Landkreis Inzidenz
Cottbus Montag, 19 April 2021 von Redaktion / Presseinfo

Nach Gewaltstraftat in Cottbus: 31-Jähriger im Gefängnis

Nach Gewaltstraftat in Cottbus: 31-Jähriger im Gefängnis

Nachdem am Donnerstagabend ein Mann in Cottbus mit einem Messer verletzt wurde (wie berichtet), konnten Polizeibeamte am Freitag einen 31-Jährigen vorläufig festnehmen. Laut Angaben der Polizei wurde am Samstag am Cottbuser Amtsgericht Haftbefehl erlassen und der Beschuldigte ins Gefängnis überstellt. 

DIe Polizei teilte weiter dazu mit: 

Cottbus: Nach einem Bürgerhinweis konnte der 31-Jährige, nach dem wegen der schweren Verletzung eines Mannes im Bereich des Platzes der Deutschen Einheit gefahndet wurde, durch Polizeibeamte am Freitag in Cottbus vorläufig festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft stellte einen Haftantrag. Am Samstag erfolgte die Vorführung am Amtsgericht Cottbus. Der zuständige Richter erließ einen Haftbefehl, woraufhin der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt überstellt wurde.
Die Polizei bedankt sich für die Mithilfe der Bevölkerung.

Ausgangsmeldung vom 16.04.2021

Cottbus: Am Donnerstag gegen 23:40 Uhr kam es im Bereich des Platzes der Deutschen Einheit zu einer Gewaltstraftat. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand wurde ein 32-Jähriger durch einen 31 Jahre alten Mann mit einem Messer im Bereich des Oberkörpers verletzt. Rettungskräfte brachten den Verletzten mit seinen nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Nach dem namentlich bekannten Tatverdächtigen wird gefahndet. Durch Kriminaltechniker konnten noch in der Nacht Spuren am Tatort gesichert werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den Tatumständen dauern an. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die etwas zur Aufklärung der Tat beitragen können. Bitte melden Sie sich telefonisch in der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße unter 0355 4937-1227 oder über das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Cottbus: Im Bereich Stadtring/Merzdorfer Weg waren am Montagmorgen gegen 04:25 Uhr ein LKW und ein PKW an einem Auffahrunfall beteiligt. Bei dieser Kollision wurde niemand verletzt. Der Schaden wurde mit über 5.000 Euro beziffert.

Cottbus: In der Nacht zum Montag entwendeten Unbekannte einen ordnungsgemäß in Ströbitz abgestellten PKW AUDI. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des blauen A6.
Im Zusammenhang mit den Diebstählen von PKW und Transportern kontrollierten Beamte in der Nacht zum Montag im Cottbuser Stadtgebiet einen mit drei Personen besetzten PKW, an dem polnische Kennzeichen angebracht waren. Die 23, 27 und 33 Jahre alten Männer wiesen sich mit gefälschten Dokumenten aus Rumänien aus. Sie wurden vorläufig festgenommen. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.  

Burg: Nach einem Fehler beim Überholen kollidierten am Sonntagnachmittag ein PKW VW und ein MERCEDES hinter dem Burger Ortsausgang in Richtung Byhleguhre. Die Fahrzeuge blieben mit einem Schaden von rund 2.000 Euro fahrtüchtig.

Welzow: Am Sonntag wurde die Polizei über einen Diebstahl auf dem Solarpark am Flugplatzgelände informiert. Unbekannte waren gewaltsam auf das Gelände gelangt und hatten 99 Photovoltaik-Module demontiert und entwendet. Die Kriminalpolizei leitete Ermittlungen ein.

Peitz: Gegen 10:00 Uhr stießen am Montagvormittag ein PKW VW und ein MITSUBISHI nach einem fehlerhaften Ausfahren aus einer Einfahrt zwischen Peitz und Preilack zusammen. Es blieb bei einem Schaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Branitz, Jänschwalde, Werben: Am späten Sonntagabend und am Montagmorgen kollidierten bei Branitz, Jänschwalde und Werben Wildtiere und PKW. Die beteiligten Autos blieben mit Schäden in Höhe von rund 1.000 bis 3.000 Euro fahrbereit.

A15, Cottbus: Polizeibeamte stoppten am Sonntagabend gegen 19:15 Uhr einen PKW HONDA zwischen den Autobahnanschlussstellen Cottbus-West und -Süd, dessen Fahrer offenbar berauscht unterwegs gewesen war. Der Drogentest reagierte bei dem 28-jährigen Polen positiv auf Amphetamine. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe veranlasst. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Bild: pixelio.de, Rike

Das könnte Sie auch interessieren