Lübben (Spreewald) Sonntag, 24 Februar 2019 von Redaktion

Zu geringer Abstand auf B87! 8 Autos krachen bei Lübben zusammen. Drei Verletzte

Zu geringer Abstand auf B87! 8 Autos krachen bei Lübben zusammen. Drei Verletzte

Am Freitagnachmittag bog auf der B87 zwischen Luckau und Lübben, kurz hinter dem Abzweig Richtung Altenow, ein PKW nach rechts auf einen Feldweg ab. Zwei nachfolgende PKWs erkannten die Abbiegeabsicht des vorausfahrenden Fahrzeugs und verlangsamten ihre Fahrt verkehrsbedingt. Ein hinter diesen Fahrzeugen fahrender Kleintransporter fuhr aufgrund zu geringen Sicherheitsabstandes auf die verkehrsbeding haltenden Fahrzeuge auf und schob diese zusammen. Insgesamt ereigneten sich in weiterer Folge an der besagten Unfallstelle wegen weiterer Abstandsverstöße fünf weitere Auffahrunfälle. Insgesamt wurden drei Personen leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt 75.000 Euro. Zudem wurde festgestellt, dass ein 27 jährige Unfallbeteiligter sein Fahrzeug unter Einfluss von Drogen führte.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald:

Heidesee OT Friedersdorf: Am Freitagabend überschlug sich ein PKW KIA in Heidesee OT Friedersdorf aus zunächst ungeklärter Ursache und kam auf dem Dach zum Erliegen. Im Fahrzeug wurde Alkoholgeruch wahrgenommen und leere Bierflaschen festgestellt. Ein von dem 66jährigen Unfallfahrer freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,38 Promille. Zudem erlitt der Fahrer schwere Verletzungen und wurde daher in ein örtliches Krankenhaus verbracht. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eröffnet. Die Kriminalpolizei hat ihre
Ermittlungen aufgenommen.

Königs Wusterhausen OT Niederlehme: Im Zuge einer Verkehrskontrolle am Sonntagmorgen in Niederlehme, stellten die kontrollierenden Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft einer 36 jährigen Fahrerin eines PKW Opels fest. Ein von ihr freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,94 Promille. Es folgte die Untersagung der Weiterfahrt und die Einleitung eines Bußgeldverfahrens. Die Fahrerin muss mit einem Monat Fahrverbot und einem Bußgeld von ca. 500 Euro rechnen.

Wildau: Am Samstag bewarfen Unbekannte Täter außerhalb der Öffnungszeiten die Fassade einer ortsansässigen Bar mit Farbbeuteln. Zudem warfen die Täter auf der Terrasse stehende Stühle und Schirmständer um. Es entstand Sachschaden in Höhe von geschätzt 5000 Euro.

Königs Wusterhausen: Ein offensichtlich stark alkoholisierter 49 Jähriger wollte am Sonntagmorgen eine Verkaufseinrichtung in Königs Wusterhausen, Eichenallee nicht verlassen. Zur Durchsetzung des Hausrechtes wurde die Polizei gerufen. Als die Identität des Mannes festgestellt werden sollte, versuchte dieser, einen Beamten zu schlagen. Weiterhin bedrohte und beleidigte er die eingesetzten Beamten. Zur Verhinderung weiterer Straftaten musste er in das Gewahrsam der Polizei verbracht werden. Dort ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,90 Promille. Nachdem der Mann seinen Rausch ausgeschlafen hatte, konnte er entlassen werden. Er muss sich nun wegen Hausfriedensbruch, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Beleidigung in einem Strafverfahren verantworten. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote