Landkreis
Dahme Spreewald Dienstag, 04 Mai 2021 von Redaktion

Gasexplosion in Schulzendorf endet glimpflich

Gasexplosion in Schulzendorf endet glimpflich

Kurz vor 21:45 Uhr wurden am Montagabend Feuerwehr und Polizei in die Kieler Straße nach Schulzendorf (Landkreis Dahme-Spreewald) gerufen, da Anwohner durch einen lauten Knall aufgeschreckt worden waren. Die Explosion einer Propangasflasche hatte ersten Ermittlungen zufolge einen technischen Defekt zur Ursache. Verletzt wurde dabei niemand und die Schäden liegen einer ersten Schätzung zufolge bei etwa 1.000 Euro. Der Einsatz konnte gegen 22:30 Uhr aufgehoben werden, da keine weitere Gefährdung bestand.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Schönefeld: Im Verlauf des Montagabends sind Unbekannte gewaltsam in einen in der Angerstraße abgestellten PKW BMW eingedrungen. Die Diebe bauten diverse Teile, darunter den Beifahrersitz, die Rückbank und Verkleidungen aus und entwendeten diese. Der so verursachte Schaden wurde mit rund 5.000 Euro beziffert. Kriminaltechniker sicherten zahlreiche Spuren.

Landkreis Dahme-Spreewald: Seit Montagmittag wurde die Polizei zu einigen Verkehrsunfällen gerufen, nach denen Blechschäden zu protokollieren waren. Die beteiligten Autos blieben fahrbereit und die Insassen unverletzt. Ungenügende Landungssicherung war ersten Aussagen zufolge die Ursache eines Unfalls zur Mittagszeit auf der BAB 113 zwischen dem Waltersdorfer Dreieck und dem Schönefelder Kreuz. Von der Ladefläche eines SCANIA-Sattelzuges hatten sich Gegenstände gelöst, gegen die ein PKW MERCEDES stieß. Nahezu zeitgleich wurde die Polizei zur Eichenallee in Königs Wusterhausen gerufen, wo ein MERCEDES-Transporter und ein SMART aneinandergeraten waren. In Wildau war beim Ausparken ein PKW RENAULT gegen einen VW-Transporter gestoßen. Eine Kollision zwischen einem LKW MAN und einem SCANIA In der Muna von Töpchin wurde am frühen Nachmittag angezeigt. Eine Gefahr durch Ladung bestand nicht, die beiden Trucks waren leer. In der Friedensstraße von Bestensee wurde kurz nach 14:00 Uhr eine Unaufmerksamkeit beim Rangieren teuer, als ein VW-Transporter gegen einen stehenden TOYOTA stieß. Gegen die Ladeklappe eines stehenden SCANIA-LKW prallte kurz vor 15:30 Uhr ein PKW BMW in der Karl-Marx-Straße von Königs Wusterhausen. Nach Gehren wurde die Polizei gegen 16:45 Uhr gerufen, wo in der Bergstraße ein PKW SUZUKI gegen einen PEUGEOT gestoßen war. Die verursachten Schäden lagen einer ersten Schätzung zufolge zwischen 1.000 und 4.000 Euro.

Straupitz: Der Polizei wurde am Montagnachmittag angezeigt, dass Diebe ihr Unwesen im Mühlenweg getrieben hatten. Unbekannte waren gewaltsam in eine Garage eingedrungen und stahlen Werkzeuge im Wert von mehr als 2.000 Euro. Nach einer ersten Spurensicherung hat inzwischen die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen übernommen.

Königs Wusterhausen: Über einen Verkehrsunfall Am Nordhafen wurde die Polizei am Montag gegen 16:30 Uhr informiert. Ein PKW SUZUKI war mit einem OPEL-Kleinwagen zusammengestoßen und anschließend bei insgesamt rund 5.000 Euro Sachschaden nicht mehr fahrtüchtig. Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

A13: Für drei Autofahrer endete in der Nacht zum Dienstag ihre Tour auf der A 13 mit einem unfreiwilligen Besuch des Krankenhauses. Gegen 23:00 Uhr wurde bei Staakow ein PKW FORD durch Polizeibeamte kontrolliert, bei dessen 49-jährigem Fahrer der Drogenvortest positiv auf Cannabis anschlug. Auf einem Rastplatz bei Freiwalde war es am Dienstagmorgen um 01:45 Uhr der 26-jährige Fahrer eines PKW HONDA, dessen Test ebenfalls positive Reaktionen auf Cannabis anzeigte. Im morgendlichen Berufsverkehr wurde ein PKW AUDI auf einem Rastplatz bei Staakow gestoppt, dessen 31-jähriger Fahrer einem Test zufolge unter Amphetamineinfluss auf Tour war. In allen drei Fällen wurden zur Sicherung gerichtsfester Beweise Blutproben in der Notaufnahme veranlasst. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und den Männern die Weiterfahrt untersagt.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren