Ruhland Mittwoch, 16 Oktober 2019 von Redaktion

Sprengung nach Bombenfund in Ruhland. 2.300 Personen werden evakuiert

Sprengung nach Bombenfund in Ruhland. 2.300 Personen werden evakuiert

Nach dem Bombenfund am Ruhlander Bahnhof informierten am Mittwochmorgen Verantwortliche der Amtsverwaltung Ruhland, des Kampfmittelbeseitigungsdienstes aus Cottbus, des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg und der Deutschen Bahn AG über den aktuellen Sachstand in Bezug auf die bevorstehende Evakuierung, da die Bombe vor Ort gesprengt werden soll. Betroffen sind etwa 2.300 Personen, die am 17.10.2019 bis 8 Uhr ihre Häuser und Wohnungen innerhalb des 1.000 Meter Sperrkreises verlassen müssen. Dazu kommen erhebliche Verkehrseinschränkungen auf der Schiene und Straße.

Ab 8 Uhr stehen auf dem Marktplatz Busse und Fahrzeuge für Anwohner bereit, die den Sperrbereich nicht eigenständig verlassen können. Sammelunterkünfte stehen im benachbarten Schwarzheide (Kulturhaus der BASF Schwarzheide GmbH, SeeCampus Niederlausitz, Turnhalle der Grundschule Schwarzheide Wandelhof) zur Verfügung. 

Es kommt am Donnerstag zu erheblichen Einschränkungen im Bus-, Bahn- und Straßenverkehr rund um Ruhland

Wie die Verkehrsgesellschaft mitteilt, ergeben sich Änderungen im Hinblick auf die ausfallenden Linienfahrten. Alle Änderungen können auch in der VBB-App eingesehen werden. Folgende Linienfahrten können nicht realisiert werden und entfallen ersatzlos:

Linie   Fahrt  ab                   von/bis

622     7          08:00              Senftenberg - Lauchhammer

613     13       08:40              Altdöbern - Senftenberg

616     25       15:05              Ruhland - Großräschen

624     12       16:29              Schwarzheide - Burkersdorf

623     17       16:45              Guteborn – Hosena

Weiterhin entfällt aufgrund der Streckenführung bei den Fahrten der Linie 616 die Haltestelle „Schwarzheide, Ärztehaus“.

Weiterhin können am Donnerstag folgende RufBus-Fahrten nicht gebucht werden:

Linie   Fahrt

615     801

621     803 und 810

623     804

624     803 und 807

626     801 und 802

Folgende Straßen sind laut Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg ab Donnerstag, 8 Uhr, gesperrt:

-       L55 zwischen Jannowitz und Ruhland

-       L57 zwischen Guteborn und Ruhland

-       L 581 zwischen Schwarzbach und Ruhland

-       K 6603 zwischen Hermsdorf und Ruhland

-       L 55 ab der B169 in Richtung Ruhland

Die Umleitung aus Richtung Süden (Ortrand) erfolgt ab Jannowitz über die K 6604 – Hermsdorf- Guteborn- Schwarzbach- Biehlen- Brieske – zur B 169. 

Der Schienenverkehr auf den Linien S4 (Wurzen-Leipzig-Hoyerswerda), RE15 (Dresden-Hoyerswerda) und RE18 (Dresden-Cottbus) wird ab morgen, 8 Uhr, eingeschränkt sein. Sie beginnen beziehungsweise enden jeweils in Lauchhammer, Senftenberg und Ortrand. Zwischen Hoyerswerda und Ruhland fahren keine Züge.

Erst nach Überprüfung der Bahnanlagen auf eventuelle Schäden durch die zu erwartende Detonation kann der Bahnverkehr wieder aufgenommen werden. Bürger können sich über die App DB Navigator über mögliche Änderungen im Fahrplan informieren

Ab 8 Uhr fahren ab dem Marktplatz in Ruhland Busse zu den Sammelunterkünften nach Schwarzheide. Bürger sollten zunächst den SeeCampus Niederlausitz, Lauchhammer Straße 33, 01987 Schwarzheide, ansteuern. Erst bei Bedarf steht später zusätzlich das Kulturhaus der BASF Schwarzheide GmbH sowie die Turnhalle der Grundschule Wandelhof zur Verfügung.

Innerhalb des Sperrkreises befinden sich zwei Kindertagesstätten. Wenn keine private Betreuung der Kinder organisiert werden kann, stehen in der Kita in Hohenbocka und Guteborn Ausweichplätze bereit. Darüber hinaus befindet sich innerhalb des Sperrkreises ein Altenpflegeheim. Transportfähige Bewohner werden in den SeeCampus Niederlausitz gebracht. Nicht gehfähige Personen kommen im Klinikum Niederlausitz unter.

Der Landkreis hat Hinweise für Anwohner herausgegeben: Verlassen Sie das Haus wie sonst auch: Schalten Sie Geräte wie Radio und TV aus, schließen Sie die Fenster. Schließen Sie gegebenenfalls die Jalousien. Die Wohnungstür sollte wie gewohnt verschlossen werden. Achten Sie darauf, dass Ihre persönliche Versorgung für die Zeit der Evakuierung sichergestellt ist (Lebensmittel, Getränke, Medikamente, etc.). Haustiere können in der Regel vor Ort verbleiben. Stellen Sie die Versorgung mit Futter und Wasser sicher.

Bei allen Fragen und beim Bedarf von Unterstützung steht das Amt unter 0172 2117964 zur Verfügung.

Sobald der Sperrkreis geräumt ist, beginnt der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit seiner Arbeit. Die Arbeiten werden ca. eine Stunde in Anspruch nehmen.

Informationen zum aktuellen Geschehen und zur Aufhebung der Evakuierung erhalten Sie fortlaufend auf der Internetseite der Amtsverwaltung, www.amt-ruhland.de, durch die Medien, das Bürgertelefon und die Einsatzkräfte.

Das könnte Sie auch interessieren