Landkreis
Brandenburg Montag, 02 März 2020 von Benjamin Andriske

Erythrit – gesund oder nicht?

Erythrit – gesund oder nicht?

Wer sich mit dem Thema gesunde Ernährung beschäftigt, der weiß, dass herkömmlicher Zucker ungesund ist. Er ist nicht nur schädlich für die Zähne, sondern auch für den gesamten Organismus. Er macht dick, und hat gesundheitsschädigende Auswirkungen. Dazu gehören unter anderem Müdigkeit, Depressionen, Darmprobleme, Blähungen, Durchfall. So stellen immer mehr Personen auf eine gesundheitsbewusste Kost ohne weißen Industriezucker um. Welche Alternativen gibt es und wie gut ist Erythrit? In diesem Artikel erfahren Interessenten alles zu diesem Thema.

Alternativen zu herkömmlichem Zucker

Es gibt heutzutage eine große Auswahl an alternativen Süßungsmitteln. Diese müssen auch gar nicht ungesund sein, sondern können sogar Vorteile für den Körper haben. Wer gerne backt oder einen süßen Kaffee oder Tee trinkt, der kann beispielsweise Erythrit, Ahornsirup, Agavendicksaft oder Stevia probieren.

Agavendicksaft

Dieser süße Sirup stammt ursprünglich aus Mexiko. Die Einwohner nutzten diesen Saft nicht nur zum Süßen, sondern auch als Medizin. In den letzten Jahren hat der Agavendicksaft auch den ausländischen Markt erobert. Viele Personen schätzen den Sirup als bessere Alternative zu weißem Zucker. Dadurch, dass hier noch einige Spurenelemente enthalten sind, wirkt es sich besser auf den Körper aus.

Ahornsirup

Dieser Sirup stammt aus Kanada und ist ein ideales Süßungsmittel für Backwaren, Kaffee, Tee oder Ähnliches. Hier stecken einige Mineralstoffe drinnen – somit ist er deutlich besser als der herkömmliche Zucker.

Stevia

Diese Zuckeralternative ist sehr kalorienarm und nicht schlecht für die Zähne. Zudem ist die Süßkraft deutlich stärker als die von weißem Zucker. Wichtig ist, dass man bei der Nutzung bedenkt, dass Stevia einen Eigengeschmack hat.

Daneben gibt es noch Kokosblütenzucker sowie Dattelsirup. Beide Alternativen sind laut Meinung von Gesundheitsexperten besser als weißer Industriezucker. Reissirup ist ebenfalls eine gute Alternative, insbesondere für Menschen, die keinen Fruchtzucker vertragen.

Was ist Erythrit?

Der Zuckerersatz Erythrit (Xucker Light) wird immer beliebter. Obgleich die kritischen Stimmen zunehmen und es noch keine endgültigen Ergebnisse gibt, ob Xucker Light gesund oder schädlich ist, findet der Stoff häufig Verwendung in heimischen Haushalten. Erythrit (Zuckeralkohol aus der Natur) schmeckt nicht genauso wie Zucker. Auch die Süßkraft ist geringer als die vom herkömmlichen Haushaltszucker. Im Vergleich zu Stevia schmeckt man hier keinen Nebengeschmack – somit ist er auch im Kaffee oder Tee eine gute Alternative. Wer sich für diese Zuckerersatzstoffe interessiert, der kann sich die Xucker-Produkte ansehen. Xucker Light (Erythrit) wird aus der Fermentation von Weinsäure hergestellt. Im Vergleich dazu wird der Xucker aus Holzzucker gewonnen (hier findet keine Fermentation statt).

Warum ist Erythrit besser für den Körper?

Im Vergleich zu normalem weißem Zucker schadet auch Erythrit den Zähnen nicht. Der Zuckeralkohol schafft ein Milieu, in dem normale Kariesbakterien keine Möglichkeit der Vermehrung haben. Somit werden Kariesbakterien getötet und eliminiert. Auch für Kinder ist somit der Verzehr dieses Zuckerersatzstoffes möglich.

Zudem hat Erythrit deutlich weniger Kalorien wie herkömmlicher Zucker. Ganz oben steht der Haushaltszucker mit ca. 4 Kalorien pro Gramm, danach kommt Xucker mit knapp über 2 Kalorien und Erythrit mit 0,2 Kalorien. Wer also auf eine schlanke Linie achten möchte, der sollte sich Erythrit kaufen.

Aufpassen sollten Anwender bei zu großen Mengen – diese können nämlich durchaus zu Blähungen führen. Auch Hunde dürfen Erythrit nicht essen.

Wo kann Xucker Light verwendet werden?

Im Prinzip kann Xucker Light immer dann verwendet werden, wenn herkömmlicher Zucker eingebaut wird. So ist Erythrit zum Backen, zum Kochen und auch für süße Speisen geeignet. Daneben können mit ihm auch Getränke gesüßt werden – egal, ob Kaffee, Tee oder Kakao. Sogar Marmeladen können mit Xucker Light gemacht werden.

Fazit

Wer auf einen gesunden Körper achtet, der sollte Zucker und Süßstoffe weitestgehend vermeiden. Um nicht vollständig auf süße Speisen und Getränke verzichten zu müssen, können Agavendicksaft, Ahornsirup, Erythrit, Xucker oder Stevia verwendet werden. Beim Kauf sollte auf hochwertige Produkte geachtet werden und die Verzehrmenge sollte sich im Rahmen halten. Auch, wenn diese Ersatzstoffe teilweise besser für den Körper sind, sollte nicht zu viel davon gegessen werden.

Dieser Artikel könnte Gesundheitsbewusste auch interessieren.

Das könnte Sie auch interessieren