Oberspreewald-Lausitz Samstag, 21 November 2020 von Redaktion / Presseinfo

Tag des Ehrenamtes: Zwei Vereine in OSL bekamen 500 Euro Spendenschecks

Tag des Ehrenamtes: Zwei Vereine in OSL bekamen 500 Euro Spendenschecks

Die Wassersportgemeinschaft Niederlausitz e.V. aus Ortrand sowie der Kinderschutzbund Ortsverband Senftenberg e.V. nahmen bei der Auszeichnungsveranstaltung „Tag des Ehrenamtes“ im Landkreis Oberspreewald-Lausitz Spendenschecks mit jeweils 500 Euro entgegen. Coronabedingt konnte die traditionelle Veranstaltung nicht wie gewohnt stattfinden. 20 Frauen und Männer aus den elf OSL-Kommunen, welche durch ihren Bürgermeister bzw. Amtsdirektor in diesem Jahr für eine Auszeichnung vorgeschlagen wurden, erhielten ihre Dankesurkunden per Post zugestellt.

Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz teilte dazu mit: 

Das Thema Corona führte auch bei der Kreisverwaltung OSL zur Absage verschiedener Termine und Veranstaltungen. So konnte unter anderem die traditionelle gemeinsame Auszeichnungsveranstaltung „Tag des Ehrenamtes“ von Landkreis und Sparkasse Niederlausitz im November nicht wie gewohnt stattfinden.

Die 20 Frauen und Männer aus den elf OSL-Kommunen, welche durch ihren Bürgermeister bzw. Amtsdirektor in diesem Jahr für eine Auszeichnung vorgeschlagen wurden, gehen dennoch nicht leer aus. Sie erhielten die Dankesurkunden von Landrat Siegurd Heinze und Sparkassen-Vorstandsvorsitzendem Lothar Piotrowski und die Ehrenamtskarte des Landes Brandenburg per Post zugestellt.

Dass in 2020 eine persönliche Übergabe im feierlichen Rahmen mit Laudationen und musikalischer Umrahmung durch die Kreismusikschule nicht wie in den vergangenen 20 Jahren stattfinden kann, bedauert Landrat Siegurd Heinze. „Die Frauen und Männer sind oftmals seit vielen Jahren aktiv, ohne eine Gegenleistung einzufordern. Dies ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich. Dafür, dass sie sich selbstlos für ihre Mitmenschen einsetzen und engagieren, gebührt ihnen unser ausdrücklicher Dank und unsere Anerkennung. Leider können wir die 20 Frauen und Männer aufgrund der derzeitigen Entwicklungen nicht persönlich auszeichnen.“

Neben den Privatpersonen werden in 2020 zudem zwei beispielhafte Vereinsprojekte aus dem Landkreis gewürdigt. Dessen Vertreter erhalten traditionell neben Glückwünschen und Dankesworten einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro pro Initiative überreicht. Über den Preis freuen können sich die Wassersportgemeinschaft Niederlausitz e.V. aus Ortrand sowie der Kinderschutzbund Ortsverband Senftenberg e.V. Die Vertreter nahmen die Glückwünsche und Schecks dieser Tage in kleiner Runde im Foyer der Hauptstelle der Sparkasse in Senftenberg entgegen. 

Zwei Projekte ausgezeichnet

Der Verein Wassersportgemeinschaft Niederlausitz e.V. gründete sich im Dezember 2017 mit dem Ziel, das alte Freibad in Ortrand wieder zum Leben zu erwecken. Im Jahr 2018 wurde geprüft, wie die Renovierung und Betreibung durch einen Verein gelingen könnte. Im Jahr 2019 begannen die ehrenamtlichen Helfer damit, aus eigener Kraft das Außengelände zu beräumen, Schwimmbecken von Schmutz zu befreien, Wasser abzulassen, Fliesen zu reparieren, Becken neu zu befüllen, Pumpen und Chloranlagen zu reparieren und viele weitere aufwendige und umfangreiche Vorbereitungen zu treffen. 2.500 Arbeitsstunden leistete der Verein, der mittlerweile rund 200 Mitglieder zählt. Im April 2019 fand die Eröffnung des Freibades statt. Im Sommer 2019 besuchten 17.000 Badegäste das wiedereröffnete Bad. Im Sommer 2020 kamen 16.000 Badegäste. 25 junge Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer – die meisten unter Regie der Wassersportgemeinschaft selbst ausgebildet – sichern den Betrieb des Bades ab. Rund 160 Kinder erhielten seit der Wiedereröffnung ihr Schwimmabzeichen.

Der Kinderschutzbund Ortsverband Senftenberg e.V. feiert im April nächsten Jahres sein 30-jähriges Bestehen. Heute ist er neben Cottbus der einzige Ortsverband im Land Brandenburg. Dem Verein gehören mittlerweile 52 Mitglieder an. Sechs von ihnen sind im Vorstand tätig. Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit ist das Kinder- und Jugendtelefon „Nummer gegen Kummer“ 116 111. Zehn ehrenamtliche Beraterinnen sind montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr tätig und beraten Jungen und Mädchen anonym und kostenlos in ihren Sorgen und Problemen. Es ist das einzige Kinder- und Jugendtelefon in Brandenburg. Im Jahr 2018 wurde das Angebot mit dem Ehrenamtspreis „Ein Ohr für Kinder“ ausgezeichnet. Aber auch bei vielen anderen Anlässen ist der Kinderschutzbund präsent, etwa beim Tag der offenen Tür im Theater neue Bühne Senftenberg oder bei der Kindertagsveranstaltung der Stadt Senftenberg. Anlässlich des Weltkindertages wird jedes Jahr eine große Feier für alle Kinder der Stadt ausgerichtet. Auch die Weihnachtsfeier für 100 Kinder unter Schirmherrschaft des Bürgermeisters wird seit vielen Jahren durch den Verein organisiert. Darüber hinaus betreuen derzeit drei hauptamtliche Mitarbeiterinnen nachmittags Kinder zwischen 6 und 12 Jahren in ihren Räumen.

Ehrenamt ist wichtig für das Gemeinwesen

Mit Blick auf das ehrenamtliche Engagement im Landkreis OSL ergänzt Lothar Piotrowski: „Das Ehrenamt ist ein wichtiger Faktor in unserem Gemeinwesen. Ich freue mich in jedem Jahr, dass wir nicht nur am Tag des Ehrenamtes Bürgerinnen und Bürgern für ihr tolles Engagement Danke sagen können. Unabhängig davon hat die Sparkasse Niederlausitz auch in diesem November an Vereine und Einrichtungen Geldmittel aus dem PS-Zweckertrag ausgeschüttet. Gemeinsam mit den Mitteln, die im April geflossen sind, handelt es sich um gut 100.000 Euro, die gemeinnützigen Vereinen und Einrichtungen dabei helfen, ihre ehrenamtliche Arbeit erfolgreich zu gestalten.“

Um die Arbeit im Ehrenamt zu stärken und zu unterstützen, bewarb sich der Landkreis 2019 für das bundesweite Modellprojekt „Hauptamt stärkt Ehrenamt“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft in Kooperation mit dem Deutschen Landkreistag. Als einer von 18 Modellregionen wurde OSL im Ergebnis als Modellregion ausgewählt. Ziel des Projektes ist es, Strukturen und Angebote zu schaffen, die ehrenamtlich tätige Personen gezielt in ihrer Arbeit unterstützen. Die Ergebnisse und Erfahrungen der einzelnen Teilprojekte fließen in ein bundesweites Gesamtkonzept ein. Die Umsetzung in OSL koordiniert ein zweiköpfiges Projektteam, das im Mai dieses Jahres seine Arbeit aufnahm. Projektleiterin Roswitha Ulrich und Assistent Christian Gröbe haben es sich auf die Fahne geschrieben, Vereinen und ehrenamtlich Tätigen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Red. / Presseinfo 

Bild: OSL 

Das könnte Sie auch interessieren