Cottbus Samstag, 29 Februar 2020 von Redaktion

Zum Sieg geballert! Energie Cottbus gewinnt 4:0 gegen Optik Rathenow

Mit 4:0 gewinnt Energie Cottbus sein erstes Pflichtspiel unter Cheftrainer Sebastian Abt und beendet damit die Negativserie mit zwei Unentschieden und einer Niederlage. Broschinski, Florian Brügmann, Rico Gladrow und Berkan Taz vom Elfmeterpunkt stellten das Endergebnis für ihren Verein her. Die beiden erfahrensten Spieler im Team fehlten, wurden aber hervorragend ersetzt.

Die Spielzusammenfassung von FCEnergieTV seht ihr im Titel.

Die Aufstellung die die Wende für Energie bringen sollte barg auf den ersten Blick zwei Veränderungen. Robert Müller fehlte verletzungsbedingt, Dominik Pelivan ersetzte ihn. Überraschender jedoch war das Fehlen des Kapitäns Dimitar Rangelov. Laut Verein gab es im Training unter der Woche einen Zwischenfall, daher trainiert er derzeit individuell. Alles weitere wollte der Verein intern klären. Nach der Niederlage gegen den VfB Auerbach war ein Sieg heute gegen Optik Rathenow Pflicht, um nicht den Anschluss an Lok Leipzig zu verlieren.

Die ersten Minuten waren eher ernüchternd, Energie agierte sehr abwartend und auf Sicherheit bedacht, nach vorn gelang erst nach zehn Minuten die erste Szene. Die Gebrüder Brügmann kombinierten sich rechts durch und schlenzen den Ball in die Mitte, wo Moritz Broschinski Zentimeter vor der Torlinie die Kugel irgendwie noch über die Latte ins Aus bugsiert. Der Youngster ließ sich davon aber nicht unterkriegen, sieben Minuten später vollstreckte er, nachdem Felix Brügmann stark zentral durchgesteckt hatte zum 1:0! Cottbus hatte die Partie nun unter Kontrolle und ließ Optik Rathenow nach 27 Minuten in einen Konter laufen, Taz spielte diagonal, Gladrow duckte sich clever weg und Florian Brügmann ging zusammen mit Moritz Broschinski allein auf Lucas Hiemann zu. Der Abwehrspieler machte es allein und traf souverän zum 2:0.

FC Energie Cottbus Stürmer Morit Broschinski erzielte das 1:0 gegen Optik Rathenow; Foto: Christiane Weiland

Bis zur Pause konnten die Gäste nichts weiter entgegensetzen, Energie spielte seinen Plan runter und die Zuschauer honorierten die Leistung mit Kabinenapplaus. Sebastian Abt nahm keine Veränderungen vor.

Rathenow wollte zu Beginn der zweiten Hälfte nochmal offensiv aktiv werden, geriet dadurch aber ein ums andere Mal in schnelle Gegenstöße der Cottbuser. Anfangs blieben die noch unbelohnt, in der 66 Minute erzielte Rico Gladrow zentral sein erstes Tor für Energie zum 3:0. Das Spiel verlief weiter in eine Richtung. Florian Brügmann wurde nach 76 Minuten im Strafraum gefoult, Berkan Taz trat zum Elfmeter an und erzielte das 4:0.

Mit dem Sieg gelingt Energie Cottbus ein kleiner Befreiungsschlag, sie bleiben in der Liga oben dran und tuen auch was für die Torbilanz. Kommende Woche geht es zum ZFC Meuselwitz. Ob Rangelov und Müller da wieder an Bord sind, bleibt abzuwarten. Ihre Ersatzleute machten das heute sehr souverän und insbesondere Pelivans Spieleröffnung brachte neue Möglichkeiten nach vorn.

 

Stimmen zum Spiel:

Optik Rathenow Trainer Ingo Kahlisch: „Es gibt nicht viel zu sagen außer Glückwunsch zum Sieg. Bei uns fehlten fünf Stammspieler, da war nicht viel möglich.“

FC Energie Cottbus, Sebastian Abt: „Wir freuen uns, dass wir das Spiel gewonnen haben. Sie haben in den letzten Wochen gut gearbeitet, konnten sich aber nicht belohnen. Heute haben sie richtig gut durchgespielt, sowohl hinten als auch vorne. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung, wir hätten vielleicht noch ein, zwei Dinger machen können.“

Zum Thema Dimitar Rangelov sagte der Trainer: „Es gab im Training einen Vorfall, wo wir uns als Trainer gezwungen gefühlt haben zu handeln. Wir behandeln das intern als Mannschaft. Um dort Feuer rauszunehmen trainiert Dimitar dezeit individuell, aber ich gehe davon aus, dass er in der kommenden Woche wieder normal mittrainiert.“

Das könnte Sie auch interessieren