Senftenberg Montag, 25 März 2019 von Ulrich Münzberg

Passionsspiel ganz anders "Judas" von Lot Vekemans im Theater Senftenberg

Passionsspiel ganz anders  "Judas" von Lot Vekemans im Theater Senftenberg

Es ist Passionszeit. Die Christen denken an das Leiden des Erlösers Jesus Christus, der für die Sünden der Menschen stellvertretend gestorben ist, zurück. Eine wichtige Rolle in der Passionsgeschichte spielt Judas, der Jesus für dreißig Silberlinge verraten hat und sich aufgehängt hat, weil den Verrat bereute. Aber wer war dieser Judas wirklich. Verräter? Liebender Freund? Satanischer Helfer? Mitwirkender am Heilsplan? Heiliger oder Verdammter? Die niederländische Autorin Lot Vekemans har sich mit diesem Menschen beschäftigt und den Monolog „Judas“ geschrieben. Dieser Monolog wurde am Theater neue Bühne Senftenberg von Daniel Borgwardt inszeniert. Den Judas spielt Heinz Klevenow. Er gibt der Figur vielschichtigen Charakter. Es ist eine Person, die zwischen Zweifel und Glauben schwankt Zu beginn geht Judas durch den Zuschauerraum, setzt sich auf die Bühne und sagt.“Ihr kennt mich doch alle alle, oder?“. Und dann beginnt er zuerzählen... Er spricht von sich und seiner Geschichte mit seinem Freund Jesus. Judas war ein schwieriges Kind. Dann hat er Jesus kennen gelernt, der ihm Freund und Bruder wurde. Judas wollte mit Jesus Israel befreien und er sollte Kaiser in Rom werden.  Aber dieser Jesus hat von seinem Tod gesprochen und davon, dass für die Sünder sterben will. Judas blickt blickt eindrücklich ins Publikum und fragt: Glaubt ihr das Jesus für eure Sünden gestorben oder zweifelt ihr? Judas passt das nicht. Er will etwas tun und verrät Jesus. Judas spricht wieder direkt die Besucher an. „“Wer nichts tut, kann nichts falsch machen auch nichts richtig. Ich habe etwas gemacht, aber warum, stand es in Gottes Plan, hat Gott einen vorgefertigten Plan für das Leben jedes Menschen?“ Gott gibt jeden Menschen die Freiheit sein Leben zu gestalten. Judas fragt: „Hat Jesus mir verziehen?“ Judas ich weiß, dass Jesus dir verziehen hat und dass er auch für dich gestorben ist. Ein wunderbarer Theaterabend, der von der großen Schauspielkunst des Heinz Klevenow lebt.  Jeder Christ und jeder, der sich für Religion interessiert, sollte diese Inszenierung sehen. Das Stück gehört zum Landesbühnenrepertoire. Die neue Bühne zeigt es gerne auch in Gemeindehäusern und Kirchen. Nächste Vorstellungen im Theater am Samstag den 30.März, Freitag den 19.April, Montag den 26.Mai und Sonntag den 12.Mai. Weitere Informationen und Karten unter www.theater-senftenberg.de .

Foto: Steffen Rasche

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote