Luckau Mittwoch, 27 Mai 2020 von Redaktion

Auto kommt bei Luckau von der Straße ab, Fahrer schwer verletzt

Auto kommt bei Luckau von der Straße ab, Fahrer schwer verletzt

Auf der Landstraße zwischen Willmersdorf und Stöbritz (Landkreis Dahme-Spreewald) ereignete sich am Dienstagabend ein Verkehrsunfall, wie der Polizei gegen 20:45 Uhr gemeldet wurde. Aus bislang ungeklärter Ursache war auf gerader Strecke ein PKW AUDI von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der 24-jährige Fahrer hatte dabei schwere Verletzungen davongetragen, die eine Verlegung in ein Krankenhaus per Rettungshubschrauber erforderten. Das Auto musste mit einem geschätzten Sachschaden von 20.000 Euro durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Zur Absicherung des Rettungseinsatzes und der Fahrzeugbergung wurde die Landstraße bis nach Mitternacht voll gesperrt.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald

Lübben: Seit Dienstagvormittag dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu einer gemeinschaftlichen Körperverletzung an, die im Bereich des Sportplatzes in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße verübt worden war. Gegen 08:15 Uhr war von Anwohnern gemeldet worden, dass ein Streit zwischen mehreren Personen derart eskaliert war, dass es aus einer Personengruppe heraus zu gegenseitigen körperlichen Angriffen kam. Zwei Asylbewerber aus Afghanistan, eine 24-jährige Frau und ein 29-jähriger Mann, hatten dabei schwere Verletzungen erlitten, die eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus erforderten. Ersten Aussagen zufolge war der Streit zwischen tschetschenischen und afghanischen Personen der Auslöser für die Eskalation.

Königs Wusterhausen: Am Dienstag wurde der Polizei zur Mittagszeit ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich an der Ecke des Funkerberges zum Schulweg ereignet hatte. Beim Fahrspurwechsel hatte der Fahrer eines E-Bikes einen PKW SKODA gerammt und war in der Folge gestürzt. Der 19-Jährige erlitt dabei Verletzungen, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. Der Sachschaden wurde mit rund 5.000 Euro angegeben.

Schönefeld-Waltersdorf: An der Ecke der Grünauer Straße zur Berliner Chaussee ereignete sich am Dienstag ein Verkehrsunfall, über den die Polizei gegen 14:15 Uhr informiert wurde. Bei dem Zusammenstoß eines PKW BMW mit einem SKODA blieben die Insassen unverletzt und beide Autos trotz eines Sachschadens von etwa 2.000 Euro fahrbereit.

Eichwalde: Rettungskräfte und Polizei wurden am Dienstag kurz nach 15:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich in der Stadionstraße ereignet hatte. Eine Fußgängerin war von einem Motorroller gerammt worden und hatte dabei schwere Verletzungen erlitten. Die 83-jährige Frau wurde stationär ins Krankenhaus aufgenommen. Der bislang unbekannte Rollerfahrer war ebenfalls gestürzt, schob den Motorroller noch zur Seite und flüchtete zu Fuß. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zu dessen Feststellung. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Unfallflucht eingeleitet, das inzwischen von der Kriminalpolizei weitergeführt wird. Der Motorroller wurde sichergestellt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Wenden Sie sich bitte telefonisch unter 03375 2700 an die Polizeiinspektion Königs Wusterhausen oder nutzen Sie unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben das Internet.

A13 bei Groß Köris, Schönefeld:Polizeibeamte stoppten am Dienstagnachmittag gegen 16:30 Uhr einen PKW BMW auf der A 13 in Fahrtrichtung Dresden bei Groß Köris, dessen Fahrer offenbar berauscht unterwegs gewesen war. Drogenvortests reagierten bei dem 39-Jährigen positiv auf Cannabis und Opiate. Kurz vor Mitternacht wurde auf der Altglienicker Chaussee in Schönefeld ein PKW RENAULT kontrolliert, bei dessen 28-jährigem Fahrer der Drogenvortest positiv auf Kokain reagierte. Bei einem 40-jährigen RENAULT-Transporterfahrer, der am Mittwochmorgen gegen 01:30 Uhr in der Gartenstraße von Schönefeld kontrolliert wurde, fiel der Test positiv auf Amphetamine aus. In allen drei Fällen wurden die entsprechenden Verfahren eingeleitet, beweissichernde Blutproben veranlasst und die Weiterfahrt untersagt.

A13 bei Freiwalde: Die Fahrerin eines PKW VW rief am Dienstagabend gegen 22:45 Uhr die Polizei, da sie auf der Tour in Richtung Berlin bei Freiwalde auf der linken Fahrspur von einem Wildschwein gestoppt worden war. Während das Tier den Aufprall nicht überlebte, kam die Frau mit dem Schrecken davon, musste den Golf jedoch bei rund 2.000 Euro Sachschaden abschleppen lassen.

Zeuthen: Am Mittwochvormitttag wurde die Polizei in die Heinrich-Heine-Straße gerufen, da dort Einbrecher ihr Unwesen in einem Mehrfamilienhaus getrieben hatten. Nach dem gewaltsamen Eindringen hatten sie in einer Wohnung eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Inwieweit etwas gestohlen wurde und das Ausmaß der Beschädigungen ist nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Kriminaltechniker des Tatortdienstes wurden zur Spurensicherung angefordert.

Polizei- und Feuerwehrmeldungen der Region

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren