Landkreis
Kasel-Golzig Freitag, 23 August 2019 von Redaktion

Gurkenflieger brannte in Kasel-Golzig

Gurkenflieger brannte in Kasel-Golzig

Feuerwehr und Polizei wurden am Donnerstagabend kurz nach 22:00 Uhr nach Kasel-Golzig alarmiert, da ein Brandausbruch auf einem Feld nahe des Dubener Weges gemeldet worden war. Beim Eintreffen der Kräfte standen ein Traktor und der angehängte Erntewagen, ein so genannter „Gurkenflieger“ komplett in Flammen. Das Feuer wurde gelöscht, ohne dass es zu weiteren Gefährdungen kam. Da zur Brandursache bislang keine Erkenntnisse vorliegen, hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen dazu aufgenommen. Die Höhe des verursachten Schadens wurde bislang nicht angegeben.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme Spreewald:

Schönefeld: Am Donnerstagmorgen beabsichtigten zwei Fahrkartenkontrolleure der S-Bahn, einen Reisenden zu kontrollieren. Der Mann besaß kein gültiges Fahrticket und versuchte, sich bei der Ankunft im S-Bahn-Tunnel in der Mittelstraße in Schönefeld den Maßnahmen zu entziehen. Dabei zog der Tatverdächtige ein Messer und bedrohte einen 44-jährigen Kontrolleur. Sein 34-jähriger Kollege wollte helfen und musste einer Ausholbewegung mit dem Messer ausweichen und verletzte sich dabei an einer Tür der S-Bahn. Der Unbekannte flüchtete, umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zu dessen Ergreifen. Der Verletzte mussten zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden, die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Schönefeld: Unbekannte Personen drangen in der Nacht zum Freitag in eine gewerbliche Einrichtung in der Hans-Grade-Allee ein und entwendeten diverse Werkzeuge aus Containern. Dabei verursachten die Unbekannten erheblichen Sachschaden, der Gesamtschaden beziffert sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Großziethen: Zwei Motorräder, die am Donnerstag gegen 22:30 Uhr stadtauswärts auf der Karl-Marx-Straße unterwegs waren, stießen wegen eines ungenügenden Sicherheitsabstandes bei einem Auffahrunfall zusammen. Die Fahrer einer HONDA und einer KTM verletzten sich. An den Zweirädern entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Die 17 und 18 Jahre alten Jugendlichen räumten den Konsum von Betäubungsmitteln ein, so dass ihnen beweissichernde Blutproben im Krankenhaus entnommen werden mussten. Gegen sie wurden Ermittlungen eingeleitet.

A10 bei Schönefeld: Rettungskräfte und Polizei wurden am Donnerstag um 15:30 Uhr alarmiert, da sich im Bereich des Schönefelder Kreuzes ein Auffahrunfall ereignet hatte. Ein PKW MAZDA war auf einen Kleintransporter mit Anhänger geprallt. Ein 20-jähriger Autofahrer und seine 22-jährige Beifahrerin hatten dabei Verletzungen erlitten, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. Bei einem Sachschaden von mindestens 6.000 Euro wurde für den PKW ein Abschleppdienst gerufen. Die zur Absicherung des Rettungseinsatzes und der Fahrzeugbergung erforderliche Sperrung sorgte bis etwa 17:30 Uhr für Verkehrsbehinderungen und einen Stau.

Königs Wusterhausen: Beim Einscheren in den fließenden Verkehr vom Fahrbahnrand aus kam es am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall auf der Niederlehmer Karl-Marx-Straße. Ein PKW SKODA hatte kurz vor 17:30 Uhr ein SIMSON-Moped gerammt, dessen Fahrer daraufhin stürzte. Der 68-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen zu, die eine stationäre Aufnahme in einer Klinik erforderten. Bei einem Gesamtschaden von etwa 1.000 Euro war das Zweirad nicht mehr fahrtüchtig.

Motzen: Der Polizei wurde am Donnerstag gegen 13:45 Uhr ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich auf der Töpchiner Straße ereignet hatte. Nach einer Unaufmerksamkeit des Fahrers war ein PKW FORD gegen einen Poller gestoßen, was rund 1.500 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand und der Focus blieb fahrbereit.

Krausnick: Am Donnerstagnachmittag wurde der Polizei ein Autodiebstahl gemeldet, der auf dem Parkplatz der Freizeiteinrichtung verübt worden war. Ein schwarzer PKW JAGUAR war gestohlen worden. Bisherige Fahndungsmaßnahmen führten noch nicht zum Wiederauffinden des Autos.

Schulzendorf: Der Polizei wurde am Freitagmorgen ein Einbruch angezeigt, von dem eine Firma an der Karl-Liebknecht-Straße betroffen war. In der vergangenen Nacht waren eine Garage und der darin stehende Transporter aufgebrochen worden, um daraus Elektrowerkzeuge zu stehlen. Eine erste Schadensbilanz wurde mit mehr als 4.000 Euro angegeben.

Staakow: Am Freitagvormittag wurde die Polizei zur Dorfstraße gerufen, da dort in der letzten Nacht offensichtlich Einbrecher ihr Unwesen getrieben hatten. Nach dem gewaltsamen Eindringen auf das Grundstück und in ein Gebäude einer ehemaligen Forellenzuchtanlage waren aus dem Inneren Möbel und Werkzeuge entwendet worden. Zur Höhe der Sachschäden liegen bislang keine Informationen vor. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Lübben: Polizeibeamte stoppten am Donnerstag zur Mittagzeit einen SKODA-Kleinwagen auf dem Mühlendamm, dessen Fahrer offensichtlich berauscht unterwegs gewesen war. Der Drogenvortest zeigt bei dem 33-Jährigen positive Reaktionen auf Amphetamine an, so dass die beweissichernde Blutprobe im Krankenhaus fällig wurde. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

Lübben: Beim Anfahren vom Fahrbahnrand hatte am Donnerstag kurz nach 12:00 Uhr der Fahrer eines PKW VW einen PKW MERCEDES auf der Straße nicht beachtet, so dass der Zusammenstoß nicht mehr zu verhindern war. Verletzt wurde dabei niemand und trotz eines geschätzten Schadens von etwa 4.000 Euro blieben die Autos fahrbereit.

Heidesee: Kurz nach 12:00 Uhr wurde der Polizei am Donnerstag ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich zwischen Gussow und Gräbendorf ereignet hatte. Ein VOLVO-LKW hatte bei der Vorbeifahrt an einem Baum einen Ast mit seinen Aufbauten abgerissen, der in der Folge einen PKW VW traf. Personen kamen dabei nicht zu Schaden, während sich die Sachschäden auf etwa 6.000 Euro summierten.

Goyatz: Die Missachtung der Vorfahrtsregelung auf der Straße Am Hang war am Donnerstag die Ursache eines Verkehrsunfalls. Wie der Polizei um 15:15 Uhr mitgeteilt wurde, waren ein SKODA-Kleinwagen und ein PKW MERCEDES zusammengestoßen. Ins Protokoll wurden Sachschäden von insgesamt etwa 3.000 Euro aufgenommen, verletzt wurde niemand.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren