Dahme Spreewald Montag, 16 November 2020 von Redaktion / Presseinfo

Auf Stauende aufgefahren. Zwei Verletzte nach Unfall auf A10 bei Niederlehme

Auf Stauende aufgefahren. Zwei Verletzte nach Unfall auf A10 bei Niederlehme

Auf der A10 bei Niederlehme ereignete sich heute Morgen ein Unfall an einem Stauende. Ein PKW fuhr auf einen Transporter auf, sodass beide Fahrer Verletzungen davon trugen. Sie wurden durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Aufgrunddessen wurde die Strecke in Fahrtrichtung Magdeburg kurzzeitig voll gesperrt. Die Höhe der Sachschäden wurde mit rund 25.000 Euro angegeben. 

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald: 

Schönefeld: Der Fahrer eines PKW VW war am Sonntag unter dem Einfluss von Drogen in Schönefeld unterwegs. Polizeibeamte hatten den CADDY gegen 16:00 Uhr für eine Verkehrskontrolle am Seegraben gestoppt. Ein Drogentest bei dem 34-jährigen Fahrer zeigte eine positive Reaktion auf Kokain an. Zur Sicherung von Beweisen wurde daher eine Blutprobe veranlasst. Der mexikanische Staatsbürger hatte sich des Weiteren mit einem mexikanischen Führerschein ausgewiesen. Da sich der Mann jedoch seit über einem Jahr dauerhaft in Deutschland aufhält und noch kein europäisches Dokument beantragt hatte, musste ebenfalls eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Führerschein aufgenommen werden.

Schönefeld: An der Kreuzung Gartenstraße/Ecke Am Seegraben ereignete sich am Montag gegen 09:30 Uhr ein Verkehrsunfall, an dem ein MERCEDES-Transporter und ein PKW BMW beteiligt waren. Verletzt wurde dabei niemand. Die Schäden an den beiden Fahrzeugen belaufen sich auf etwa 10.000 Euro.

A10: Zweimal musste die Polizei am Sonntag Strafanzeigen wegen einer Unfallflucht aufnehmen, nachdem es auf dem südlichen Berliner Ring zu Verkehrsunfällen gekommen war. Gegen 17:15 Uhr touchierte ein bislang unbekannter grauer PKW nahe dem Rastplatz Am Fichtenplan beim Spurwechsel einen VW-Transporter. Der Unfallverursacher hatte im Anschluss seine Fahrt, ohne anzuhalten, fortgesetzt. Kurz vor Mitternacht war zwischen dem Dreieck Spreeau und der Anschlussstelle Niederlehme ein VW-Transporter auf einen Sattelzug aufgefahren. Trotz hoher Sachschäden von etwa 10.000 Euro an dem Transporter setzte der LKW-Fahrer seine Fahrt fort.

Deutsch Wusterhausen: Aus bislang unbekannter Ursache kam der Fahrer eines PKW am Sonntag gegen 17:30 Uhr im Darwinbogen mit dem OPEL von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. An dem weiter fahrbereiten Auto und der Schutzeinrichtung entstanden Schäden von knapp 2.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Wernsdorf, Wildau: Bisher unbekannte Diebe gelangten im Laufe der Nacht von Samstag auf Sonntag in Wernsdorf unberechtigt auf zwei Grundstücke am Nelkenweg. Aus dort abgestellten Autos stahlen sie einen Rucksack samt persönlicher Dokumente, ein Navigationsgerät und Zigaretten. Der so entstandene Schaden wurde mit über 500 Euro angegeben. Am Montagmorgen wurde der Polizei aus dem Röthegrund in Wildau ein weiterer Einbruch in ein Auto angezeigt. Hier waren die Täter gewaltsam in das Fahrzeug eingedrungen und hatten aus dem Fahrzeuginneren wiederum Zigaretten sowie eine Sporttasche gestohlen. Der entstandene Schaden beläuft sich auch hier auf etwa 500 Euro.

Wildau: Beim Abbiegen auf der Jahnstraße übersah die Fahrerin eines PKW HONDA am Montag gegen 09:00 Uhr eine Fußgängerin. Bei der Kollision mit dem Auto wurde die 84-jährige Frau verletzt und durch Rettungskräfte zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Sachschäden belaufen sich auf wenige hundert Euro.

Groß Köris: Polizei und Rettungskräfte wurden am Montagmorgen gegen 06:30 Uhr auf die Landstraße 742 zwischen Groß Köris und Teupitz gerufen. Nach einem Vorfahrtfehler waren hier ein PKW DACIA und ein VW zusammengestoßen. Rettungskräfte versorgten die offensichtlich leicht verletzte VW-Fahrerin am Unfallort. Um die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos kümmerten sich Abschleppunternehmen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region

Weiterlesen

Bild: Marco Zaremba_pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren