Forst (Lausitz) Montag, 24 Februar 2020 von Redaktion / Presseinfo

52-jähriger Mieter tot bei Wohnungsbrand in Forst entdeckt

52-jähriger Mieter tot bei Wohnungsbrand in Forst entdeckt

Bei einem Wohnungsbrand in Forst haben die Einsatzkräfte heute Morgen einen toten 52-Jährigen entdeckt. Dabei handelt es sich um den bettlägerigen Mieter der Wohnung in der Wiesenstraße. Die Brandursache ist noch unklar.

 

Die Polizei teilte dazu mit:

Über einen Wohnungsbrand wurden Feuerwehr und Polizei am Montagmorgen informiert. Sie rückten gegen 08:15 Uhr in die Wiesenstraße aus, da Qualm und Flammen aus einer Erdgeschosswohnung gemeldet wurden. Die Feuerwehr löschte den Brand umgehend. In der Wohnung entdeckten sie eine verstorbene Person, bei der es sich um den bettlägerigen 52-jährigen Mieter handelte. Zur Brandursache ermittelt nun die Kriminalpolizei. Angaben zur Schadenshöhe liegen derzeit nicht vor.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Spree-Neiße:

Guben: Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntag gegen 10:40 Uhr alarmiert, da an einem Müllstandplatz in der Dr.-Külz-Straße eine Papierwertstofftonne brannte. Die Kameraden der Feuerwehr löschten und verhinderten so ein Übergreifen der Flammen auf Müllbehälter, die in der Nähe standen. So wurde weiterer Schaden verhindert.

Spremberg: In zwei witterungsbedingte Verkehrsunfälle waren am Sonntagabend ein PKW MAZDA und ein TOYOTA verwickelt. Zwischen Spremberg und Graustein stießen die Fahrzeuge gegen auf der Fahrbahn liegende Bäume. Verletzt wurde niemand. An den weiter fahrtüchtigen Autos entstanden Schäden von mehreren hundert Euro. Die Feuerwehr beräumte die Bäume.

Kerkwitz, Bärenklau, Kahren: Bei Kerkwitz kollidierte am Sonntagabend ein PKW OPEL mit einem Wildschwein. Mit einem Schaden von rund 5.000 Euro musste das Fahrzeug abgeschleppt werden. Ein Dachs legte sich am Montagmorgen bei Bärenklau mit einem VW an und zog den Kürzeren. Schaden hier – rund 1.000 Euro. Ein Reh flüchtete am Morgen nach einer Kollision mit einem VW bei Kahren. Trotz eines Schadens von rund 4.000 Euro blieb das Auto fahrbereit.

Cottbus, A 15: Feuerwehr und Polizei wurden am Montagvormittag gegen 09:15 Uhr über einen Brandausbruch nahe der Anschlussstelle Cottbus-West informiert. Ersten Meldungen zufolge stand ein MERCEDES-Transporter in Flammen. Als Brandursache war ein technischer Defekt wahrscheinlich. Der nicht mehr fahrbereite Sprinter musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Um 10:45 Uhr wurde der Verkehr auf allen Fahrspuren wieder freigegeben, nachdem zuvor eine Sperrung zur Absicherung des Feuerwehreinsatzes erforderlich war.

Red./Presseinfo

 

Das könnte Sie auch interessieren