Vetschau Montag, 11 März 2019 von Gresch

Optimale 6:0 Punkte für Vetschauer beim letzten Doppelheimspieltag

Optimale 6:0 Punkte für Vetschauer beim letzten Doppelheimspieltag

Vetschauer sichern im ersten Bundesligajahr vorzeitig den Klassenerhalt.

Souveräner Heimauftritt von den Vetschauer (9) Kegelherren in der zweiten Bundesliga am Samstag. In der Startachse brachten die Gäste von der SG Spandau (8) das Vetschauer Startpaar Marcus Lehnigk (880) und Michael Kschiwan (872) ordentlich ins Schwitzen und lagen lediglich ein Holz zurück. Für Spandau erkegelten Pietsch gute 882 und Hirt 869 Hölzer.
Im Mittelblock wurde dann das Spiel zugunsten der Vetschauer entschieden. Markus Lehmann (897) und der überragend aufspielende Jörg Gresch (906) kegelten sich regelrecht in einen Rausch und nahmen den Gästen Krohn (873) und Frei (861) fast 70 Hölzer ab. Damit waren die Spielpunkte gesichert, aber um den Zusatzpunkt lag noch Spannung in der Luft.
Schnell zeichnete sich jedoch im Schlussdrittel ab, dass das Spiel 3:0 enden wird. Mit einer furiosen Schlussbahn gelang es Sebastian Kurzer mit hervorragen 892 den Gästebestwert zu erzielen, dicht gefolgt vom Vetschauer Schlussgespann Alexander Pieper (890) und Patrick Diestel (887). Das Ergebnis von Peitz (866) hatte nur noch statistischen Wert. Somit ging das Spiel mit 5332:5243 Holz bei 50:28 Einzelwertungspunkten mit 3:0 für Vetschau aus.

Der Sonntagsgegner der Vetschauer hieß VKC/FE Spandau, der 5. der Bundesligatabelle. Die Vetschauer entschieden sich für einige personelle Änderungen in der Mannschaftsaufstellung, so fanden sich heute Marcus Lehnigk und Jörg Gresch in der Startachse wieder. Beide legten einen furiosen Start hin, jedoch schlichen sich im Spielverlauf dann vor allem bei Marcus einige Fehler ein. Dennoch kamen beide mit guten 880 und starken 893 von der Bahn, gegen die Berliner Tobeck (850) und Wichmann (884) bedeutete dies eine 39-Holz-Führung.

Im Mittelblock kamen heute Markus Lehmann und Steffen Manigk zum Einsatz. Beide spielten souverän ihren Stiefel runter, erreichten mit 890 und 898 Hölzern ebenfalls starke Ergebnisse. Jedoch wurden sie vom mehrfachen Nationalspieler der Berliner, Matthias Mohr, übertrumpft. Er spielte für die derzeitigen Bahnverhältnisse ein fantastisches Resultat von 911 Hölzern, das gleichzeitig den Tagesbestwert bedeutete. Sein Partner Stefan Peplau kam auf 879, sodass die Schlussachse mit einer Führung von 37 Kegeln auf die Bahn ging.

Das gewohnte Schlussduo wurde von Patrick Diestel und Alexander Pieper gebildet. Auch heute zeichnete sich schnell ab, dass die Spielpunkte in Vetschau bleiben werden, jedoch war der Gewinn des Zusatzpunktes aufgrund der bisher erzielten Ergebnisse gefährdet. Am Ende überboten Alexander Pieper mit 896 und Patrick Diestel mit 891 einen Großteil der Gästeergebnisse, während die Gastkegler Erdmann und Kuttig ihr Spiel holzgleich mit 881 beendeten. Somit erreichten die Spandauer 30 Einzelwertungspunkte, auch der Zusatzpunkt ging damit an die gastgebenden Vetschauer. Der Endstand am Sonntag lautete also 5348:5286 Kegel bei 48:30 EWP und 3:0 Punkten.

Mit diesen 6 Punkten ist der Klassenerhalt endgültig geschafft.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote