Landkreis
Cottbus Sonntag, 16 Februar 2020 von Redaktion

Zwei Raubstraftaten und elf beschädigte Autos in Cottbus

Zwei Raubstraftaten und elf beschädigte Autos in Cottbus

Am Samstag, 15.02.2020, kam es zu zwei Raubstraftaten im Stadtgebiet von Cottbus. Gegen 20:30 Uhr wurde ein 30-jähriger junger Mann angegriffen. Er befand sich auf einem unbeleuchteten Weg zwischen der Peitzer Straße und der Willy-Jannasch-Straße. Hier kamen zwei männliche Personen auf ihn zu und forderten das Smartphone des Mannes. Nachdem er die Herausgabe verweigerte, wurde ihm Reizgas in das Gesicht gesprüht und er wurde zu Boden gedrückt. Hier wurde ihm schließlich die Geldbörse entwendet. Die Täter konnten entkommen. Der Geschädigte musste im Krankenhaus behandelt werden. Gegen 22:15 Uhr wurde ein 35-jähriger Mann in Sachsendorf am Zelt angegriffen. Als er sich auf einer Bank ausruhte, kamen ebenfalls zwei männliche Personen auf ihn zu und fragten nach einer Zigarette. Als er diese Frage verneinte, sprühte ihm ein Täter unvermittelt Reizgas in das Gesicht. 

Anschließend verließen die Täter den Ort und entwendeten den roten Sportrucksack des Mannes. Zur Fluchtrichtung können keine Angaben gemacht werden. Der Geschädigte musste im Krankenhaus behandelt werden. Möglicherweise stehen beide Taten im Zusammenhang. Strafanzeigen wurden gefertigt, weitere Ermittlung am Abend führten jedoch nicht zum Ergreifen der Täter. Die Kriminalpolizei übernimmt die weitere Bearbeitung. Hinweise aus der Bevölkerung zu den Taten werden bei jeder Polizeidienststelle entgegengenommen.

Bereits am Freitag, 14.02. gegen 22:40 Uhr wurden durch den Tatverdächtigen insgesamt elf parkende Fahrzeuge im Bereich Klosterstraße / Oberkirchplatz beschädigt. Kurze Zeit später konnte der Täter im Nahbereich gestellt und festgehalten werden. Dabei widersetzte er sich den Maßnahmen der Polizei und leistete Widerstand. Der 23-jährige pustete 1,95 Promille. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet und eine Blutprobe entnommen.

 Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus:

Cottbus/Spree-Neiße: In der Zeit von Donnerstag bis Sonntag wurden mehrere Einbrüche in Gartenlauben bekannt. Dabei wurde in Peitz gewaltsam in eine Gartenlaube eingedrungen und Elektrowerkzeuge entwendet. Aus einem Garten in Cottbus wurden ebenfalls diverse Elektrowerkzeuge erbeutet. In Schwarze Pumpe wurde gleich in mindestens elf Gartenlauben eingedrungen. Zum Diebesgut ist bisher nichts bekannt. Es entstand in allen Fällen ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Cottbus: In der Nacht zum Sonntag drangen bisher unbekannte Täter in eine Tankstelle am Stadtring ein. Der Wachschutz konnte die Tat zwar zeitnah feststellen, jedoch hatten die Tatverdächtigen den Tatort bereits verlassen. Die Täter hatten es hier auf Zigaretten abgesehen und entkamen unerkannt. Zur Schadenhöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Die weitere Bearbeitung übernimmt nun die Kriminalpolizei.

Das könnte Sie auch interessieren