*

Bedeckt

4 °C
Süd 16.6 km/h

Cottbus Dienstag, 04 Dezember 2018 von Redaktion

Aufmerksame Verkäuferin bewahrt 65-Jährige in Cottbus vor Betrug

Aufmerksame Verkäuferin bewahrt 65-Jährige in Cottbus vor Betrug

In Cottbus hat eine aufmerksame Verkäuferin eine 65-jährige Frau vor einem Betrug bewahrt. Ein falscher Notar hatte der 65-Jährigen in Ströbitz telefonisch einen Gewinn von 49.000 Euro versprochen, wenn sie dafür Gutscheinkarten im Wert von mehreren hundert Euro kauft. Als sie die Karten tatsächlich in einem Verbrauchermarkt kaufen wollte, ahnte die Verkäuferin den Hintergrund und rief die Polizei.

Die Polizei teilte dazu mit:

Die Gewinnerin war recht uneinsichtig und wollte in einem weiteren Markt Karten kaufen. Dort konnte sie von erneuten Käufen abgehalten werden. Letztlich entstand auch für sie kein finanzieller Schaden, da sie die bereits erworbenen Karten im ersten Markt zurückgeben konnte.

Die Polizei warnt

Auch wenn sich jeder im Advent über solche tollen Geschenke und Gewinne freuen würde, sollte jedoch niemand den Blick für die Realität verlieren. Warum sollte ein unbekannter Notar eine Summe von 49.000 Euro verschenken sollen?
In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor zwielichtigen Anrufen mit dubiosen Gewinnversprechen. Warum sollen Sie plötzlich irrwitzig hohe Gewinne geschenkt bekommen, ohne dass Sie zuvor an Lotterien oder Auslosungen teilgenommen haben? Wer hat etwas zu verschenken? Lassen Sie sich nicht durch Gerede beeindrucken oder verwirren. Prüfen Sie genau, auf welche Personen und Angebote Sie sich einlassen. Überweisen Sie nie als Voraussetzung für einen Gewinn im Vorfeld Geld auf fremde oder gar ausländische Konten, übermitteln Sie nie Gutscheincodes oder
-nummern an Fremde. Im Zweifelsfall informieren sie die Polizei.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße

Cottbus: An der Haltestelle Stadtpromenade kam es am Montagabend gegen 21:00 Uhr zu wechselseitigen Körperverletzungen. Aus einer Personengruppe von untereinander bekannten Cottbusern heraus gerieten zunächst ein 20- und ein 18-Jähriger aneinander. Eine 18 Jahre alte Jugendliche stürzte und musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden. Ein 19-Jähriger versetzte einem 25-Jährigen einen Kopfstoß, der zu Verletzungen führte. Die Ermittlungen übernahm nun die Kriminalpolizei.

Cottbus: Am frühen Montagnachmittag kollidierten ein PKW MERCEDES und ein OPEL in der Willy-Brandt-Straße bei einem Auffahrunfall. Eine 31-jährige Autofahrerin verletzte sich und musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden. Ein PKW musste abgeschleppt werden.

Kolkwitz: Ein 34-jähriger Pole verlangte am Nachtschalter einer Tankstelle in Kolkwitz am Montagabend gegen 22:15 Uhr lautstark Alkohol. Der wurde ihm verweigert, da er kein Geld zum Bezahlen hatte. Damit nicht einverstanden, beschädigte er durch Tritte einen Ölbunker. Gegenüber den alarmierten Polizeibeamten drohte er weitere Sachbeschädigungen an und reagierte äußerst aggressiv. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der mit 1,40 Promille alkoholisierte und bereits polizeibekannte Mann in Gewahrsam genommen.

Krieschow: An der B 115 in Krieschow ereignete sich am Dienstag gegen 07:00 Uhr ein Vorfahrtunfall, an dem ein PKW OPEL und ein VW beteiligt waren. Mit einem Schaden von mindestens rund 20.000 Euro mussten beide Autos abgeschleppt werden. Beide Autofahrer verletzten sich leicht, suchen jedoch eigenständig Ärzte auf.

Spremberg: Unbekannte gelangten offensichtlich am zurückliegenden Wochenende in Vereinsräume im Hubertusweg. Sie entwendeten einen Flachbildfernseher und etliche Fußballpokale. Die Höhe des materiellen Schadens ist derzeit nicht konkret bekannt, die des ideellen dürfte jedoch deutlich höher ausfallen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Guben: Bei einem Vorfahrtunfall kollidierten am Montagnachmittag kurz vor 15:00 Uhr ein PKW MAZDA und ein VW in der Kaltenborner Straße. Ein Beifahrer wurde bei dem Zusammenstoß verletzt und anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Bei einem Gesamtschaden von rund 10.000 Euro mussten die Fahrzeuge abgeschleppt werden.

Guben: Beamte der Bundespolizei stoppten am frühen Dienstagmorgen in der Gartenstraße einen VW-Transporter. Der Fahrer versuchte zu Fuß zu flüchten, wurde dennoch sofort gestellt. Der 20 Jahre alte Pole war zwar nicht alkoholisiert, dafür reagierte ein Drogentest aber positiv auf Amphetamine und Kokain. Die Beamten fanden bei ihm betäubungsmittelverdächtige Substanzen und stellten die Drogen sicher. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst. Der Mann leistete zudem aktiv Widerstand, so dass nun wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, des Fahrens unter Drogeneinfluss und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt wird.

Forst: In der Teichstraße waren zwei Fahrradfahrer am Montagabend in einen Verkehrsunfall verwickelt. Ein mit 2,33 Promille alkoholisierter 30 Jahre alter Mann stürzte und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort wurde auch eine beweissichernde Blutprobe realisiert.

Werben, Dissen: Am Montagabend kollidierten zwei PKW bei Werben und bei Dissen mit einem Reh bzw. einem Wildschwein. Ein Tier verendete, das zweite flüchtete. Die Blechschäden wurden mit rund 1.500 und 2.000 Euro angegeben.

 red/pm

 

Das könnte Sie auch interessieren