Landkreis
Burg (Spreewald) Samstag, 11 September 2021 von Redaktion

Altbürgermeister Manfred Neumann ist erster Ehrenbürger der Gemeinde Burg

Altbürgermeister Manfred Neumann ist erster Ehrenbürger der Gemeinde Burg

Bürgermeister Hans-Jürgen Dreger überreichte Manfred Neumann die Ehrenurkunde der Gemeinde Burg (Spreewald). Bereits in der Gemeindevertretersitzung vom 23. Juni wurde das Ehrenbürgerrecht einstimmig beschlossen. Der Altbürgermeister wird unter anderem für sein außergewöhnliches persönliches Engagement während seiner zwei Amtszeiten geehrt. 

Die Gemeinde Burg (Spreewald) teilte dazu mit:

„Die Gemeinde Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) ernennt Herrn Manfred Neumann in Würdigung und Anerkennung seiner besonderen Verdienste um die Gemeinde zum Ehrenbürger. Während seiner Amtszeit als Bürgermeister von 1990 bis 1993 und von 2012 bis 2015 sowie als langjähriger Gemeindevertreter hat Manfred Neumann mit außergewöhnlichem persönlichen Engagement, einer hervorragenden Amtsführung und einer offenen und bürgernahen Arbeit entscheidend zur erfolgreichen Entwicklung des Spreewalddorfes zum Kurort beigetragen.“ – So steht es auf der Ehrenurkunde, die Manfred Neumann sichtlich gerührt von Bürgermeister Hans-Jürgen Dreger in Empfang nahm.

In der Laudatio hob er das herausragende Engagement Manfred Neumanns insbesondere in den Jahren nach der politischen Wende hervor.

Zur ersten freien Kommunalwahl am 6. Mai 1990 kandidierte Manfred Neumann als Mitglied der Wählergruppe „Gemeinsam für Burg“, welche völlig überraschend 51 Prozent der Stimmen holte und damit den hauptamtlichen Bürgermeister stellen durfte. Gewählt wurde dieser von den neugewählten Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter in ihrer konstituierenden Sitzung am 30. Mai 1990, und er hieß: Manfred Neumann.

„Für mich waren die Jahre bis Ende 1993 die aufregendsten und arbeitsreichsten meines Lebens“, hatte Manfred Neumann einmal im Rückblick gesagt.

„Nur wer damals dabei war, wird ermessen können, in welchem rasanten Tempo Maßnahmen zu beschließen waren, damit der ‚Aufschwung Ost‘ auch in unserem Spreewalddorf realisiert werden konnte“, führte Hans-Jürgen Dreger in der Laudatio aus. „Seine Tätigkeit als Bürgermeister in der Nachwendezeit war mit weitsichtigen Entscheidungen verbunden, die in erster Linie dem Wohl aller zugutekamen, die bessere Lebensbedingungen brachten und wirtschaftliche Perspektiven vor allem im Tourismus realisieren halfen.“ Schon frühzeitig habe man sich daran orientiert, den Titel Kur- bzw. Erholungsort zu erreichen. Eine der wichtigsten Entscheidungen für Manfred Neumann war die Aufstellung eines Flächennutzungsplanes schon 1991 als Instrument für das Bauen im Außenbereich und zum Erhalt der einzigartigen Streusiedlung. Aber auch der Anschluss an die Abwasserentsorgung, die Ansiedlung eines Rehabilitationszentrums, welches 1994 seine ersten Patienten aufnahm (heute MediClin-Rehazentrum), die Ausweisung von Baugebieten, der Ausbau der Straßen etc. standen obenan.

Mit der Bildung des Amtes im Jahr 1992 übte Manfred Neumann das Bürgermeisteramt ehrenamtlich aus. Aus beruflichen Gründen trat er 1993 nicht mehr zur Kommunalwahl an. 2003 kandidierte Manfred Neumann abermals für die Wählergruppe „Gemeinsam für Burg“ zur Kommunalwahl und war fortan bis 2014 gewähltes Mitglied der Gemeindevertretung. „Im März 2012 mit 72 Jahren – also in einem Alter, in dem die meisten ihre verdiente Rente genießen – ließ er sich noch einmal in die Pflicht, um sich in einer schwierigen Situation erneut zum Bürgermeister wählen zu lassen“, sagte Hans-Jürgen Dreger. Zuvor hatte Neumann den damaligen Bürgermeister Martin Schmidt schon ein halbes Jahr vertreten und war anschließend nach dessen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen seit Dezember 2011 amtierender Bürgermeister.

„Mit großer Umsicht und in guter Partnerschaft und Kooperation mit den anderen gewählten Vertretern und mit der Verwaltung übte Manfred Neumann seine Ämter aus“, betonte Hans-Jürgen Dreger. „Er wirkte auf die Menschen ein und konnte sie oft überzeugen. Denn die Arbeit und die Politik von Manfred Neumann war von Ehrlichkeit und Offenheit geprägt.“

„Ich bin stolz, dass unserem Freund Manfred Neumann die Ehrenbürgerwürde verliehen wurde“, erklärte Helmut Hinrichs, Bürgermeister a. D. aus Hatten, in seinen Glückwünschen. Hinrichs hatte nach der Wende die Spreewaldgemeinde und weitere Gemeinden aus Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg in einer Verwaltungskooperation „unter ihre Fittiche“ genommen. Aus dieser „Hattener Runde“ entstanden großartige Freundschaften, die bis heute andauern.

Der Festakt in der Weidenburg wurde von Musik junger Burger Nachwuchskünstler, Max Lehmann (Trompete) und Dania Urban (Keyboard), feierlich umrahmt.

Manfred Neumann ist der erste Ehrenbürger der Gemeinde Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota). In ihrer Sitzung am 23. Juni 2021 haben die Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter einstimmig beschlossen, Manfred Neumann das Ehrenbürgerrecht zu verleihen.

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo

Bild: K. Möbes

Das könnte Sie auch interessieren