Cottbus Freitag, 02 Oktober 2020 von Redaktion / Presseinfo

Amt angetreten! Gesine Grande ist neue Präsidentin der BTU Cottbus-Senftenberg

Prof. Gesine Grande leitet ab sofort die BTU Cottbus-Senftenberg. Die gebürtige Leipzigerin hat gestern ihr Amt als neue Uni-Präsidentin angetreten und damit offiziell die Nachfolge von Prof. Jörg Steinbach übernommen, der im Jahr 2018 Brandenburgs Wirtschaftsminister wurde. Seither führte Prof. Christiane Hipp die Leitung als amtierende Präsidentin. In der vergangenen Stadtverordnetenversammlung dankte der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch Prof. Hipp für die geleistete Arbeit: "Liebe Christiane Hipp, von Herzen Dank für die Arbeit an der Spitze der BTU in einer außergewöhnlichen, einer äußerst schwierigen und fordernden Zeit mit vielen Wünschen und Traumschlössern bei nicht wirklich stabilen Ressourcen. Unsere Stadt braucht solche vorwärtsdrängenden Menschen wie Dich." Prof. Gesine Grande steht vor großen Aufgaben und Herausforderungen. Die BTU gilt als einer der größten Motoren im Lausitzer Strukturwandel.

Wir hatten mit Gesine Grande über die anstehenden Herausforderungen in einem ersten Kennenlern-Videocall gesprochen. Zu finden auf unserem Youtubekanal (hier klicken).

Die BTU Cottbus-Senftenberg teilte dazu mit:

Am 1. Oktober 2020 nimmt die neue Präsidentin der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) ihre Arbeit auf. Prof. Dr. Gesine Grande tritt am 1. Oktober 2020 ihr Amt als Präsidentin der BTU Cottbus-Senftenberg an. Nachdem sie am 16. Juli 2020 vom Senat der Universität gewählt wurde, folgten Gespräche und Verhandlungen mit der Landesregierung. Am 14. September wurde die gebürtige Leipzigerin schließlich von Wissenschaftsministerin Dr. Manja Schüle zur neuen Präsidentin der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg ernannt. Prof. Gesine Grande sagt mit Blick auf ihre sechsjährige Amtszeit: „Die BTU wird in den kommenden Jahren eine der spannendsten und innovativsten Universitäten in Deutschland werden. Wir werden, gemeinsam mit wissenschaftlichen Partnern, Unternehmen, Politik und Region, die einmalige Entwicklungschance des Strukturwandels Lausitz nutzen. Die BTU soll wieder leuchten mit einem einmaligen wissenschaftlichen Profil, als attraktiver Studien- und Arbeitsort. Es ist mir eine große Ehre, diesen Entwicklungsprozess als Präsidentin zusammen mit den Mitgliedern der BTU und unseren Verbündeten und Unterstützern gestalten zu können.“

Statements

Wissenschaftsministerin Dr. Manja Schüle „Gesine Grande ist eine exzellente und erfahrene Kennerin des Hochschulbetriebs und hat langjährige Erfahrungen beim Leiten einer Hochschule. Und sie ist die einzige an der Spitze einer deutschen Universität mit ostdeutschen Wurzeln – das ist 30 Jahre nach Gründung des Landes nicht nur ein wichtiges Signal, sondern längst überfällig. Ich wünsche ihr viel Erfolg als künftige Präsidentin der BTU und freue mich auf die Zusammenarbeit. Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg ist nicht nur die zweitgrößte Hochschule und einzige Technische Universität des Landes – mit ihren zahlreichen Partnern in der Wissenschaft und in der Wirtschaft ist sie auch der Motor des Strukturwandels in der Lausitz.“

Der frühere BTU-Präsident und heutige Wirtschaftsminister Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach erklärt: „Ich freue mich, dass die BTU wieder eine gewählte Präsidentin hat und wünsche Frau Prof. Grande für ihre sechsjährige Amtszeit als neue Präsidentin der BTU allzeit eine glückliche Hand bei ihren Entscheidungen. Die Erwartungen an das Amt sind hoch. Aber in den vergangenen Jahren ist eine sehr gute Basis für ihr Wirken gelegt worden. Als Wirtschaftsminister sage ich: Der Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie kann sie sich sicher sein. „Glück auf“ für die BTU, die Lausitz und auf eine gute Zusammenarbeit im Strukturwandel.“

Auch Oberbürgermeister Holger Kelch sendet seine Glückwünsche an die BTU: „Ich wünsche Frau Prof. Grande ein Höchstmaß an Glück und das nötige Rückgrat für sicher einschneidende und schwierige Entscheidungen. Wir werden weiter eng kooperieren, weil unsere Stadt ohne BTU undenkbar ist, die BTU ohne Stadt aber auch nichts ist. Ich sehe uns dabei nicht als Schicksalsgemeinschaft, sondern als partnerschaftliche Treiber für die Stadtentwicklung und den Strukturwandel.“

Hintergrund

Die 1964 in Leipzig geborene Gesine Grande studierte Psychologie an der Universität Leipzig, promovierte 1997 an der Universität Bielefeld. Nach der Approbation als Psychologische Psychotherapeutin erlangte sie 2012 ihre Habilitation an der Universität Leipzig. Von 2014 bis 2019 war sie Rektorin der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig. Sie folgt auf den im Herbst 2018 ausgeschiedenen Präsidenten Jörg Steinbach. In der Zwischenzeit hatte Prof. Christiane Hipp die Hochschule geschäftsführend geleitet. Gesine Grande tritt ihr Amt am 01. Oktober 2020 an.

An den drei Standorten der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg arbeiten rund 180 Professor*innen. An der Hochschule sind etwa 7.000 Studierende in 63 universitären, fachhochschulischen und dualen Bachelor- und Master-Studiengängen eingeschrieben, darunter 2.250 internationale Studierende aus mehr als 100 Ländern. Die BTU ist eine Technische Universität mit starkem Fokus auf Innovation und Nachhaltigkeit. In der Kombination aus Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung entstehen weltweit nachgefragte Lösungen in den Schwerpunktbereichen Umwelt, Energie, Material, Bauen, Gesundheit sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. Das Studienangebot reicht von den Themen Bauen, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über Naturwissenschaften und Informatik bis hin zu Wirtschaft, Gesundheit und Soziales.

Red. / Presseinfo

Bild: © Kirsten Nijhof

Das könnte Sie auch interessieren