Cottbus Donnerstag, 24 September 2020 von Redaktion

Erfolgreicher Heimauftakt für Lottner! FCE siegt 3:1 gegen Fürstenwalde

Erfolgreicher Heimauftakt für den neuen Energie-Trainer Dirk Lottner. In der aktuellen englischen Woche der Regionalliga Nordost hat der FC Energie Cottbus das Brandenburg-Derby gegen Union Fürstenwalde mit 3:1 gewonnen. Pünktlich zum Flutlichtspiel am Mittwochabend konnte der FCE erstmals seit dem Frühjahr wieder weit mehr als 1.000 Zuschauer im Stadion der Freundschaft begrüßen. Das Brandenburger Kabinett hatte gestern die entsprechende Corona-Lockerung für große Sportveranstaltungen auf den Weg gebracht. Und so sahen insgesamt 2062 Zuschauer den zweiten FCE-Sieg im zweiten Spiel unter der Führung von Dirk Lottner. D

Die Einschätzung von Trainer Dirk Lottner nach dem Spiel gibt es im Titelvideo.

Die Spielzusammenfassung mit allen Höhepunkten von FCEnergieTV findet ihr im Artikel, ebenso wie Statements von den beiden Torschützen Dominik Pelivan und Felix Brügmann sowie Gäastetrainer Matthias Mauksch.

Das Spiel

Auch das zweite Spiel unter der Leitung von Neu-Trainer Dirk Lottner hat der FC Energie für sich entschieden. Beim 3:1-Heimerfolg gegen den FSV Union Fürstenwalde machte speziell die erste Halbzeit Appetit auf mehr. War es doch die Gastgeber-Formation, die dem Spiel vor 2.062 von Beginn an den Stempel aufdrückte. Wozu natürlich die recht schnell erzielten Führungstreffer beigetragen haben. Schon nach vier Minuten traf Nils Stettin. Auf der rechten Seite war Tobis Eisenhuth durchgebrochen, seine Eingabe verpasste zwar der zu weit aufgerückte Felix Brügmann, doch aus der zweiten Reihe stieß Stettin nach und knallte das Leder unter die Latte. Nach 18.Minuten verwertete Dominik Peliwan einen Freistoß vom Axel Borgmann, der das Leder von der Rechtsaußenposition nach innen brachte, am langen Pfosten fand er im Außenverteidiger einen dankbaren Abnehmer, der per Kopf sein erstes Saisontor erzielte.

Obwohl der FCE im ersten Abschnitt klar dominierte und kurz nach Wiederbeginn Felix Brückmann vom Elfmeterpunkt zum 3:0 einnetzte (Malik MeLemore hatte zuvor den hereinschwebenden Eckball mit der Hand aus der Gefahrenzone bugsiert), ging die Ruhe am Ball im weiteren Verlauf mehr und mehr verloren. So kamen die Gäste immer besser ins Spiel, während den Cottbusern der Zugriff mehr und mehr verloren ging. Die Quittung folgte in der 66.Minute, als der eingewechselte Böcker per Kopf nach einem Eckball einen Treffer setzte.Zwar kam es danach nicht etwa zu einer reinen Abwehrschlacht, doch übernahm der bisherige Tabellenvierte mehr und mehr das Heft des Handelns. Cottbus gelangen nur noch vereinzelte Konter. Da aber die Laufduelle im Umkehrspiel zumeist verloren gingen, konnten keine echten Chancen mehr registriert werden. Beim Abpfiff spürte man die Erleichterung über den aufgrund der ersten dominanten Halbzeit verdienten Sieg. Der Selbstvertrauen für die nächste Aufgabe mit sich führen sollte, denn am Sonntag geht es zum 1.FC Lok Leipzig, zu einem der Staffelfavoriten dieses Spieljahres.Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Cottbusern nicht. Am Sonntag geht es direkt bei Lok Leipzig weiter. Anpfiff ist um 13:30 Uhr. 

Statements von den Torschützen Dominik Pelivan und Felix Brügmann sowie von Union-Trainer Matthias Maucksch gibt es bei uns auf dem Youtubekanal: 

Die Spielzusammenfassung mit allen Höhepunkten von FCEnergieTV

Überblick

Energie Cottbus: Stahl  – Pelivan, Rahn, Koch – Fl. Brügmann, Eisenhuth, Erlbeck, Kremer (73. F. Geisler), Borgmann – Stettin, Fe. Brügmann

Tore:   1:0 Stettin (4.)

2:0 Pelivan (18.)

3:0 Felix Brügmann (60., Handstrafstoß)

3:1 Böcker (66.)

Schiedsrichter: Burda (Berlin)

Zuschauer: 2062

 

Red. /Georg Zielonkowski

Bild: Lichtpunkt Fotografie Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren