Elbe Elster Sonntag, 29 Dezember 2019 von Redaktion

3,5% mehr Lohn für Beschäftigte des Elbe-Elster Klinikums

3,5% mehr Lohn für Beschäftigte des Elbe-Elster Klinikums

Die rund 730 nicht-ärztlichen Beschäftigten der kreiseigenen Elbe-Elster Klinikum GmbH im Landkreis Elbe-Elster erhalten ab dem 1. Januar 2020 nach dem Tarifvertrag zwischen der Gewerkschaft ver.di und der Elbe-Elster Klinikum GmbH 3,5 Prozent mehr Entgelt. Bei den Auszubildenden erhöht sich die monatliche Ausbildungsvergütung ab 1. Januar 2020 um 60 EUR. 

Mit dem Tarifvertrag vom 1. März 2019 wurden für die nicht-ärztlichen Beschäftigten die Tabellenentgelte und die Bereitschaftsdienstentgelte rückwirkend ab 1. Januar 2019 um 4,5 Prozent erhöht. Gleichzeitig wurde in dem Tarifvertrag vereinbart, dass die Tabellenentgelte und die Bereitschaftsdienstentgelte ab 1. Januar 2020 um weitere 3,5 Prozent steigen. „Mit den Tariferhöhungen wird der bestehende Abstand zum Tarifertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) weiter verringert.“, so Ralf Franke, der ver.di-Verhandlungsführer.

Die Elbe-Elster Klinikum GmbH ist eine Gesellschaft des Landkreises Elbe-Elster und betreibt an den Standorten Finsterwalde, Elsterwerda und Herzberg (Elster) jeweils ein Krankenhaus.

Die kreiseigene Klinik ist im Kommunalen Arbeitgeberverband Brandenburg e.V. (KAV) ohne Tarifbindung Mitglied (oT-Mitglied, Quelle: https://www.kav-brandenburg.de/?page_id=373), so dass der Flächentarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), der bei den Beschäftigten des Landkreises in der Kreisverwaltung zur Anwendung kommt, für die Beschäftigten der kreiseigenen Elbe-Elster Klinikum GmbH nicht gilt. Daher gibt es schon seit dem Jahr 2009 einen sogenannten Haustarifvertrag mit der Gewerkschaft ver.di, der nur für die Elbe-Elster Klinikum GmbH gilt und in der Regel aller zwei Jahre neu verhandelt wird. 

Der Haustarifvertrag entspricht in fast allen Regelungen dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD). Aber das Entgeltniveau ist jedoch niedriger als im TVöD.  Das monatliche Tabellenentgelt bei einer Krankenschwester auf einer internistischen oder chirurgischen Station entspricht ab 1. Januar 2020 rund 88 Prozent des Tabellenentgeltes des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes (TVöD, Stand April 2019).

Der Tarifvertrag kann von der Gewerkschaft ver.di zum 31. Dezember 2020 erneut gekündigt werden, um dann für die Zeit ab Januar 2021 mit der Elbe-Elster-Klinikum GmbH zur weiteren Entgelterhöhung wieder in Tarifverhandlungen treten zu können.

Hintergund:

Die Elbe-Elster Klinikum GmbH ist mit ihren drei Standorten ein Klinikum der gehobenen Grundversorgung im Süden Brandenburgs mit 454 Planbetten. Pro Jahr werden rund 40.000 Patienten stationär und ambulant versorgt. Das Klinikum  ist auch mit rund 1.000 Beschäftigten der größte Arbeitgeber in der Region. Die drei Häuser betreiben Fachabteilungen für Anästhesie/Intensivmedizin, Chirurgie, Innere Medizin, Gynäkologie/Geburtshilfe, Pädiatrie, Psychiatrie und Radiologie.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote