Cottbus Freitag, 27 März 2020 von Redaktion

Energie Cottbus gegen VfB Stuttgart! SWR zeigt DFB-Pokalfinale von 1997

Energie Cottbus gegen VfB Stuttgart! SWR zeigt DFB-Pokalfinale von 1997

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland und Europa steht das öffentliche Leben still. Auch im Fußball wurde die Saison unterbrochen. Von der Bundesliga bis zur Kreisklasse geht nichts mehr. Der Südwestrundfunk (SWR) hat nun für morgen das aus Cottbuser Sicht legendäre DFB-Pokalfinale vom 14. Juni 1997 zwischen dem damaligen Zweitplatzierten der Bundesliga, VfB Stuttgart und Regionalligist (damals die dritte Liga) Energie Cottbus aus dem Archiv geholt und zeigt es am Samstag (28.03.2020) ab 14:15 Uhr in voller Länge mit Originalkommentar von Gerd Rubenbauer. Das magische Dreieck Balakov, Elber und Bobic unter Trainer Joachim Löw trat vor 76.436 Zuschauern im Berliner Olympiastadion  gegen Detlef Irrgang, Jens Melzig und Toralf "Locke" Konetzke an. 

Energie Cottbus, spielte damals eine furiose Saison in der Regionalliga Nordost und bestritt vor dem DFB-Pokalfinale die beiden Relegationsspiele gegen den Favoriten Hannover 96 (1:1 und 3:1), inklusive Flutlichtausfall im Rückspiel im Stadion der Freundschaft und folgendem erstmaligen Aufstieg unter Trainerelegende Eduard Geyer in die zweite Liga. Mit Siegen über die Stuttgarter Kickers, den VfL Wolfsburg, den MSV Duisburg, den FC St. Pauli und den Karlsruher SC (3:0 im Stadion der Freundschaft bei heftigstem Schneetrreiben im April 97) hatte sich der FCE ins Finale gekämpft, der Fightclub war geboren. Eine Saison die viele Lausitzer zu Energiefans machte. 

Elber ließ den VfB Stuttgart jubeln

Im Pokalfinale ließ ein Doppelpack von Giovane Elber (18., 52.) jedoch die Stuttgarter damals am Ende jubeln. 

Der FC Energie Cottbus trat damals mit Kay Wehner, Jens Melzig, Sven Benken, Thomas Hoßmang und Willi Krohnhardt, Ingolf Schneider, Detlef Irrgang, Jens-Uwe Zöphel, Jörg Woltmann, Toralf Konetzke und Frank Seifert in der Startelf an. Eingewechselt wurden Moses Enquelle, Igor Lazic und Matthias Zimmerling. 

Underdog schlug sich wacker

So eindeutig wie man vermuten könnte war das Spiel damals jedoch nicht, alles nachzuschauen morgen beim SWR ab 14:15 Uhr.

Foto: www.fcenergie-museum.de

Das könnte Sie auch interessieren