Cottbus Sonntag, 29 März 2020 von Redaktion / Presseinfo

Exhibitionistische Handlung und Platzverweise in Cottbus

Exhibitionistische Handlung und Platzverweise in Cottbus

Am Freitagnachmittag soll ein Mann mit heruntergelassener Unterhose durch die Lipezker Straße in Cottbus gelaufen sein. Einige Stunden später wurde er in einer Bankfiliale aufgegriffen, in der er Hausverbot hat. Die Polizei erteilte Platzverweise und leitete Ermittlungen ein.

Die Polizei teilte dazu mit:

Freitagnachmittag beobachteten mehrere Zeugen eine männliche Person mit heruntergelassener Hose und Unterhose, welche die Lipezker Straße entlanglief. Beim Eintreffen der Beamten vor Ort saß der Mann bekleidet in einer Straßenbahnhaltestelle und erhielt einen Platzverweis Gegen 18.00 Uhr begab sich derselbe Herr in eine Bankfiliale in der Spremberger Straße, in welcher er aktuell Hausverbot hat. Ihm wurde daraufhin ein weiterer Platzverweis ausgesprochen. Ferner wurden zwei Strafanzeigen gegen die Person gefertigt.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Spree-Neiße

Forst, Max-Fritz-Hammer-Straße: Am Samstagmittag wurde die Polizei zu einem Wohnungsbrand in die Max-Fritz-Hammer-Straße nach Forst gerufen. Nach bisherigem Kenntnisstand hatte der 39-jährige Mieter vor dem Verlassen seiner Wohnung einen Akku im Ladegerät geladen, welcher aus unbekannter Ursache in Brand geriet. Bei dem Brand wurde auch die Haussubstanz (Fenster, samt Rollos) angegriffen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung im Haus bleiben, nach Angaben der eingesetzten Feuerwehr, auch die übrigen Wohnungen vorübergehend nur bedingt bewohnbar. Es wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden wird derzeit auf etwa 35.000,- EUR geschätzt.

Welzow, Karl-Liebknecht-Straße: Am Samstagabend wurde der Polizei bekannt, dass es in der Karl-Liebknecht-Straße in Welzow zu einem Tageswohnungseinbruch gekommen ist. Demnach schlugen die bislang unbekannten Täter eine Fensterscheibe ein, um dadurch in die Wohnung zu gelangen und entwendeten im Anschluss ca. 3.000,- EUR Bargeld. Der 63-jährige Geschädigte hielt sich zur Tatzeit nicht in seiner Wohnung auf und stellte die Tat erst am Abend fest. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Drebkau, Grünstraße: Am Sonntagmorgen wurde der Polizei ein Gebäudebrand in der Grünstraße in Drebkau gemeldet. Demnach brannte das seit einigen Jahren leerstehende Gebäude (Kulturhaus) in voller Ausdehnung. Aufgrund der Größe der Grundfläche des Gebäudes (40x15m) dauerten die Löscharbeiten mehrere Stunden lang an. Nach Angaben der FW ist das Gebäude nach Beendigung der Löscharbeiten akut einsturzgefährdert. Die Sicherung wird über die Stadt Drebkau vorgenommen. Die FW kümmert sich eigenständig um die Brandwache. Nach derzeitigem Kenntnisstand kamen keinerlei Personen zu Schaden. Der Sachschaden kann bis dato nicht genau beziffert werden, auch ist die Brandursache derzeit noch unklar.

Red/Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren