Niederlausitz Donnerstag, 26 November 2009 von Helmut Fleischhauer

Nominierte des LEX 2009 präsentieren ihre Geschäftsideen - Neun Teilnehmer können auf Auszeichnungen hoffen

Preisverdächtige Geschäftsideen haben Existenzgründer aus Brandenburg und Sachsen heute in Cottbus vorgestellt. Sie alle haben gute Chancen auf eine Auszeichnung beim Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb (LEX) 2009. Die endgültigen Sieger des Wettbewerbes werden am 7. Dezember 2009 in Schmochtitz bei Bautzen ausgezeichnet.
Gewinner sind alle LEX-Teilnehmer schon jetzt, denn sie erhalten zu ihren eingereichten Geschäftsplänen fachlich fundierte Feedbacks. Zu den Geschäftsplänen hat ein Team aus 82 Experten in einem ersten Schritt inhaltliche Bewertungen abgegeben. Vom Projektteam des LEX sind danach fünf Teilnehmer für die Gründerpreise in Höhe von 5.000, 3.000 und 2.000 Euro und jeweils zwei Teilnehmer für die Sonderpreise zur „ Unternehmensnachfolge“ und zum besten Konzept im Bereich Tourismus in Höhe von 2.000 Euro nominiert worden. Wer von den neun Nominierten die Auszeichnungen schlussendlich erhält, entschied eine prominent besetzte Jury, vor der die neun Gründerteams ihre Unternehmen und Ideen bereits vorstellten.
„ Mit 72 eingereichten Geschäftsplänen und 102 daran beteiligten Jungunternehmern konnte das zahlenmäßig beste Ergebnis der bisherigen sechs Durchgänge des LEX erzielt werden. Ich freue mich darüber, dass sich der LEX in der Lausitz stark etabliert hat und uns der Übergang des LEX als dem wohl bekanntesten und erfolgreichsten Projekt des Netzwerkes Lausitz zur Wirtschaftsinitiative Lausitz so gut gelungen ist“, sagte Dr. Hermann Borghorst, Initiator des ehemaligen Netzwerkes Lausitz und heutiger Vorsitzender des Vorstandes der Wirtschaftsinitiative Lausitz e. V. (WiL). „ Ganz besonders hervorhebenswert finde ich, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den bisherigen Wettbewerben 205 erfolgreiche Unternehmensgründungen realisiert haben, wodurch 523 neue Arbeitsplätze in der Region entstanden sind.“
Die heute präsentierten und für die drei Hauptpreise nominierten Geschäftsideen beschäftigen sich mit der Eröffnung eines Elektrokart- und Eventcenters für die ganze Familie (EFK Kart- und Eventcenter Cottbus GmbH, Cottbus), mit innovativen Fitnessangeboten für Jung und Alt (flair - Kursfitness flexibel & fair, Cottbus), mit der Eröffnung eines Gesundheitsstudios basierend auf einer TÜV zertifizierten Anlage (Gesundheitsstudio Alter Bahnhof, Großräschen), mit der Online-Plattform bussteig.de, mit deren Hilfe Busverbindungen regionaler und überregionaler Städteverbindungen verschiedener Busunternehmen in Deutschland und Europa gebucht werden können (Kahl & Born GbR, Rothenburg) sowie mit der Herstellung und dem Vertrieb von Leuchten mit sehr hoher Effizienz, Langlebigkeit und einzigartigem Design (leuchtstoff, Cottbus).
Für den Sonderpreis „ Unternehmensnachfolge 2009“ wurde die Wiedereröffnung der Gaststätte „ Jägerhof“ in Königswartha nominiert, die sich seit über 70 Jahren in Familienbesitz befindet. Zweiter Anwärter auf den Preis ist die 1994 gegründete Pension & Cafè „ Nordstern“ in Cottbus, die in die zweite Generation übergeht. Für den Sonderpreis „ Tourismus 2009“ gibt es ebenfalls zwei Nominierte: Den Ferienpark „ Santa Fe“, der im mexikanischen Stil am Ufer des Gräbendorfer Sees direkt am vorbeiführenden Fürst-Pückler-Radweg entstehen soll. Beim zweiten Projekt handelt es sich um einen Minigolfpark am Stausee Bautzen, dessen Parcours mit Nachbildungen regionaler Sehenswürdigkeiten gestaltet ist und Wissenswertes zur Oberlausitz vermitteln soll.
Die Idee zum Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb wurde im Netzwerk Lausitz, einem von 18 Netzwerken der bundesweiten Initiative für Beschäftigung!, geboren. Vattenfall Europe Mining & Generation ist Initiator und Hauptsponsor des Wettbewerbes. Mehr als 110 Partner aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft unterstützen den Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb und leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung des Gründergeschehens in der Lausitz. Auch Vertreter des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg und von futureSAX haben in diesem Jahr wieder ihr Wissen und ihre Erfahrungen in den Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb eingebracht. Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg ist der größte regionale Existenzgründerwettbewerb Deutschlands, futureSAX sein sächsisches Pendant.
Seit Mitte 2009 läuft der LEX unter der Flagge der neugegründeten Wirtschaftsinitiative Lausitz e. V. und stellt damit in seinem sechsten Vergabejahr seine Bedeutung für die Förderung der Lausitzer Unternehmens- und Gründerkultur wiederholt unter Beweis. „ Mit der Fortführung des LEX auch im Jahr 2010 will die Wirtschaftsinitiative Lausitz diesem Anspruch für die Lausitz weiter gerecht werden“, erklärte Dr. Hermann Borghorst. „ Eine noch engere Verzahnung mit den Hochschulen der Lausitz soll sich künftig auch in der Beteiligung von Vertretern der Hochschulen am LEX widerspiegeln. Die Bereitschaft aller Seiten dazu liegt vor.“
Hintergrund
Das Netzwerk Lausitz wurde am 26. September 2001 als 19. Netzwerk der bundesweiten Initiative für Beschäftigung! gegründet. Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik haben mit ihrem Engagement ein Zeichen für innovative Projekte zur Verbesserung der Beschäftigungssituation in der Lausitz gesetzt.
Mit Gründung der Wirtschaftsinitiative Lausitz e. V. (WiL) im Frühjahr 2009 durch Lausitzer Unternehmer wurden die Voraussetzungen geschaffen, um die Projektarbeit des Netzwerkes in dauerhafte Nachfolgestrukturen zu überführen. Mit ihren praktischen Aufgabenfeldern, denen gezielte Projekte für die regionalen kleinen und mittleren Unternehmen zugeordnet sind, knüpft die länder- und branchenübergreifende Wirtschaftsinitiative Lausitz nahtlos an die Arbeit des Netzwerkes Lausitz an.
Aufgabenfelder sind:
- Regionale Wirtschaftskraft – bündeln und vermarkten
- Nachwuchs und Fachkräfte – qualifizieren und sichern
- Forschung und Wirtschaft – vernetzen und ausbauen
Quelle: Vattenfall Europe Mining & Generation

Das könnte Sie auch interessieren