen Sieg von Hohenleipisch gegen Luckau und dem knappen Erfolg von Lubolz gegen Lübbenau, schenkten sich die beiden besten Mannschaften des Tages im direkten Duell nichts. Torlos, aber jederzeit spannend und umkämpft, müssten die beiden abschließenden Spiele entscheiden. Blau Weiß Lubolz hatte beim 3:0 Sieg gegen Rot Weiß Luckau die Hausaufgaben erledigt, so dass der VfB Hohenleipisch einen Sieg gegen Lübbenau benötigte. Die TSG kämpfte Wacker und hielt elf Minuten lang das torlose Remis ehe Felix Kniesche für Hohenleipisch einen sehr gut gespielten Konter zur umjubelten Führung abschloss. Angefeuert vom Lubolzer Nachwuchs kam die TSG aber noch einmal zurück und glich in der Schlussminute aus, was den Kreispokalsieg und die Titelverteidigung von Blau Weiß Lubolz bedeutete. Als besten Spieler zeichneten die Verantwortlichen Leart Neimi vom VfB Hohenleipisch aus.

Endstand:
Blau Weiß Lubolz             07 Punkte – 5:1 Tore
VfB Hohenleipisch          05 Punkte – 7:1 Tore
Rot Weiß Luckau             03 Punkte – 1:9 Tore
TSG Lübbenau                  01 Punkt – 2:4 Tore

Das könnte Sie auch interessieren