Brandenburg Freitag, 26 Februar 2021 von Benjamin Andriske

Monatliche Fixkosten senken. Sparmöglichkeiten in der Coronakrise

Monatliche Fixkosten senken. Sparmöglichkeiten in der Coronakrise

Die Coronakrise stellt für viele Menschen nicht nur eine große Herausforderung im Job und Alltag dar, sondern hat auch für eine finanzielle Belastung gesorgt. Durch Kurzarbeit und Verdienstausfälle ist das Nettoeinkommen deutlich geschrumpft, so dass derzeit viele Verbraucher nach Möglichkeiten suchen, um die monatlichen Fixkosten zu senken. Aktuell ist es noch nicht absehbar wie lange die Coronakrise auf die Haushaltskasse drückt. Demnach wird es höchste Zeit den Rotstift anzusetzen und einige Maßnahmen zu ergreifen, um die Haushaltsausgaben drastisch zu denken. Dabei ist oftmals gar nicht so schwer verschiedene Einsparungen zu machen. Sowohl beim wöchentlichen Einkauf, Handyvertrag, Energieverbrauch als auch beim Tanken gelingt es viel Geld zu sparen, wenn man auf ein paar wichtige Dinge achtet. Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Sie mit einer Reihe von nützlichen Tipps und Tricks mit großem Einsparpotenzial unterstützt. Auf diese Weise wird es möglich bis zu 500 Euro im Monat einzusparen.

Günstiger telefonieren und mobil surfen!

Die meisten Verbraucher in Deutschland bezahlen deutlich zu viel für ihren Handyvertrag. Grund dafür ist häufig die Bequemlichkeit. Denn nur die wenigsten Smartphone-Nutzer suchen selbst nach neuen und günstigen Tarifangeboten, sondern verlängern ihren Handyvertrag beim aktuellen Netzbetreiber. Dabei gibt es alle zwei Jahre die Möglichkeit seinen Smartphone-Vertrag zu kündigen und sich selbstständig auf die Suche nach neuen und günstigeren Angeboten zu machen. Demnach gilt es sich selbst über verschiedene Handytarife zu informieren und sich mit den Kosten auseinanderzusetzen. Alles über Mobilfunk-Tarife und was damit zusammenhängt steht hier auf der Plattform von inside-sim.de. So gelingt es nicht nur einen Überblick vom Tarifwechsel und den Möglichkeiten zur Reduzierung der Handykosten zu gewinnen, sondern sich auch über einige Sonderkonditionen für Handyverträge zu informieren.

Stromfresser ausschalten und Geld sparen

Im Durchschnitt geben Verbraucher hierzulande ungefähr 150 Euro für Strom und Heizung aus. Dabei lassen sich jährlich mehr als 300 Euro sparen, wenn man auf ein paar wesentliche Dinge achtet. Denn in den meisten Haushalten befinden sich eine Reihe von Elektronikgeräten, die jedoch auch eine Menge Strom kosten. Dabei wird meistens auch eine Menge Strom verbraucht, wenn diese Geräte gar nicht in Betrieb sind. Ein Computer oder Notebook, welches dauerhaft am Netzbetrieb angeschlossen ist, verursacht hohe Nebenkosten. Das Gleiche gilt auch für Geräte im Standby-Modus. Hier sind es ungefähr 15 Prozent der jährlichen Energiekosten, die allein auf den Standby-Modus zurückzuführen sind. Um Energie und Geld einzusparen, gilt es genau diese Haushaltsgeräte vom Strombetrieb zu trennen. Hier lohnt es sich entweder die Elektronikgeräte durch eine Mehrzwecksteckdose mit Kippschalter zu verbinden oder einfach den Stecker zu ziehen, wenn ein Gerät gerade nicht in Gebrauch ist.

Einkaufen und Shoppen mit Verstand

Das Leben als Single ist deutlich teurer als in einem Großhaushalt. So gilt es vor allem beim wöchentlichen Einkauf oder beim Shoppen von Mode auf die Kosten zu achten. Ebenso sollte man so einzukaufen, dass Lebensmittel nicht verschwendet werden und unverzerrt im Müll landen. In Deutschland werden pro Kopf Lebensmittel für rund 250 Euro im Jahr in den Müll geworfen. Demnach gilt es mit Sinn und Verstand in den Supermarkt zu gehen und nur das zu kaufen, was man wirklich braucht. Hier kann es hilfreich sein auf einen Einkaufszettel zurückzugreifen, um alle benötigten Lebensmittel und Haushaltsprodukte sorgfältig zu notieren. Allein durch einen Einkaufszettel lassen sich mehr als 20 Prozent der Kosten beim Einkauf im Supermarkt sparen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote