Schlaubetal Donnerstag, 09 Juni 2011 von Helmut Fleischhauer

Besserer Radweg und neue Raststätte im Schlaubetal

Ausflügler im Naturpark Schlaubetal im Osten Brandenburgs können sich über zwei gute Neuigkeiten freuen. Zunächst steht der Radweg durch das wesentlich von dem 22 Kilometer langen Bach geprägte Naturschutzgebiet zwischen der Quelle am Wirchensee und der Mündung bei Müllrose nun durchgängig in einer guten Qualität zur Verfügung. Außerdem öffnete das Ausflugslokal Klingemühle bei Chossewitz, das direkt am Radweg liegt, nach zwölfjähriger Pause wieder seine Toren.
Das neu gestaltete Herzstück der ausgeschilderten Radtour befindet sich zwischen der Gaststätte „Forsthaus Siehdichum“ und Dammendorf. Auf 1,2 Kilometern Länge entlang des Hammersees gibt es nun eine glatte asphaltierte Strecke, die mit Natursteinpflaster auf beiden Seiten eingefasst wurde. 370.000 Euro kostete der Ausbau des Abschnittes. Dessen Zustand war zuvor so desolat gewesen, dass der Weg komplett gesperrt werden musste. Nun können Radler die Strecken „Oder-Spree-Dahme“ und „Oder-Schlaube-Spree“ sowie die „Mönchstour“ wieder durchgehend befahren.

Der Verein Buenaventura hat unterdessen die Besucherterrasse der Klingemühle herausgeputzt und einen Imbisswagen aufgestellt. Die sich auf Jugend- und Erwachsenenbildung spezialisierte Organisation will auch die 16 Bungalows herrichten und sie zu Unterkünften für Seminarteilnehmer und Urlauber ausbauen. In das eigentliche Mühlengebäudes soll eine Fahrrad-Servicestation einziehen.
Quelle: TMB Tourismus-Marketing GmbH

Das könnte Sie auch interessieren