Niederlausitz Dienstag, 17 März 2020 von Redaktion

Wegen Coronavirus-Pandemie: 18. Spreewald-Marathon findet nicht statt

Wegen Coronavirus-Pandemie: 18. Spreewald-Marathon findet nicht statt

Der 18. Spreewald-Marathon, der vom 16. - 19 April 2020 in Burg, Straupitz, Lübben, Lübbenau und Goyatz mit knapp 15.000 Teilnehmern stattfinden sollte, wurde vor wenige Minuten durch die Veranstalter des Spreewald-Marathon e.V. aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt. Auf ihrer Homepage veröffentlichten sie ein emotionales Statement: "Die letzten Wochen waren für uns als Organisationsteam des Spreewald-Marathons, die wohl emotionalsten, nervenzerrendsten und anspannendsten der letzten 18 Jahre. Im ständigen Kontakt mit Behörden und Ämtern wollten wir das letzte Fünkchen Hoffnung nicht aufgeben, den 18. Spreewald-Marathon im Jahr 2020 mit Euch noch zu starten. Wir haben wirklich unzählige Varianten und Szenarien geprüft, alle mit dem Ziel die Veranstaltung doch noch realisieren zu können. Leider vergebens. Auch die Wartezeit für eine Entscheidung bitten wir zu entschuldigen. Der Spreewaldmarathon erstreckt sich über mehrere Landkreise. Was es uns als Sportverein schwer gemacht hat alle behördlichen Informationen schnellst möglich auszuwerten. Wir müssen die für uns schmerzlichste und schwerste Entscheidung in 18 Jahren Spreewald-Marathon verkünden: Der 18. Spreewald-Marathon in diesem Jahr wird leider nicht stattfinden und muss auf Grund der COVID-19 Pandemie, abgesagt werden."

Das Inkrafttreten der Allgemeinverfügungen des Landkreises Spree-Neiße, des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und des Landkreises Dahme Spreewald „zum Umgang mit größeren Veranstaltungen im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19“ und das Inkrafttreten der „Rechtsverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie“, welche am Dienstag, den 17. März 2020 in der Kabinettssitzung des Landes Brandenburg beschlossenen wurde, bedeutet die behördliche Untersagung der Durchführung des Spreewald-Marathon.

Erstmals alle Wettbewerbe mit Teilnehmerbeschränkung

Aufgrund des Erfolges des Spreewald-Marathons mit Teilnehmern aus vielen Ländern und immer weiter steigenden Anmeldezahlen wurden in diesem Jahr erstmals für alle 55 geplanten Wettbewerbe eine Teilnehmerbeschränkung eingeführt. Viele Wettbewerbe waren zum heutigen Tag bereits ausgebucht.

Es soll einen 18. Spreewald-Marathon geben

Über einen möglichen Termin im Jahr  2021 konnten die Veranstalter um Hans-Joachim Weidner noch nichts sagen, im Vordergrund steht nun erst einmal die Aufabreitung diesen Jahres und Abstimmungen mit den Behörden: "Wir bitten um Verständnis, dass dies auch für uns eine außergewöhnliche und noch nie dagewesene Situation ist. Nach der Absage unserer Veranstaltung und den damit verbundenen Konsequenzen werden wir uns über das weitere Vorgehen mit den Behörden abstimmen. Die Aufarbeitung dieser äußerst komplexen Situation mit vielen Fragestellungen, wird einige Monate in Anspruch nehmen. Auf so manche Frage wird es nicht gleich eine Antwort geben. Die bereits angemeldeten Teilnehmer bitten wir um Geduld. Es ist uns sehr wichtig, negative Auswirkungen für alle Beteiligten, für die Teilnehmer, für unsere Partner, als auch für uns, dem Verein Spreewald-Marathon e.V. so gering wie möglich zu halten. Wir bitten daher von kurzfristigen Rückbuchungen der Startgebühren Abstand zu nehmen. Bitte seht aus diesem Grund bis auf weiteres von individuellen Anfragen per Kontaktformular, Mail oder Telefon ab. Wir werden euch sofort, wenn wir Neues wissen, über die weitere Entwicklung informieren. Lasst uns trotzdem optimistisch in die Zukunft sehen. Es wird ganz sicher einen 18. Spreewald-Marathon geben, nur leider nicht jetzt."

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Hier gehts zum laufend aktualisierten Artikel

Das könnte Sie auch interessieren