Cottbus Donnerstag, 14 November 2019 von Redaktion / Presseinfo

24-Stunden-Schwimmen auf dem Weg zum Cottbuser Ostsee

Am 15. November 2019 um 16 Uhr startet das 21. 24-Stunden-Schwimmen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Stadtverband Cottbus e.V. im Sport- und Freizeitbad Lagune. Erwartet werden beinah 2.000 schwimmbegeisterte Cottbuserinnen und Cottbuser sowie Menschen der Region. Mit rund 120 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern will die DLRG Cottbus für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Zum zweiten Mal steht die Veranstaltung unter dem Motto Auf dem Weg zum »Cottbuser OstSEE«.

Einen Ausblick gibt Robert Büschel von der DLRG im Videogespräch im Titelvideo.

Die DLRG teilte dazu mit:

Im vergangenen Jahr konnten wir als Veranstalter mit 1.947 Starterinnen und Startern einen neuen Teilnahmerekord verzeichnen. In den 24 Stunden schwammen sie insgesamt über 5.200 Kilometer – eine gigantische Leistung. Damit war das 24-Stunden-Schwimmen der DLRG Cottbus bundesweit einmal mehr eine der größten Breitensportveranstaltungen im kühlen Nass. Als Ehrenstarter des Jubiläumsevents haben sich Herr Prof. Dr. Kunze, Geschäftsführer der Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH und Schirmherr, Herr Havenstein (Sportkoordinator der Stadt Cottbus), Herr Kalkowski (Geschäftsführer der Lagune) und Burkhard Schöps (Vorsitzender Cottbuser Ostsee Sportverein e.V.) bereits angemeldet. Den Startschuss gibt voraussichtlich unsere Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe ab.

„Das 24-Stunden-Schwimmen das ist doch nur was für die Spitzenathleten!“, das bekommen wir noch immer sehr oft zu hören. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Denn das Schwimmen richtet sich an jeden Mann, jede Frau und jedes Kind, das Spaß am Schwimmen und dem Schwimmsport hat. Bereits ab 100 geschwommenen Metern bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde. Und so ist das Teilnehmerfeld genauso vielfältig wie die Mitglieder der DLRG Cottbus. Größtenteils junge Menschen »stürzen« sich in die Fluten der Lagune. Unsere Breitensportveranstaltung steht – wie in jedem Jahr – als Apell für die Wichtigkeit des Schwimmen Lernens und Schwimmen Könnens. »Wir wollen einfach zeigen, wie wichtig das Schwimmen Lernen und auch Können sind. Dabei darf der Spaß am Schwimmen als Sport und natürlich als gesundheitsfördernder Sport nicht fehlen. Aus diesem Grund ist unser 24-Stunden-Schwimmen eine absolute Breitensportveranstaltung!«, so Steffen Zernick (Veranstaltungsleiter). »Wer nicht Schwimmen kann, begibt sich bei jedem Aufenthalt am und im kühlen Nass in akute Lebensgefahr. Allein bis Mitte Juli ertranken in Deutschland mindestens 250 Menschen. Eine erschreckende und tragische Bilanz.«

Außerdem möchten wir mit dem 24-Stunden-Schwimmen auf unser Engagement bezüglich des Cottbuser Ostsees aufmerksam machen. Die Entwicklung der Stadt an den See und die Etablierung des zukünftigen Gewässers sorgen für neue Verantwortungsbereiche und natürlich auch Fragen der Sicherheit. Denn Baden, Schwimmen, Segeln, Paddeln, Motorboot fahren und vieles mehr soll an eben diesem See sicher sein. Dafür wollen sich auch die Cottbuser Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer verantwortlich zeichnen. Die dafür zu schaffenden Strukturen, wie zum Beispiel eine Wasserrettungsstation am Cottbuser Stadthafen, müssen langfristig vorbereitet, geplant, schlussendlich auch finanziert und mit Leben ausgefüllt werden. Und so wird auch in diesem Jahr um den »OstSEE-Pokal«, einem Wanderpokal für die weiteste geschwommene Strecke einer Firma, geschwommen.

Wir danken Ihnen sehr für Ihre Berichterstattung. Damit tragen Sie einen erheblichen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung bei und unterstützen uns in unseren gemeinnützigen Zielen. Gerne laden wir Sie natürlich auch als Unternehmen zu unseren Firmenpokalwertungen ein, vielleicht steht der Ostsee-Pokal ja dann ein Jahr lang bei Ihnen. Weitere Informationen zur Veranstaltung und vieles mehr finden Sie auf unserer Internetseite unter https://bez-cottbus.dlrg.de

red/Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote