Ruhland Mittwoch, 23 Oktober 2019 von Redaktion

Baubedingter Lärm durch Rammarbeiten am Bahnhof Ruhland

Baubedingter Lärm durch Rammarbeiten am Bahnhof Ruhland

Im Herbst 2018 hat die Deutsche Bahn (DB) den Umbau des Bahnhofs Ruhland abgeschlossen und die Inbetriebnahme des elektronischen Stellwerks vollzogen. Zum Gesamtprojekt Knoten Ruhland gehört auch die Erneuerung der Beleuchtungsanlagen. Einzelne Bereiche der Beleuchtungsanlagen wurden bereits erneuert. Nun folgt der Bereich des Güterbahnhofs, in dem die Beleuchtung der Wege für neun Rangier- und Abstellgleise zu erneuern ist, um das Gleisfeld ausreichend zu beleuchten.Zur Herstellung der Gleisfeldbeleuchtung für den Güterverkehr müssen vom 2. bis 14. November 2019 Rammarbeiten durchgeführt werden. Entlang der Gleise errichtet die DB insgesamt 42 Gründungen. Dafür sind noch einmal lärmintensive Rammarbeiten erforderlich.

Die Arbeiten werden in folgenden Zeiträumen durchgeführt:

• Samstag, 2. November, bis Donnerstag, 14. November: wochentags in der Zeit von 7 bis 17 Uhr. Es kommt punktuell zu erhöhter Lärmbelästigung (über 70 dB).

• Um den Reiseverkehr nicht zu beeinträchtigen, ist es erforderlich, dass eine Gründung in der Nähe der Bahnsteige im Bahnhof Ruhland, am Samstag, 2. November, von 5 bis zirka 8 Uhr errichtet wird.

Nach dem Rammen werden die Fundamente betoniert und müssen aushärten.

Die Masten werden Anfang 2020 gestellt und im Frühjahr mit Leuchten bestückt.Für die Arbeiten sind Gleissperrungen notwendig. Einschränkungen im Reiseverkehr sind nicht zu erwarten. Der Güterverkehr muss während der Bauzeit mit Einschränkungen rechnen und weicht teilweise auf die Nächte aus. Die Deutsche Bahn ist bemüht, die von den Bauarbeiten ausgehenden Störungen so gering wie möglich zu halten. Trotzdem lassen sich Beeinträchtigungen nicht gänzlich ausschließen. Dafür bittet die Deutsche Bahn um Entschuldigung und Verständnis.

Der Güterbahnhof Ruhland wird als Umschlagplatz mit zwei sich kreuzenden Strecken und einem Anschluss an den Industriepark Schwarzheide für zahlreiche Rangierarbeiten genutzt.

pm/red

Foto: Deutsche Bahn

Das könnte Sie auch interessieren