Cottbus Donnerstag, 23 Juli 2020 von Redaktion/Presseinfo

Märchen vom Grünen und Blühen in der Branitzer Märchenstunde

Märchen vom Grünen und Blühen in der Branitzer Märchenstunde

Am 9. August 2020 findet am Nachmittag wieder eine Branitzer Märchenstunde im Besucherzentrum in der Gutsökonomie statt. „Die blaue Blume vom Koschenberg“ und andere Märchen vom Grünen und Blühen erzählt die Märchenerzählerin Ute Fisch diesmal. Gibt es rote Kirschen im Winter? Kann man mit goldenen Äpfeln heilen? Warum hat die Eiche gezackte Blätter? All diese Fragen werden auf märchenhafte Weise geklärt.

Weiter teilte die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz dazu mit:

Für die Erwachsenen bietet sich während der Märchenstunde ein Rundgang durch die Ausstellung „Meister der Landschaft. Fürst Pückler und Carl Blechen“ und die Carl-Blechen-Galerie im Besucherzentrum an.

Jeweils um 14, 15 und 16 Uhr startet die Märchenstunde mit Treffpunkt an der Kasse im Besucherzentrum. Der Unkostenbeitrag pro Teilnehmer beträgt 1 Euro (zzgl. zum Eintritt, Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr zahlen keinen Eintritt).

Die Märchenfrau

„Märchenfrau“ Ute Fisch lebt in Hörlitz und widmete sich schon seit der Kindheit dem Vorlesen und Erzählen. Seit 1990 pflegt sie enge Kontakte zur EMG, der Europäischen Märchengesellschaft e.V., bei der sie auch Mitglied ist. Seit über drei Dekaden unterhält sie Zuhörer in der Region, wofür sie über 189 Märchen im Kopf hat, die sie auswendig erzählen kann.

Presseinfo/ Red.

Foto: Märchenerzählerin Ute Fisch © SFPM

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote