Landkreis Inzidenz
Cottbus Dienstag, 02 Februar 2021 von Redaktion

Cottbuser "Alte Rechner für junge Leute!"-Aktion wächst

Cottbuser "Alte Rechner für junge Leute!"-Aktion wächst

Seit etwa vier Wochen sammelt Niederlausitz aktuell gemeinsam mit dem FabLab Cottbus e.V. alte Rechner, um sie für junge Leute fit zu machen und ihnen zu schenken. Seit Beginn der Aktion hat sich einiges getan. Partner und Unterstützer  haben sich gemeldet, viele Spendenrechner wurden eingesammelt und bereits 41 Computer konnten an Schüler aus Cottbus und Umgebung übergeben werden. Der Bedarf steigt mit der Bekanntheit der Aktion jedoch auch rapide. Aus Südbrandenburg sind bisher etwa 300 Bedarfe gemeldet worden, dem gegenüber stehen derzeit etwa 220 gespendete Computer. Nun wurden auch Abgabestellen in Spremberg, Senftenberg, Guben, Herzberg und Bad Liebenwerda eingerichtet, um Anfahrtswege zu verkürzen.

Digitalisierung beim Röhrenmonitor steckengeblieben

"Die Digitalisierung in Deutschland ist gefühlt beim Röhrenmonitor stehengeblieben." umreißt Ben Andriske, Initiator der Aktion und Geschäftsführer von Niederlausitz aktuell, die Situation. "Ich bekomme täglich Anrufe von Lehrern, Eltern, Sozialarbeitern und auch Jobvermittlern, die Bedarfe aus ganz Südbrandenburg melden. Die Dankbarkeit für die Aktion ist groß und am liebsten hätten alle sofort ein Gerät. Allerdings müssen wir die Erwartung im ersten Moment oftmals herunterbremsen, denn wir stemmen die gesamte Aktion ehrenamtlich und können eben leider auch nur so viele Geräte aufarbeiten, wie gespendet werden. Das kostet Zeit und manchmal sind auch noch Reparaturen notwendig bzw. zusätzliche Nachkäufe von Komponenten wie Webcams, Mäuse, WLansticks und Headsets. Diese werden dann von Geldspenden finanziert. Und so können dann schon ein paar Wochen ins Land ziehen, was mir am meisten für die Kinder und Jugendlichen leid tut.Aber wir können es leider nicht ändern."

Auch Unternehmen unterstützen tatkräftig

Seit Beginn der Aktion haben sich verschiedene Unternehmen gemeldet, die sowohl technisch als auch logistisch helfen oder Komponenten in höherer Schlagzahl beschaffen können. Das Unternehmen IT-Systemhaus Scholz aus Cottbus unterstützt die Aktion beispielsweise regelmäßig mit Leasingrückläufern, die nicht mehr weiterverkauft werden und sonst im Schrott landen würden. "Unternehmen wie diese brauchen wir noch mehr in der Region, das ist eine gute Technikquelle" sagt Christian Hanisch, technischer Leiter von Hey Alter Cottbus und Vorstandsmitglied beim FabLab Cottbus, das Werkstatt und Lagerräume für die Aktion bereitgestellt hat. Gemeldet hat sich auch die ProFunk electric Service GmbH, welche in ihren Räumlichkeiten gleich mehrere Desktoprechner pro Woche parallel aufarbeiten und zur Auslieferung bereit machen kann. Auch die offene Werkstatt Spremberg hilft mit, die zum Albert Schweitzer Familienwerk gehört. Hier arbeiten technikinteressierte Jugendliche in Absprache mit Hey Alter Cottbus Geräte für den Spremberger Raum auf. Weiterhin helfen Backbone-IT Systemhaus und die FairItKom GmbH bei der Beschaffung von Webcams, Mäusen, WLansticks, Headsets und SSD-Festplatten in größeren Mengen. So hat sich ein Netzwerk für die Aktion gebildet, um dem Bedarf irgendwie gerecht zu werden. Darüber hinaus gibt es viele private Helfer, die Geräte abholen, Dinge erledigen und einfach mithelfen. 

Auch Geldspenden erreichen die Aktion

Die Sparkasse Spree-Neiße hat neben sechs Computern auch einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro überreicht, ebenso kamen von der Integral Projekt GmbH 500 Euro und mehrere Kleinspenden von 10 bis 150 Euro von Privatpersonen. Insgesamt sind bis Anfang Februar 2021 knapp 4.000 Euro zusammengekommen. Das Geld wird postwendend in die Beschaffung von Teilen investiert, um die Computer möglichst komplett herausgeben zu können. Vom Cottbuser Stadtmarketing kommen darüber hinaus Taschen für die Rechnerpakete. dprint aus Cottbus hilft bei Postkartenerstellungen, die als Willkommensgruß jedem Rechner beigelegt werden und die Verbraucherzentrale Brandenburg mit dem Sandower Projekt „Verbraucher stärken im Quartier“ gibt Medienkompetenzmaterialien dazu, mit Tipps zu Gefahren im Internet, sicheren Passwörtern und Hinweisen zum Umgang mit persönlichen  Daten. 

2.000 Euro und sechs Computer kamen für Hey Alter Cottbus von der Sparkasse Spree-Neiße; Foto: Niederlausitz aktuell

 

Bedarf vermutlich vierstellig

Täglich kommen fünf bis zehn neue Geräte durch Privat- und Unternehmensspenden dazu. Abgeschriebene und nicht mehr gebrauchte Rechner werden von Firmen angeboten. Beim Austausch von ganzen Rechnerparks kommen auch größere Mengen zusammen. Weitere Unternehmen und Institutionen der Region haben ihre Mitarbeiter informiert, um Spenden für die Aktion zu sammeln. 

Ben Andriske ist begeistert von der kleinsten bis zur größten Unterstützung, schätzt den Bedarf in Südbrandenburg allerings mittlerweile auf mindestens 1.000 Geräte. "Da ist noch eine Menge Arbeit vor uns. Wir sind mit vielen Leuten im Gespräch, um auch weitere Unterstützung zu bekommen. Sie wird dringend gebraucht, um die Kinder und Jugendlichen im Fernunterricht nicht abzuhängen, wenn sich die Familien keine Technik leisten kann. Hier geht es um unsere Kinder, also auch um künftige Lehrlinge, Auszubildende und Studierende, die bereits in der Schulzeit den alltäglichen Umgang mit Computern lernen müssen und jetzt noch mehr gefordert sind. Es geht um die Digitalisierung und es geht um Chancengleichheit, denn ohne die Möglichkeit HomeSchooling zu nutzen, geht momentan nicht viel in der Schule,  was eine große Wissenslücke produziert. Die Kinder und Jugendlichen wollen! Also geben wir ihnen die Möglichkeit dazu!" 

Übergabe von 15 Computern durch Hey Alter Cottbus an die Theodor-Fontane-Schule Cottbus; Foto: Niederlausitz aktuell

Unterstützung und Abgabeorte in Südbrandenburg

Kontakt ist über cottbus [at] heyalter.com oder 0151 729 16884 möglich. Weitere Infos gibt es unter www.heyalter.com/cottbus

Spenden

Das FabLab Cottbus kann Geldspenden von Privatpersonen und Unternehmen entgegennehmen, Spendenquittungen sind möglich:

Empfänger: FabLabCottbus e.V.

IBAN DE27 1805 0000 0190 0359 43

Verwendungszweck: Hey Alter Cottbus

oder per PayPal (bitte als Freund überweisen, das spart Gebühren): paypal [at] fablab-cottbus.de

Abgabeorte für Geräte

Hauptabgabe in Cottbus:

(auch für Pakete möglich)
Niederlausitz aktuell
Montags bis Freitags von 10:00 – 16:00 Uhr
(Bei größeren Mengen nach vorheriger Absprache per Mail oder Telefon)
Niederlausitz aktuell
Karl-Liebknecht-Straße 6, 03046, Cottbus (Autos über die Roßstraße)

Spremberg:
Technische Bürsten GmbH
Montags bis Freitags von 9:00 – 15:00 Uhr
Technische Bürsten GmbH
Bregenzer Straße 2, 03130 Spremberg

AsF Brandenburg e.V.
Montags bis Freitags von 9:00 – 15:00 Uhr
Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e.V.
Bergstraße 18, 03130 Spremberg

Guben:
(bitte vorher telefonisch melden: 0172 534 0653)
Flex-Fitnessoase
Otto-Nuschkestr. 9
03172 Guben

Senftenberg:
neuziel
Montags bis Freitags von 08:00 – 16:00 Uhr
neuziel Senftenberg, Freudenberg/Rother/Woge GbR
Schulstr. 4b, 01968 Senftenberg

IHK-Regionalcenter Oberspreewald-Lausitz
(bitte vorher telefonisch melden: 0355 365 3201)
Mo – Mi: 9:00 – 16:30 Uhr | Do: 9:00 – 18:00 Uhr | Fr: 9:00 – 14:30 Uhr
IHK-Regionalcenter Oberspreewald-Lausitz
Schulstraße 2 – 8, Bürogebäude 4 b am Parkhaus Schlosspark-Center, 01968 Senftenberg

Bad Liebenwerda:
IHK-Regionalcenter Elbe-Elster
(bitte vorher telefonisch melden: 0355 365 3301
Mo-Mi: 9:00-16.30 Uhr | Do: 9:00-18:00 Uhr | Fr: 9:00-14:30 Uhr
IHK-Regionalcenter Elbe-Elster
Burgplatz 1, 04924 Bad Liebenwerda

Herzberg:
LUG2 Coworking
Montag bis Freitag von 9:00 - 11:30 und 13:00 - 15:00 Uhr
LUG2 Coworking
Kirchstraße 10
04916 Herzberg (Elster)

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Alle aktuellen Entwicklungen in der Region haben wir in einer Übersicht zusammengefasst ->> Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren