*

Bedeckt

5 °C
West 13.4 km/h

Elbe Elster Donnerstag, 06 Dezember 2018 von Redaktion

Wachschutz in Doberlug-Kirchhain angegriffen und verletzt

Wachschutz in Doberlug-Kirchhain angegriffen und verletzt

Erneut hat es Ärger im Asylbewerberheim in Doberlug-Kirchhain gegeben. Zwei Asylbeweber griffen unter anderem den Wachschutz an, wobei ein Mitarbeiter verletzt wurde und ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Die Polizei teilte dazu mit:

Die Polizei wurde am Mittwochabend zu einem Einsatz in die Asylbewerberunterkunft in die Torgauer Straße gerufen. Drei sudanesische Asylbewerber waren zu einer Feier bei drei Asylbewerberinnen. Als die Frauen das Treffen gegen 22:30 Uhr beenden wollten, gefiel das den Männern nicht. Sie wurden aggressiv und randalierten. Nach lautstarken Auseinandersetzungen verließen sie später doch den Raum. Auf dem Flur trafen die Männer auf Mitarbeiter des Wachschutzes. Ein 21- und ein 25-jähriger Asylbewerber griffen diese unvermittelt an. Der 21 Jahre alte Sudanese biss einen 28-jährigen Mitarbeiter in den Oberschenkel, so dass eine tiefe Fleischwunde entstand. Der Mann wurde im Krankenhaus behandelt. Beide Asylbewerber wurden fixiert und in Gewahrsam genommen. Bereits am Montag waren beide Männer in eine körperliche Auseinandersetzung mit Wachschutzmitarbeitern involviert.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Elbe-Elster

Finsterwalde: Nach einem Fehler beim Einparken kollidierten am frühen Mittwochnachmittag ein PKW FORD und ein MAZDA. Ein Schaden von rund 1.000 Euro entstand. Offensichtlich entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Ort des Geschehens. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Hohenleipisch:  In der Döllinger Straße fuhr ein 73 Jahre alter Mopedfahrer am Donnerstagmorgen gegen 07:15 Uhr gegen einen geparkten PKW SUZUKI. Der Mann verletzte sich und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 2.500 Euro.

Sonnewalde: Bei Sonnewalde kollidierte ein PKW VW am Mittwoch gegen 22:00 Uhr mit einem Wildtier. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

red/pm

 

Das könnte Sie auch interessieren